Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user 4cd198318f7ba865ddfc9be0ce721c477cd93e564a7cc290544f95b121ea2dae
Veröffentlicht von Redaktion "Aktionärsbrief" am 28.10.2009

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 28.10.2009:

Börsenbrief Aktionärsbrief
Aktionärsbrief

Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 1989

Südkorea startet durch

Die Wirtschaft ist im zurückliegenden 3. Quartal um 2,9 % gegenüber dem 2. Quartal gewachsen. Die Markterwartungen, welche bei einem Plus von nur 1,9 % gelegen hatten, wurden damit kräftig geschlagen. Südkoreas Wirtschaft ist somit so stark gewachsen, wie es seit dem 1. Quartal 2002 nicht mehr der Fall gewesen ist.

Die Prognose der Regierung in Seoul für das südkoreanische Wirtschaftswachstum im laufenden Gesamtjahr wurde in der Folge deutlich angehoben. Während bislang ein leichter Rückgang der Wirtschaftsleistung auf dem Plan stand, geht die Regierung nun von einem leichten Wachstum in 2009 aus.

Südkorea ist auf dem besten Weg, aus der Krise herauszukommen. Die Dynamik, mit der sich die dortige Wirtschaft derzeit entwickelt, ist beeindruckend. Der Hintergrund ist ein Mix aus verschiedenen Faktoren. Neben vernünftig eingesetzten Konjunkturprogrammen der Regierung, welche die Binnennachfrage angeschoben haben, ist auch der Export bereits wieder in Schwung gekommen. So steigerte sich die Ausfuhr von Waren und Dienstleistungen im 3. Quartal um 5,1 % gegenüber dem 2. Quartal.

Der Aktienmarkt in Südkorea ist in den letzten Monaten hervorragend gelaufen. In Erwartung einer starken Entwicklung haben die Investoren den Leitindex KOSPI seit dem Tief vom März um nahezu 70 % ansteigen lassen. Inzwischen werden einige Unkenrufe laut, daß die Kurse ausgereizt und die Bewertungen bereits zu hoch sind.

Das ist jedoch nur oberflächlich betrachtet so. Das KGV des KOSPI auf Basis der letztjährigen Gewinne liegt mit 36 tatsächlich etwas zu hoch. Allerdings liegt das geschätzte KGV für das laufende Jahr bei nur noch 14. Es ist zudem zu erwarten, daß in 2010 erst recht die Gewinne gesteigert werden können, was für das kommende Jahr ein noch weitaus niedriger geschätztes KGV hervorbringen wird. Und damit haben die Kurse durchaus noch einiges an Raum nach oben!

Ein Risikofaktor für Südkorea darf nicht unerwähnt bleiben. Der kommunistische Bruderstaat Nordkorea ist ganz klar ein Unsicherheitsfaktor. Das dortige Regime zeichnet sich durch Willkür und Unberechenbarkeit aus. Und regelmäßig, wenn Nordkorea wieder einmal die Muskeln spielen läßt und einen Waffentest durchführt, kommt es an der Börse in Seoul zu unruhigem Fahrwasser.

Allerdings ist die Lage zwar schwierig, ein tatsächlicher Ausbruch von offenen Kampfhandlungen aber eher unwahrscheinlich. Und da an der Führung Nordkoreas in Kürze ein Wechsel ansteht und der vorgesehene Regierungschef nicht so ein Hardliner wie sein Vater Kim Jong-il ist, werden sich die Beziehungen der beiden Staaten in den kommenden Jahren durchaus etwas entspannen.

SAMSUNG ELECTRONICS (WKN: 881 823; 753.000 Won) ist einer der weltweit wichtigsten Hersteller für Heimelektronik und Computerchips. Die Nachrichtenlage könnte im Gesamtkontext gesehen kaum besser für SAMSUNG sein. Aus der Computerbranche kommen derzeit überaus erfreuliche Meldungen. Die Nachfrage steigt wieder an, und das früher und dynamischer als ursprünglich angenommen. Darüber hinaus steht die Weihnachtssaison vor der Tür und SAMSUNG ist mit hervorragenden Produkten für Konsumenten erstklassig positioniert, um sich von diesem „Kuchen“ ein beträchtliches Stück zu sichern.

SAMSUNG wird in diesem Geschäftsjahr ein Gewinnwachstum von voraussichtlich 8 % erreichen. Vor allem das 1. Halbjahr lief nur schleppend. Für 2010 wird hingegen ein Plus beim Gewinn von nahezu 30 % erwartet. Dem steht ein geschätztes KGV von gerade einmal 10 gegenüber. SAMSUNG wird zu den Gewinnern der nächsten Monate gehören und ist aus unserer Sicht daher ein Kauf. Am Freitag wird das Unternehmen seine Quartalszahlen präsentieren, was der eine oder andere vor einem Engagement vielleicht noch abwarten möchte. Absichern sollten Sie die Position bei 120,00 €.

POSCO
(WKN: 893 094; 548.000 Won) gehört zu den führenden Stahlproduzenten weltweit. Vor wenigen Tagen erst hat das Unternehmen sich sehr zuversichtlich über das zu erwartende Geschäft geäußert. So geht POSCO davon aus, daß der operative Gewinn im laufenden Gesamtjahr rund 23 % höher ausfallen wird, als bislang angenommen. Das bedeutet unter dem Strich zwar immer noch, daß ein Gewinnrückgang in Kauf genommen werden muß. Das ist allerdings der Krise geschuldet und längst eingepreist. Für 2010 steht derzeit eine Schätzung im Raum, die eher konservativ zu sehen ist, deswegen aber nicht minder beeindruckend. Danach wird POSCO seinen Gewinn um satte 51 % steigern können. Angesichts des geschätzten KGVs für 2010, welches derzeit auch bei 10 liegt, ist beim Kurs noch viel Luft nach oben. Wir raten zum Kauf und sichern bei 69,00 € ab.

HYUNDAI MOTOR (WKN: 885 166; 114.000 Won) hat starke Zahlen vorgelegt. Der Gewinn des Autoherstellers steigerte sich um 270 % auf 979,2 Mrd Won. Die Nachfrage aus den USA war dafür einer der ausschlaggebenden Faktoren. So wurde ein Absatzanstieg nach Nordamerika in Höhe von 29 % verzeichnet. Der Gesamtumsatz des Konzerns steigerte sich um 34 % auf 8,1 Bio Won. Voraussichtlich wird sich der Gewinn des Unternehmens im laufenden Gesamtjahr um 61 % gegenüber dem Vorjahr steigern. Das geschätzte KGV liegt bei nur 13, was die preiswerte Bewertung des Unternehmens deutlich macht. Wir raten zum Einstieg und sichern die Position bei 9,50 Euro ab.

Wenn Sie an weiterführenden Informationen zu Aktien aus Südkorea oder dem übrigen Asien interessiert sind, möchten wir Ihnen den wöchentlich erscheinenden Spezialbrief Asia Investor ans Herz legen. Sie erhalten in kompakter und verständlicher Form fundierte Analysen und Empfehlungen zu den wichtigsten Unternehmen aus ganz Asien. Bei Interesse können Sie sich ein Exemplar über www.boersenkiosk.de abrufen.


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Aktionärsbrief
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel