Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Boris Schulze am 14.01.2021

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 14.01.2021:

Börsenbrief Boersenmillionaer.de Premium-Börsenbrief
Boersenmillionaer.de Premium-Börsenbrief

Boris Schulze - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 2008

Varta – Bald im Batteriegeschäft für Elektroautos? Baldiger Shortsqueeze wie bei Tesla? Die Hinweise verdichten sich!

Wird Varta die neue Tesla?

Varta – Bald im Batteriegeschäft für Elektroautos?  Baldiger Shortsqueeze wie bei Tesla? Die Hinweise verdichten sich!


Im Boersenmillionaer.de Premium-Börsenbrief (www.boersenmillionaer.de) sind wir bullisch für die Varta Aktie. Dies hat wie immer gute Gründe, die ich heute hier offenlegen möchte. Zuerst sei jedoch folgendes gesagt: Sollte der Gesamtmarkt nicht kollabieren und/oder die in Apples „Kopfhörern“ zum Einsatz kommenden Mikrobatterien durch Konkurrenz aus Fernost in diesem Jahr ersetzt werden, sehe ich eine sehr interessante Story für das laufende Jahr.

Noch ist der Deckel auf der Varta Aktie.

Jeder Kursanstieg wird abgewürgt. Das Allzeithoch will und will nicht fallen. Es baut sich massiver Druck auf!  Es gibt diverse Themenkomplexe, die am Markt zu Varta allgemein bekannt sind. Meiner Meinung nach sehr gewichtig ist hier die hohe Shortquote von nun fast 9% und der kommende Nachrichtenkomplex, den ich erwarte.

Zur Shortquote:


 
Die Leerverkäufer halten dagegen, gepaart mit größeren Insiderverkäufen von Dr. Dr. Michael Tojner im Dezember 2020:



Die Gründe der Verkäufe sind nicht bekannt. Da Herr Tojner die Mehrheit an Varta besitzt, fallen diese Verkäufe noch nichts ins Gewicht. Sollten sich die Verkäufe jedoch auch im neuen Jahr mehren, müssen wir vorsichtig werden. Soviel zu den bekannten Fakten.

Varta ist die „deutsche Tesla“ der Shortquote

Ich verglich die Situation im Boersenmillionaer.de Premium-Börsenbrief zuletzt mit Tesla im Jahr 2018/2019. Varta ist die „deutsche Tesla“, was die Leerverkaufsquote angeht! Die Argumente der Leerverkäufer (Stichwort: Aufkommende Konkurrenz in der Mikrobatteriefertigung aus Fernost) sind bekannt und sicherlich Teils berechtigt.
Ich halte dagegen. Auch mein Argument ist am Markt bekannt. Allerdings meiner Meinung nach mittlerweile fast in Vergessenheit geraten. Sollte ich recht behalten, wird genau diese News den Aktienkurs zu neuen Allzeithochs verhelfen. Ich spreche von der Batteriefertigung für Elektroautos! Ich habe dies hier in der Vergangenheit schon öfter einmal im Boersenmillionaer.de Premium-Börsenbrief erwähnt.

Kommt schon bald die News zur Batteriefertigung für Elektroautos?

Varta hat bekannterweise im Sommer 2020 300 Mio. Euro Fördergelder erhalten. Ich zitiere aus folgender Quelle https://www.electrive.net/2020/06/30/varta-erhaelt-millionen-foerderung-fuer-batterie-projekte/ zur Erinnerung, bitte Lesen Sie die Details genau:
 




„Varta wird mit den Fördergeldern an zwei Projekten arbeiten. Neben der Entwicklung der neuesten Generation kleinformatiger Lithium-Ionen Zellen mit höheren Energiedichten wird das Unternehmen den Schwerpunkt auf die Übertragung seiner Technologie auf größere Zellformate, etwa für Elektroautos, legen. Die größeren Zellen sollen aber auch etwa in stationären Batteriespeichern oder Robotern eingesetzt werden können“.

„Die europäischen Regierungschefs versuchen seit Jahren, hierzulande eine Batteriezellenproduktion aufzubauen, um die Abhängigkeit von den asiatischen Konzernen zu verringern. Im Falle von Varta ist die Hoffnung, dass der Weltmarktführer für kleine Batterien in Hörgeräten oder kabellosen Kopfhörern künftig auch Hochleistungsakkus für deutlich größere Geräte bauen kann.“
 



Dies war im Juni 2020.

Seither ist wenig passiert. Auch die Analysten haben wenig recherchiert, mir ist nichts Neues zu diesem Themenkomplex bekannt. Recherchieren wir also etwas tiefer. Meine Recherche führt mich zu der Annahme, dass bei Varta in den kommenden Monaten News zur Batteriezellproduktion für Elektroautos kommen könnten. Dazu möchte ich Ihnen die folgenden Punkte auflisten:

1.)
https://www.varta-ag.com/de/news-media/news/details/varta-ag-legt-grundstein-fuer-erweiterung-der-lithium-ionen-produktion-in-noerdlingen-im-beisein-von-ministerpraesident-markus-soeder

VARTA AG legt Grundstein für Erweiterung der Lithium-Ionen-Produktion in Nördlingen im Beisein von Ministerpräsident Markus Söder

So beginnt die damalige Pressemitteilung aus Juli 2020. Zwischen den Zeilen wird es interessant:
 



„Die VARTA AG hat in den vergangenen Jahren die Lithium-Technologie kontinuierlich verbessert und damit regelmäßig neue Industriestandards gesetzt. In dem neuen Werk werden dann Lithium-Ionen Zellen mit einer 30 Prozent verbesserten Energiedichte gefertigt. Neben der Entwicklung der neuesten Generation kleinformatiger Lithium-Ionen Zellen mit noch höheren Energiedichten plant der VARTA Konzern, seine innovative Technologie künftig auch auf größere Formate zu übertragen.“
 



Aha, Varta sagte also schon im Juli, man möchte deren Technologie auf größere Formate (daher Batterien für PKW, Nutzfahrzeuge etc.) übertragen.

2.)
Das große Batteriewerk in Nördlingen startete die Bauphase im letzten Jahr. Ich habe recherchiert und den Bauträger ausfindig gemacht!

Das Unternehmen Franz Traub baut das Projekt. Unter deren Referenzen wird der Baufortschritt sogar in zwei Updates mit Fotos beschrieben, siehe hier https://www.franz-traub.de/baufortschritt-neubau-lithium-ionen-zellenproduktion-varta-noerdlingen/ .

Dieses Update ist gut vier Monate alt, daher ist anzunehmen, dass die große Produktionsstätte in Nördlingen bereits vor der Vollendung steht? Aus Punkt 1.) der Pressemitteilung können wir auch folgendes entnehmen:



„Ab Anfang kommenden Jahres (also jetzt in 2021) werden dort Lithium-Ionen Zellen der neusten Generation mit hochautomatisierten Fertigungslinien hergestellt. (…) Neben der Entwicklung der neuesten Generation kleinformatiger Lithium-Ionen Zellen mit noch höheren Energiedichten plant der VARTA Konzern, seine innovative Technologie künftig auch auf größere Formate zu übertragen.“
 




3.)
Daher ist meiner Interpretation abzuleiten, dass Varta in der neuen Fabrik (welche sich ja nun vermutlich der Vollendung nähert) bald – also in diesem Jahr - auch größere Batterieformate fertigen wird!

4.)
Also liegt es doch sehr nahe, einmal in die offenen Stellenangebote bei Varta zu schauen.
Und was finden wir hier?
 



Für unseren Standort in Nördlingen suchen wir Sie als
Konstrukteur Mechanik für Lithium-Ionen-Akkus (m/w/d)

Ihre Aufgaben

  • Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien für kundenspezifische Projekte und selbstständige Erarbeitung von neuen Batteriekonzepten
  •  
  • Entwicklung und Konstruktion von Batterien für den Einsatz unter rauen Umweltbedingungen, wie Offroad Vehicles oder Baumaschinen
  • Definition von erforderlichen Gehäusen und mechanischen Batteriekomponenten
 https://jobs.varta-storage.com/jobposting/aa7df22e43bfde4a091d5bfb3180558e22393607
(…)

„neue Batteriekonzepte“ für Lithium-Ionen-Batterien?

Klingt doch nicht uninteressant!?
 
Sucht Varta also schon nach neuen Fachkräfte, sie sich schon in diesem Jahr auf die Entwicklung größerer Batterieformate konzentrieren sollen?
 
Wann fliegt der Deckel in der Varta Aktie?

Das Allzeithoch bei 138,70 Euro gilt als „Triggerpunkt“ für den großen Shortsqueeze. Dr. Dr. Michael Tojner hat es in der Hand. Sein Aktienpaket kann nochmals deutlich im Wert steigen, wenn er jetzt geschickt taktiert. Der Aktienmarkt ist „heiß wie nie zuvor“, was Aktien aus dem Bereich „neuer Energien/Elektroautos“ angeht. Jeder weiß dies, auch Herr Tojner.

Ein fundamental geschickt gezündeter Funke genügt, um der Varta Story neuen Schub zu verleihen.
 
Fazit:

Wird Varta „die neue Tesla“?
 
Viel Erfolg & bleiben Sie gesund!

 
Hinweis nach §34b WpHG:

Boris Schulze besitzt zum Zeitpunkt dieses Artikels Aktien von Varta und bespricht die Aktie in regelmäßigen Abständen im Kontext seines Börsenbriefes. Boris Schulze wird für diesen Artikel nicht bezahlt. Dieser Artikel entspricht ausschließlich der Meinung von Boris Schulze, welcher sich zu 100% irren kann. Sie dürfen die Aktie nicht aufgrund der Äußerungen in diesem Artikel kaufen. Bitte betreiben Sie immer Ihr eigenes Research. Sie allein tragen letztendlich die Verantwortung für den Kauf und Verkauf der Varta Aktie. Ein Totalverlust ist theoretisch immer möglich.

Datum der Erstellung des Beitrages: 14.01.2021
Kurs der Varta Aktie auf Xetra um 10.47 Uhr: 122,40 Euro
 

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Boersenmillionaer.de Premium-Börsenbrief
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel