Fitbit - Der Unterschied zu GoPro: Nachkaufen

Veröffentlicht von Stephan Heibel am 18.11.2015
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Heibel-Ticker

FitBit ist meines Erachtens Opfer von Leerverkäufern geworden, die das Gadget Fitness-Uhr (Sports Performance) in die gleiche Kategorie stecken wie GoPro ActionCams. Ich denke, diese Leerverkäufer übersehen einige wesentliche Unterschiede: GoPro ActionCams ist ein High-End Produkt für Extrem-Sportler, eine kleine Gruppe in unserer Gesellschaft. Das Aufzeichnen des eigenen Bewegungsprofils (Fitness-Tracking) ist eine Funktion, die Jedermann anspricht, egal ob Sportler oder Sesselpupser. Der Markt für FitBit ist also wesentlich größer.


FitBits Umsatz wächst mit 160%, eine Wachstumsrate, die GoPro niemals erreicht hat

FitBits KGV 2016e steht bei 26, das erwartete Gewinnwachstum für die nächsten fünf Jahre liegt bei durchschnittlich 30% p.a. Die Aktie könnte sich also noch verdoppeln, ohne zu teuer zu sein. Und FitBit übertrifft eins ums andere seine ausgesetzten Wachstumsziele. GoPro ist inzwischen nach einem Kurssturz um 80% auf einem KGV 2016e von 15 angelangt, doch die Unternehmensprognosen wurden inzwischen reduziert. ein tödlicher Trend für eine Wachstumsaktie. 

FitBit investiert jeden Cent, um die hohe Wachstumsgeschwindigkeit zu halten oder gar auszubauen. GoPro hat auf dem letzten Analysten-Telefonat zugegeben, zu wenig investiert zu haben. 

GoPro ist ein Gadget, dessen Ergebnisse, die kurzen Videos, über YouTube geteilt werden können. FitBit unterhält eine Plattform, die für Unternehmen konfiguriert werden kann und eine Vielzahl von Gesundheitsdaten auswerten und mit Kollegen / Freunden teilen kann. FitBit ist also eine Social-Plattform während GoPro nicht viel mehr als eine Video-Plattform anbietet. 

Die größte Gemeinsamkeit der beiden Unternehmen besteht darin, dass beide Unternehmen beantragten und genehmigt bekamen, vor Ablauf der 180-tägigen Sperrfrist weitere Aktienplatzierungen vorzunehmen. GoPro hat dies jedoch in erster Linie für Insider-Aktien genutzt, FitBit hingegen hat auch einen Teil der eigenen Aktien an den Markt gegeben, um Cash für die Investitionen in das weitere Wachstum zu erhalten. 

Unsere Position notiert mit 22% im Minus, durch den Ausverkauf ist der Depotanteil auf 3,3% gesunken. Ich würde die aktuell niedrigen, in meinen Augen zu niedrigen, Kurse nutzen, um unsere Position wieder auf die beabsichtigte Größe von 4% für eine Spekulation aufzustocken. Das Weihnachtsgeschäft steht bevor und Leerverkäufer haben ihre erfolge gefeiert. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Leerverkäufer den Druck über die Weihnachtszeit aufrecht halten können. 

 

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag