Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Actien-Börse" am 30.09.2010

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 30.09.2010:

Börsenbrief Actien-Börse
Actien-Börse

Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 1963

Drei Aktien stellen wir in dieser Woche aus besonderem Grund in den Mittelpunkt:

MERCK war der größte Verlierer mit - 10 % an einem Tag. Das negative Votum der Zulassungsbehörde EMA für ein Medikament gegen Multiple Sklerose (Cladribin) führte zu einer Schreckreaktion. Das haben wir in der AB-Daily am Montag sofort aufgegriffen.

Aber: MERCK ist auf dem aktuellem Kursniveau im KGV vertretbar bewertet. KGV-Größe 8,5 bis 9 für 2011. Wert des KG-Kapitals nur 4 Mrd €, aber inkl. des Komplementärkapitals sind es über 12 Mrd € für einen Umsatz von knapp 9 Mrd € und einer Zielgröße von 10 Mrd € im kommenden Jahr. Davon entfallen 75 % auf Pharma, die einen Gewinnanteil von 49 % erbringen und 25 % auf die Chemie, die 50 % des Gewinns generiert (Flüssigkristalle). Mit dem Laborzulieferer MILLIPORE ändern sich diese Relationen per 31.12., was im Moment nur überschlägig geschätzt werden kann. Denn die Umsätze steigen um 12,5 % und die operativen Ergebnisse um 95 %. Mithin: Die Nicht-Zulassung des Medikamentes ist ärgerlich, aber wir gehen erneut in Kaufposition. Zwei Aktien im DAX stehen unmittelbar vor neuen Kursrekorden und, bitte beachten: Den höchsten Notierungen in ihrer Geschichte. Von wegen Finanzkrise! LINDE fehlen 0,33 € für den absoluten Rekord. Unser bisheriges Kursziel liegt bei 96 € und der faire Wert bei 119 € (AB 38/10). Kann man wesentlich höher gehen? Der Börsenwert von LINDE liegt bei 16,5 Mrd € für einen Zielumsatz von 13 Mrd € im kommenden Jahr. Dann erreicht der Cash-flow 2 Mrd €. Das Anlagevermögen dürfte bei 19,5 Mrd € zu schätzen sein und die übrigen Ertragskoeffizienten erreichen die Spitzen von 2006/2007. Die entscheidende Frage ist: Plant LINDE eine wesentliche Akquisition, um die führende Position für technische Gase in der Welt auszubauen oder aber nur auf ein organisches Wachstum zu setzen? Dann läge die Erwartung nur in einer Margenverbesserung. Der Kauf von BOC vor 6 Jahren ist längst bewältigt. Der größte Konkurrent entsteht in Amerika durch die Fusion AIR PRODUCTS/AIR GAS. Einziger Großaktionär ist die ALLIANZ mit 4 %, aber der Schwerpunkt der Investoren liegt mit 46 % in Nordamerika, 14 % in Großbritannien und 14 % in Frankreich. Nur 13 % der LINDE-Aktien liegen im Inland. Investoren dieser Art plädieren mit großer Wahrscheinlichkeit für eine deutlich expansivere Geschäftspolitik. Diesen Überlegungen folgen wir ebenfalls. BMW fährt erneut allen davon. Bei 51,49 € liegt die Break-Marke für den BMW-Kurs. Letzter Stand 49,90 € per Redaktionsschluß. Was sind 60 Mrd € BMW-Umsatz im kommenden Jahr wert? Aktueller Börsenwert 30 Mrd €. Hinter BMW steht das umfangreichste Investitionsprogramm der letzten 5 Jahre, was in den vergangenen Wochen schon für Diskussionen sorgte. In der Effizienzsteigerung von BMW, was wir im Frühjahr zum Hauptkriterium gemacht hatten, liegt die Entscheidung. Dieses Programm sieht vor, eine Rendite von 26 % auf das eingesetzte Kapital und eine EBIT-Marge von 8 bis 10 % zu erreichen. Das führt zu einem Cash-flow in der Größenordnung von annähernd 9 Mrd €, was zur 3,3fachen Cash-flow-Bewertung führt. Mithin: Der genannte Umsatz wäre dann gut 40 Mrd € wert.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Actien-Börse
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel