Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Steffen Boller am 15.10.2012

Kostenlose Kreditkarten vs. Kostenpflichtige Kreditkarten

Kostenlose Kreditkarten vs. Kostenpflichtige Kreditkarten

Mehr als 22 Millionen Kreditkarten gibt es in Deutschland, Tendenz steigend.

Schuld an diesem Trend sind die vielen kostenlosen Kreditkarten (www.kreditkartekostenlos.com). Viele Kunden haben deshalb nicht nur eine, sondern gleich zwei oder drei unterschiedliche Kreditkarten. Die sind schnell zur Hand und haben einige entscheidende Vorteile gegenüber dem Bargeld. Der Geldbeutel bleibt schön leer, mit Kreditkarten lässt sich nämlich bargeldlos bezahlen.

 

Dazu gibt es von vielen Anbietern Prämien in Form von Sonderzahlungen oder Geschenken bei regelmäßiger Nutzung. Auch das Zahlen im Ausland ist kein Problem. Wer trotzdem Bargeld benötigt der kann dieses an den meisten Geldautomaten abholen. Allerdings dann gegen gewisse Gebühren und nur bis zu einer bestimmten Höhe, irgendwo zwischen 300 und 3000 Euro pro Monat. Es gibt kostenlose Kreditkarten, wie beispielsweise die meistgenutzten VISA und Mastercard Kreditkarten, die versprechen zusätzliche Vorteile, wie die günstige Buchung eines Urlaubs oder das Reservieren eines Mietwagens. Geht die Karte verloren, dann sind Kunden allerdings oft in der Bedrouille, denn dann fallen Kosten bis zu 50 Euro für das Ausstellen einer neuen Karte an. Die verlorene Karte kann dann unter einer Servicenummer relativ unproblematisch gesperrt werden.

Was können Kunden für ihre Gebühren erwarten?

Anders sieht das bei hochwertigen Kreditkarten aus, die kostenpflichtig sind. Die Gebühren betragen pro Jahr zwischen 50 und 300 Euro, je nach Karte. Doch dafür bekommen Kunden auch eine ganze Reihe von Vorzügen zur Karte dazu. Die am meisten genutzten Kreditkarten in diesem Segment sind die Mastercard Gold, die VISA Gold sowie die American Express Karte. Die Kreditkarten haben zunächst den Vorteil, dass Kunden bei Verlust binnen einem bis zwei Tagen eine neue Karte ausgehändigt bekommen und dafür keine Gebühren fällig werden. Außerdem kann damit bargeldlos bezahlt werden an mehr als 25 Millionen Stellen weltweit und es warten gewisse Vorzüge, wie beispielsweise ein Zugang zur Wartelounge am Flughafen für VIP Gäste, Vergünstigungen bei der Buchung von Flügen und Unterkünften im Urlaub, Mitgliedsausweise im Golfclub, VIP Karten für Konzerte und Events und vieles mehr. Außerdem lassen sich Zahlungen damit gleich mehrere Monate aufschieben was praktisch sein kann, wenn das Konto nicht das nötige Budget her gibt.

VIP-Karten für erlesene Kunden

Neben diesen Kartentypen gibt es spezielle Kreditkarten mit dem vollen Paket an Vergünstigungen für ausgewählte Kunden. Solch eine Kreditkarte ist beispielsweise die Mastercard Signia. Sie kann nicht vom Kunden selbst angeschafft werden, die Banken suchen sich aus, wem sie diese Karte zukommen lassen. Es gibt nur wenige von ihnen im Umlauf und in der Regel sind diese an ein gewisses Einkommen gebunden. Hier öffnet einem die Kreditkarte wortwörtlich viele Türen und erlaubt stets besondere Extras bei vielerlei Events. Schon das edle Design der Karte macht deutlich, hier werden VIP-Kunden angesprochen.

Bildrechte: © lowtech24 - Fotolia.com


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel