Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von M.G. Börsen-Service am 10.08.2012

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 10.08.2012:

Börsenbrief Cleverselect Investments
Cleverselect Investments

M.G. Börsen-Service - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit August 2008

Leoni AG – korrigiert Jahresprognose

Der Automobilzulieferer Leoni musste mit der Vorlage der Quartalszahlen seine Jahresprognose senken. Das Unternehmen rechnet inzwischen nur noch mit einem Jahresumsatz zwischen 3,80 und 3,90 Mrd. €. Zuvor stellte Leoni noch einen Umsatz zwischen 3,80 und 4 Mrd. € in Aussicht.

Das EBIT (Gewinn vor Steuern Zinsen und Abschreibungen) soll auf Jahressicht zwischen 230 und 250 Mio. € liegen. Im Januar ist man noch von einem EBIT zwischen 250 und 280 Mio. € ausgegangen.

Im zweiten Quartal konnte der Umsatz nur um 2,65% auf 968 Mio. € gesteigert werden.
Das EBIT brach um 25% auf 51 Mio. € ein.
Das Unternehmen macht für den Einbruch höhere Kosten für die Integration des übernommenen südkoreanischen Konkurrenten Daekyeung und ein allgemein schwierigeres wirtschaftliches Umfeld verantwortlich.
Leoni wird aktuell mit 1,04 Mrd. € an der Börse bewertet. Das EBIT soll zwischen 230 und 250 Mio. € liegen. Wir sind vorsichtig und gehen von 210 Mio. € aus. Nach Steuern sollten ca. 130 über bleiben. Bei einer Marktkapitalisierung von 1,04 Mrd. €, errechnet sich ein KGV von 8, was einer fairen Bewertung entspricht.

Walt Disney – Rekordgewinn

Der Unterhaltungskonzern Walt Disney präsentierte am Dienstag nach Börsenschluss seine Quartalszahlen.
Im zweiten Quartal konnte der Umsatz um 3,84% auf 11,09 Mrd. $ gesteigert werden.
Der Gewinn konnte um 22,89% auf 2,04 Mrd. $ gesteigert werden. Dies war der höchste Quartalsgewinn in der Unternehmensgeschichte.

Der Grund für die außerordentliche Gewinnsteigerung ist schnell gefunden. Der Kinofilm „ The Avengers“ war der erfolgreichste Film 2012 und liegt auf Platz drei der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.
Alleine mit „The Avengers“ konnte das Unternehmen 1,40 Mrd. $ einnehmen.
Walt Disney will sich weiter auf das Kinogeschäft fokussieren. Der Avengers-Regisseur Joss Whedon soll eine Fortsetzung drehen.
Das Unternehmen wird mit stolzen 134 Mrd. $ an der Börse bewertet. Den Jahresgewinn sieht die Geschäftsführung bei 7,50 Mrd. $. Daraus resultiert ein KGV 17,86, was für ein derartig großes Unternehmen nicht mehr günstig ist. Die Aktie notiert, ähnlich wie der Dow Jones, auf Jahreshoch. Auf diesem Niveau muss man die Aktie nicht kaufen.

Lanxess AG – bestätigt Prognose

Der Spezialchemiekonzern Lanxess präsentierte am Mittwoch seine Quartalszahlen und bestätigte zugleich die Jahresprognose.
Im zweiten Quartal kletterte der Umsatz um 8,10% auf 2,42 Mrd. €. Das EBIT konnte um 6,80% auf 362 Mio. € gesteigert werden.

Somit beträgt der Umsatz nach den ersten sechs Monaten 4,80 Mrd. €, was einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 11,50% entspricht.
Der Nettogewinn lag bei 370 Mio. € - dies entspricht einer Steigerung von 6,30%.
Die Region Asien/Pazifik trug wieder am stärksten zum Ergebnis bei. In Asien konnte das EBIT um 12% auf 257 Mio. € gesteigert werden.
Steigende Rohstoffkosten, insbesondere für Butadien und Isobutylen, konnten in diesem Quartal vollständig an die Kunden weitergegeben werden.
Dank der soliden Entwicklung in Asien bestätigte Vorstandsvorsitzender Heitmann die Jahresprognose: „Wir sehen unsere Einschätzung der saisonalen Entwicklung bestätigt und halten an dem Ziel fest, das Ebitda vor Sondereinflüssen im laufenden Jahr um 5 bis 10 % zu steigern", so A. Heitmann.

Herr Heitmann ist davon überzeugt, dass die Schwäche in Südeuropa durch Asien und Lateinamerika kompensiert werden kann.
Zudem versprach Heitmann den Aktionären eine höhere Dividende. Im letzten Jahr betrug die Dividende 0,85 € je Aktie.
Das Unternehmen wird aktuell mit 4,95 Mrd. € bewertet. Der Nettogewinn ist mit rund 700 Mio. € anzusetzen. Daraus resultiert ein KGV von 7,07, was einer sehr fairen Bewertung entspricht.
Charttechnisch gesehen ist das Potenzial begrenzt – Aktie notiert nur noch knapp unter Jahreshoch.
Lanxess ist ein sehr interessantes Unternehmen, aber auf dem aktuellen Niveau muss man nicht hinterherrennen.

Daimler AG – weiter halten

Die Daimler-Aktie konnte auf Wochensicht leicht zulegen und notiert über der Widerstandszone zwischen 35 und 36,90 € , siehe Chart. Der nächste relevante Widerstand liegt im Bereich der 45 Euro-Marke, siehe Chart. Sobald wir wieder Longpositionen aufbauen, werden wir unsere Position wieder ausbauen.
Das Unternehmen wird inzwischen wieder mit 43,60 Mrd. € bewertet. Selbst, wenn sich der Nettogewinn in diesem Jahr von 6 auf 3 Mrd. € halbieren würde, liegt das KGV immer noch bei akzeptablen 14,53.

Spitzt sich die Krise weiter zu, dann wird auch die Daimler-Aktie wieder unter 30 € fallen. Solange noch nicht klar ist wie es in Europa weiter geht halten wir uns generell im Aktienbereich weiter zurück, auch wenn das Unternehmen schon sehr fair bewertet ist.

 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Cleverselect Investments
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel