Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Der Goldreport Ltd am 30.10.2014

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 30.10.2014:

Börsenbrief Der Goldreport
Der Goldreport

Der Goldreport Ltd - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 2003

Goldpreis der Verlierer gestern

Wie gestern im Update berichtet, verlor der Goldpreis nach der FED-Sitzung zunächst rund 12 USD. Doch dieses Niveau um 1.216 USD konnte nicht behauptet werden und es ging bis zum Handelsende in den USA auf ca. 1.210 USD. Aktuell notiert der Goldpreis nochmals schwächer.

Es gab auf der Sitzung eigentlich nichts Neues zu berichten. Die Zinsen bleiben auf längeren Zeitraum niedrig und das QE wurde wie geplant eingestellt. Dies war seit Monaten bekannt.

Jedoch nutzten einige Adressen dies, um Gold nochmals nach unten zu pressen. Genau diese Bewegung habe ich in der vergangenen Woche befürchtet und deshalb die Absicherung über einen Gold-Put empfohlen.

Es sieht ganz danach aus, als will der Markt den Goldpreis auf einem neuen zyklischen Tief sehen. Egal ob 1.150, 1.120, 1.100 oder 1.050 USD. Die 1.180 USD hat dreimal gehalten, doch bei jeder Gegenbewegung nach oben scheiterte der Goldpreis an wichtigen Marken. Spätestens nach dem dritten Test hätte Gold über 1.250 USD oder gar über 1.350 USD steigen müssen, hat es aber nicht getan. 

Goldpreis im 60-Minuten-Chart: 


Quelle: www.insidefutures.com

Goldpreis im Tageschart mit Verkaufssignal im MACD: ​


Quelle: www.insidefutures.com 

Hält der Bereich um 1.205 USD nicht, ist die 1.180 USD erneut auf dem Spielplan. Dort gibt es wieder die bekannten zwei Optionen. Hält die Marke, sollte ein Rebound nach oben kommen. Hält sie nicht, dann sehe ich einen weiteren Abverkauf auf tiefere Niveaus (siehe oben). ​
 

Gleichzeitig kann man sich am YEN orientieren. Dieser gab nach der FED- Sitzung zum USD deutlich nach. Im Chart ist nun klar zu erkennen, dass die Tiefs von Anfang Oktober zum Test anstehen. Genau wie beim Gold geht es beim YEN um eine extrem wichtige Unterstützung. Halten die 91 beim YEN nicht, kann es deutlich tiefer gehen.

Positiv für uns ist die Schwäche des Euros zum USD (Goldpreis in Euro besser als im USD) und die Schwäche des Euros zu CAD und AUD (höhere Euro Kurse der Rohstoffaktien). 

YEN: 

Quelle: www.stockcharts.com

Die Goldminenaktien wurden mit nach unten gerissen. Der HUI fiel auf ein neues Verlaufstief unter 180 Punkte. Nun sind die Unterstützungen am Ausverkaufstief 2008 bzw. 2005 zu finden. Vom Schlusskurs gestern ein Abwärtspotential von 6,00% bis 15,30% am Index: 


Quelle: www.stockcharts.com


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Der Goldreport
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel