Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Matthias Schomber am 31.05.2010

Versatel bei Test des alten Tief short

Versatel bei Test des alten Tief short

Der Chart von Versatel (Deutschland, ISIN DE000A0M2ZK2 / WKN A0M2ZK, Ticker VTW) ist schwach.

Passend dazu kam am Freitag die Meldung, dass Marius Rispeter mit Wirkung zum 28. Mai 2010 in den Vorstand berufen wird. Er verantwortet die Bereiche Konzernrechnungswesen, Controlling, Investor Relations, Treasury und Einkauf. Das Unternehmen hat sich als Anbieter von Sprach-, Internet-, Kabel- und Datendiensten für Privat- und Geschäftskunden auf dem deutschen Markt einen Namen gemacht und erzielte im Geschäftsjahr 2009 einen Gesamtumsatz von 734,8 Millionen Euro. Gemessen daran ist Versatel der drittgrößte alternative infrastrukturbasierte Telekommunikationsanbieter Deutschlands. Das Unternehmen verfügt über ein eigenes Glasfasernetz mit einer Gesamtlänge von über 40.000 Kilometern. Rund 29.000 Kilometer gehören davon zur Regional- und Stadtnetzebene. Charttechnisch allerdings trübt sich die Stimmung ein, wenn die Aktie unter ihr altes Tief bei 4,68 Euro fällt. Daher würde ich darunter die Aktie bis zu Kursen von 4,60 Euro shorten mit einem Kursziel bei 3,00 Euro. Den anfänglichen Stopp würde ich bei 5,35 Euro platzieren. Verkauf SBL (S 4,67, L 4,60) Stopp 5,35 Kursziel 3,00 Derivativ wäre diese Tradingidee m. E. mit einem KO-Put-Zertifikat (WKN TB1N44, 16,66) umsetzbar. Allerdings ist der KO recht weit vom aktuellen Kurs entfernt, so dass der „Hebel“ recht bescheiden ausfällt und auch der Spread des Emittennten ist nicht unbedingt als "kundenfreundlich" zu bezeichnen. Bitte beachten sie, dass bei gegenteiliger Entwicklung des Underlying ein Totalverlust entstehen kann.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel