Skyworks Solutions - NXP-Probleme sind NXP-Probleme: Skyworks nachkaufen

Veröffentlicht von Stephan Heibel am 29.10.2015
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Heibel-Ticker

Alle wollen Chips für das Internet der Dinge herstellen. Jeder Chiphersteller konzentriert sich auf ein paar Besonderheiten: Kapazität bei der Videoverarbeitung für GoPro-ActionCams, Nahfeld-Funkchips für Zahlungsabwicklungen, Energieeffizienz für lange Lebensdauer, ... und wenn ein Hersteller die richtige Mixtur an Eigenschaften auf dem Chip vereint, kann er sich vor Nachfrage nicht retten. Werden die Kundenwünsche jedoch nicht erfüllt, so bricht die Nachfrage ein.


NXP Semiconductor liefert sehr viele Chips für die Automobilindustrie, hat sich jedoch inzwischen auch auf die Zahlungsabwicklung von Apple Pay gestürzt. Gestern hat NXP Quartalszahlen vorgelegt und darin von einer abschwächenden Nachfrage seitens der Kunden gesprochen, die eine unsichere wirtschaftliche Situation als Grund angaben. Mit anderen Worten: NXP wird seine Chips nur zu deutlich niedrigeren Preisen verkaufen können als bislang erwartet. Meinen Informationen zufolge bezieht sich diese Absatzschwäche nicht auf die Automobilindustrie, die brummt derzeit auf allen Zylindern, sondern auf den für Apple entwickelten Chip für die Zahlungsabwicklung. 

Bereits vor einer Woche hatte Dialog Semiconductor schwache Quartalszahlen geliefert und die gesamte Branche der Apple-Zulieferer mit in den Abgrund gerissen. NXP und Dialog Semi haben also Absatzprobleme. Doch diese Woche hat Apple Quartalszahlen vorgelegt, in denen keinerlei Absatzprobleme beim iPhone zu finden sind, im Gegenteil. Der Absatz in China hat sich verdoppelt, trotz vermeintlicher harter Landung der chinesischen Wirtschaft. 

Was also ziehen wir für Schlüsse für Skyworks Solutions aus dieser Informationslage? Ich erinnere mich an die Quartalszahlen, die Skyworks im August vorgelegt hatte. Damals stand die Welt kurz vor dem Untergang und mitten in diese Stimmung hinein hat Skyworks herausragende Absatzzahlen vermeldet. Die Aktie sprang kurz an, um anschließend langsam wieder abzusacken. Heute notiert die Aktie auf dem Niveau von vor den herausragenden Quartalszahlen vor drei Monaten. 

Ich kann eine allgemeine Nachfrageschwäche bei den amerikanischen oder chinesischen Konsumenten nicht sehen. Apple berichtet gute Absatzzahlen, überall auf der Welt wird die Binnennachfrage groß geschrieben, um die Exportabhängigkeit zu reduzieren. Ich kann mir daher schwer vorstellen, dass wir es derzeit mit einer breiten Wirtschaftsschwäche zu tun haben, sondern lediglich mit einem Vorgang, der die Spreu vom Weizen trennt. Und Skyworks war bislang in meinen Augen Weizen, gehört also zu den Unternehmen, die anderen Marktanteile abnehmen. Entsprechend würde es mich nicht wundern, wenn Skyworks am kommenden Donnerstag wieder überraschend gute Quartalszahlen abliefert. 

Genau wie bei Fitbit sehe ich also auch bei Skyworks die Probleme der Wettbewerber als Probleme der Wettbewerber und nicht als Branchenprobleme. Entsprechend würde ich auch Skyworks vor den Quartalszahlen am kommenden Donnerstag aufstocken. Es ist eine Tradingidee und als solche sehr spekulativ. Doch mit einer kleinen Position in unserem Portfolio würde ich auf positive Quartalszahlen am kommenden Donnerstag spekulieren. 

In diesem Artikel erwähnt:

DE000KSAG888 SDF
KYG982391099 XP

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag