Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Der Goldreport Ltd am 04.11.2013

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 04.11.2013:

Börsenbrief Der Goldreport
Der Goldreport

Der Goldreport Ltd - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 2003

Interview mit Robert Kramer, CEO von CANAMEX RESOURCES (A1C625)

Wie am Freitag versprochen, haben wir ein kurzes Interview mit dem CEO von CANAMEX RESOURCES durchgeführt. Es geht hauptsächlich um die Meldung des Unternehmens vom 25.10.2013 mit den neu identifizierten Hot-Spots auf dem Gebiet. Da es sich um eine sehr technisch orientierte Meldung handelt, wir diese aber für sehr wichtig erachten, nachfolgend die Erläuterungen des Vorstandes Robert Kramer.

HH: Hallo Robert! Die Pressemitteilung von Canamex vom 25. Oktober enthält eine Menge neuer Informationen. Ich glaube, dass es für unsere Leser interessant ist, eine Übersicht zu diesen neuesten Entwicklungen von Ihnen zu bekommen und vor allem einige Erläuterungen zur Bedeutung der vielen technischen Infos. Was können Sie uns berichten? 

RK: Danke, Hannes. Wir freuen uns über das Interesse und die Unterstützung von Ihnen und Ihren Lesern. Ich möchte meine Kommentare auf die Karte konzentrieren, auf die der Pressemitteilung verwiesen wurde (Karte nachfolgend auf Seite 7). 

Wie in unserer Pressemitteilung erklärt, bestätigt die durchgeführte Untersuchung die Existenz zahlreicher "Hot-Spots" auf dem Gebiet, die in den Farbtönen rot/rosa in der Karte gekennzeichnet sind. 

Besonders wichtig sind die auffallenden Übereinstimmungen der durch die Bohrungen in 2012 und 2013 bestätigten Goldmineralisierung auf Penelas East, welche in den Tönen blau und grün skizziert sind.

Die Stromdichte der Anomalien in den rot und rosa Tönen geben dem Management Anlass zu glauben, dass es noch zahlreiche weitere ungetestete “Hot-Spots” auf dem Bruner-Projekt gibt, insbesondere die farblichen Anomalien, die auf dem vermuteten strukturellen Trend der Penelas East Mineralisierung liegen.


 

HH: Das klingt interessant. Wie hoch schätzen Sie denn die Treffsicherheit dieser Ergebnisse ein und wie viel Vertrauen schenken Sie diesen Resultaten? 

RK: Was das Management begeistert, ist die Tatsache, dass wir sowohl eine positive als auch eine negative Bestätigung erhalten haben. Ich habe auf die positive Bestätigung bereits oben verwiesen. Diese zeigt, dass die Umrisse der Goldmineralisierung auf Penelas East nahezu perfekt mit dem zugrundeliegenden "Hot-Spot" übereinstimmen. 

Die negative Bestätigung ist auch sehr wichtig. Wenn Sie rechts des Penelas East "Hot-Spot" schauen, sehen Sie eine Reihe von parallelen Linien (L10 und L40) innerhalb der blauen Farbtöne. Diese Linien repräsentieren zwei Zäune von Bohrungen, die abgeschlossen wurden, bevor Canamex auf Bruner aktiv war. Angesichts der Lage der Bohrungen auf der Karte in den blauen Bereich, würde man nicht erwarten, dass man ein positives Ergebnis erhält. Dies war in der Tat der Fall. Das einzige Loch, welches Spuren von Gold enthielt, war das Bohrloch, welches in den Bereich mit den wärmeren Farben auf der Karte eintrat. 

Noch einmal, das ist echte Bestätigung, dass es eine Verbindung zwischen den rosa und rot gekennzeichneten "Hot-Spots" und der Goldmineralisierung gibt. 

HH: Also können wir festhalten, dass Sie sehr zuversichtlich sind und den Ergebnissen hohes Vertrauen schenken? 

RK: Wir sind sehr zuversichtlich, dass diese Art der Exploration ein sehr wertvolles Werkzeug ist, um unser Ziel, mehr Goldmineralisierungen auf Bruner zu identifizieren, zu unterstützen.

Fazit: Wie es aussieht, erklärt die durchgeführte Studie die Lage der Goldmineralisierungen mit einer hohen Treffsicherheit. Nicht nur, dass die bereits gefundenen Goldmineralisierungen (z.B. 118 Meter mit 4,08 g/t Gold) innerhalb der rot und rosa gefärbten Zonen liegen stimmt positiv, sondern auch die früheren Fehlbohrungen innerhalb der blauen Zonen, welche erst mit Erreichen der rot und rosa gefärbten Zonen auf Gold gestoßen sind. Auf der Karte ist gut zu erkennen, dass PENELAS EAST nur eine von insgesamt 4 heißen Zielzonen ist. Vor allem die beiden Hot-Spots am nördlichen Ende der Aufzeichnungen scheinen von der Größe her extrem spannend zu sein. Sobald das neue Survey abgeschlossen ist, sollten wir viele neue Infos erhalten! 

Nach diesen Neuigkeiten bleibt CANAMEX ein extrem spannendes Investment. Bislang konnte das Unternehmen nicht wirklich an die tollen ersten Bohrungen anknüpfen, was sich mit den neuen Erkenntnissen aber ändern könnte. 

Wer in CANAMEX einsteigen möchte, kann es mit einem Limit bei 0,06 CAD versuchen (Schließung des GAP´s).

HH: Was sind die nächsten Schritte? 

RK: Es wurde eine Follow-Up-Studie entworfen, welche im November durchgeführt wird. Diese Studie wird ein Gebiet von einem Quadratkilometer erfassen, was in etwa dem Vierfachen der letzten Studie entspricht und es wird das Gebiet untersucht, welches sich um die bislang identifizierten Goldmineralisierungen befindet, die wir mit den Bohrungen auf Penelas East nachgewiesen haben. Diese Untersuchung wird die Dimensionen und die Orientierung der potentiellen Ausdehnung der Mineralisierungen aufzeigen. Es wird ein Bohrprogramm für 2014 entworfen, welches die offensichtlichen Erweiterungen der bekannten mineralisierten Zone und auch vergleichbare Anomalien testen wird. 

HH: Wann können wir mit den Ergebnissen rechnen? 

RK: Vorausgesetzt es gibt keine Probleme mit dem Wetter oder technische Probleme, sollten wir die Ergebnisse im Dezember erhalten. Das bedeutet, dass wir Zugang zu den neuen Daten haben, wenn wir über den Winter für das Jahr 2014 planen. Es bedeutet auch, dass unsere Aktionäre zur gleichen Zeit ein viel besseres Verständnis vom Potenzial des Bruner Projektes haben werden. Wir sind begeistert von dem Potenzial und freuen uns auf den Bericht. 

HH: Vielen Dank für diese Informationen!


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Der Goldreport
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel