Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Actien-Börse" am 14.01.2011

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 14.01.2011:

Börsenbrief Actien-Börse
Actien-Börse

Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 1963

Wer die amerikanische Konjunkturerholung spielt, kommt an den größten Namen der High-tech- Szene nicht vorbei.

Zusammen bringen sie 1.500 Mrd $ Börsenkapitalisierung oder rund 10 % der Wall Street beziehungsweise 20 bis 22 % aller Weltbörsen (New York nicht mitgerechnet) auf die Waage. Nichts stellt die Marktmacht der Amerikaner nachhaltiger dar wie die Bedeutung der Produkte und der extrem hohen Kapitalisierung dieser Firmen.

Ergo: Diese Unternehmen sind die absolut dominierenden Marktteilnehmer, aus welcher Sicht auch immer. Dennoch liegt ihre Gewinnbewertung auf einem erstaunlich niedrigen Niveau. Lediglich die zwei jüngsten Glamourtitel dieser Art liegen über dem Durchschnitt. Weder in Japan noch China oder in Europa gibt es eine einzige Firma in diesen Sektoren, die einigermaßen mithalten kann. Der guten Ordnung halber haben wir SAP angefügt, weil es als einziger im Sektor Software mit Marktbedeutung mithalten kann. Doch schon die Börsenkapitalisierung zeigt an, wie groß der Abstand ist. In keinem Land der Welt, auch in keinem Schwellenland, gibt es Firmen dieser Größenordnung, mit diesem technologischen Knowhow und mit den höchsten Marktanteilen weltweit. Auch die größten Zulieferer/Auftragsfertiger wie in Taiwan oder Südkorea (Samsung) sind mit den amerikanischen Adressen nur entfernt vergleichbar. Kein großer Anleger wird deshalb auf Investments in diesen Aktien verzichten können, wenn New York die auf Seite 1 beschriebene Motorfunktion erfüllt. Zwei der wichtigsten Technologieadressen Amerikas waren die größten Verlierer des zweiten Halbjahres, die sich in den letzten drei Wochen erkennbar stabilisieren konnten. HP und CISCO hatten wir bereits diskutiert und konkretisieren: Beide sind die Nummer 1 in ihren Geschäftsfeldern in der Welt. CISCO im Sektor IT-/Netzwerktechnik und HP im Sektor IT-/Computertechnik. Beide enttäuschten allerdings unterschiedlich: CISCO-Chef Chambers legte im Oktober gute Zahlen vor, steckte jedoch seine Ziele zurück. Daraufhin wurde der CISCO-Kurs vom Sockel geholt. HP verlor seinen sehr fähigen Chef auf Grund unliebsamer persönlicher Fehler, verlor deutlich an Ansehen und muss neue Reputation aufbauen. Dafür steht der frühere SAP-Chef Leo Apotheker. CISCO und HP sind ähnlich wie im DAX die Comeback-Kandidaten unter den Big Boys im Dow Jones. HP bringt es auf einen Börsenwert von knapp 100 Mrd $ und CISCO 120 Mrd $. Damit sind sie die Mittelwerte im Dow Jones, aber mit ihrer weltweiten Geltung eine wichtige Säule für die Gesamteinschätzung der amerikanischen Adressen dieser Art weltweit. Die Investments in den Midcaps der Technologie ist im Fall NVIDIA mit über 100 % aufgegangen, siehe AB-Daily. ADOBE erreichte inzwischen 33 $ und AUTODESK 41 $. Diese Positionen bleiben bestehen. Neu: ALLEGHENY TECHNOLGIES ist Spezialist für Spezialmetalle auf der Grundlage besonderer Legierungen und Verwendung in hochwertiger Technologie. Hier ergab sich soeben ein Kaufsignal ab 54 $, aktuell 57 $. Wir raten zu einer Anfangsposition, Details folgen.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Actien-Börse
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel