Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH am 20.08.2015

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 20.08.2015:

Börsenbrief Aktionärsbrief
Aktionärsbrief

Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 1989

Das „Passive Einkommen Portfolio“ bleibt in der Spur

Seit unserem letzten Update hat sich eine Menge getan. Während der DAX über 6 % seit Anfang Mai verloren hat, musste unser Portfolio nur rd. 2 % Federn lassen. Die relative Stärke in Schwächephasen ist kaum übersehbar.

Gleichzeitig sprudeln die Dividenden. Seit dem letzten Update sind uns 1.962,36 € an Dividenden (s. Rand) nach Steuern zugeflossen. Damit summieren sich die Dividendenströme seit Auflage vor 22 Monaten auf 9.957,10 €. In zwei Monaten feiert das Portfolio sein zweijähriges Bestehen, und die Dividendenzuflüsse dürften dann die 10.000-Euro-Marke klar übersteigen. Auf unser Anfangskapital bezogen, läge die jährliche Rendite somit bei rd. 5 % nach Steuern (Kursgewinne nicht berücksichtigt). Dies wurde auch dadurch ermöglicht, dass Unternehmen wie AT&T, Freenet oder Drillisch ihre Dividenden zuletzt deutlich angehoben haben. Zu den Einzelpositionen:

AAREAL BANK CAPITAL FUNDING TRUST: Es gibt wenig Anleihen, die uns mehr Spaß machen wie diese. Quartal für Quartal werden 0,45 € je Anleihe ausgeschüttet. Das Zahlenwerk der Aareal Bank (starke Gewinnzahlen, aber rückläufiges Neugeschäft) ist eher Nebensache. Das Risiko für Neukäufer liegt natürlich darin, dass das Papier jederzeit zu 25 € kündbar ist.

AT&T im NSA-Sumpf gefangen. Dass AT&T in die Spionage-Affäre verwickelt ist, war lange bekannt. Nur das Ausmaß ist nochmals größer als angenommen. Nachhaltige Auswirkungen auf das Unternehmen sehen wir aber nicht. Im zweiten Quartal stiegen die Umsätze dank eines hohen Kundenwachstums (2,1 Mio. neue Mobilfunkkunden) stärker als erwartet. Auch der Gewinn je Aktie lag mit 0,69 $ klar über den Erwartungen von 0,63 $. Die Aktie bleibt ein Dividendenkönig und langfristig kaufenswert.

SNAM solide berechenbar. Negative Überraschungen bei den Zahlen sind in diesem berechenbaren Geschäft kaum zu erwarten. Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz des Gasversorgers um 3,1 % auf 1,83 Mrd. €. Der Nettogewinn kletterte um 9,1 % auf 612 Mio. €. Die Dividendenkontinuität bleibt gesichert. Kaufenswert um 4,25 €.

FREENET kam nach den Zahlen zum zweiten Quartal unter Druck. Das lag aber eher daran, dass die Aktie auf Allzeithoch notierte und im Zuge des schwachen Marktes etwas den Halt verlor. Wichtig für uns: Die wichtigsten Kennzahlen wie der freie Cashflow haben die Erwartungen getroffen. Die Sparte mobile Dienstleistungen hat erstmals seit Jahren ein positives Gewinnwachstum erreicht. Wir sehen die Dividendenkontinuität für die nächsten zwei Jahre als gesichert an. Freenet wird inzwischen auch als Übernahmekandidat gehandelt. Neue Käufe sind um 27 bis 28 € gerechtfertigt.

DRILLISCH legt viel mehr Dynamik an den Tag als Freenet. Anfang Juli startete das Netzabkommen mit Telefonica Deutschland, mit dem Drillisch schrittweise in den kommenden fünf Jahren 20 % des Netzes des nach Kunden größten deutschen Mobilfunkers mietet. Das wird demnächst für eine hohe Wachstumsdynamik sorgen. Die Anzahl der abgeschlossenen Verträge sowie der durchschnittliche Erlös pro Kunde verbessert sich ebenfalls und die Wechselrate zu anderen Anbietern ist relativ niedrig. Rd. 4 % Dividendenrendite sind immer noch ordentlich. Neukäufe unter 38 € akzeptabel.

SPDR S&P EMERGING MARKETS DIVIDEND unter Druck. Die Kapitalabfl üsse aus den Emerging Markets belasten diesen ETF. Operativ machen wir uns um die Einzeltitel des Fonds aber keine Sorgen. Die Ausschüttungsquote sollte attraktiv bleiben. Neue Käufe noch nicht sinnvoll.

ZURICH INSURANCE hat die Prognose im zweiten Quartal verfehlt. Aber auch hier gibt es keine Zweifel an der Dividendenkontinuität. Die mögliche Übernahme des britischen Wettbewerbers RSA wäre strategisch richtig. Gleichwohl ist der Kurs festgefahren. Um 260 CHF aber kaufenswert.

HAMBORNER REIT mit solider Halbjahresbilanz. Die Zahlen kamen so, wie erwartet. 2016 sollte aufgrund der jüngsten Akquisitionen ein deutlicher Ergebnissprung möglich sein. Unter 9 € kaufen.

CONSTANTIN MEDIEN-Anleihe: Auch hier darf man sich entspannt zurücklehnen. Die Prognoseerhöhung im Rahmen der Halbjahreszahlen zeigt, dass man auf dem richtigen Weg ist. Unter 106 % kaufenswert.

ZEAL hat den operativen Gewinn im ersten Halbjahr verdreifacht. Die Dt. Bank hat das Kursziel von 65 auf 68 € angehoben und sieht Ängste aufgrund des Führungswechsels und der hohen Lottogewinnauszahlungen als unbegründet. Dem folgen wir. Weiter kaufenswert.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Aktionärsbrief
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel