Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Stephan Heibel am 22.09.2015

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 22.09.2015:

Börsenbrief Heibel-Ticker
Heibel-Ticker

Stephan Heibel - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit März 2000

BB Biotech - Vorsichtig Nachkaufen, aber defensiv bleiben

Anlässlich eines Einzelfalls in den USA, wo eine spezielle Pille im Preis um ein mehrfaches angehoben wurde, hat Hillary Clinton den folgenden Tweet verfasst: "Price gouging like this in the specialty drug market is outrageous. Tomorrow I'll lay out a plan to take it on. -H ". Daraus schließen Anleger nun, das Clinton, sollte Sie die nächste Präsidentin der USA werden, Pharmakonzernen die Möglichkeit der Preiserhöhungen beschränken will, entsprechend wurden Pharma-und Biotech-Aktien besonders stark ausverkauft. Auch BB Biotech hat mit -4% kräftig federn gelassen und notiert nun auf einem Niveau, wo ich einen Nachkauf vollziehen würde.

Zum einen haben wir heute durch die Bank weg rote Vorzeichen an der Börse. An solchen Tagen müssen wir irgendwas kaufen. Zum anderen ist BB Biotech in meinen Augen ein Unternehmen, das von all den derzeit diskutierten Problemen überhaupt nicht betroffen ist. Immer wieder werden einzelne Medikamente als zu teuer dargestellt, doch am Ende weiß auch die Politik, dass ohne Gewinne keine Investition in neue Medikamente möglich sind. Ich halte den Ausverkauf also für übertrieben und würde am heutigen Tag nachkaufen. 

VW:

Es sieht nicht gut aus für VW, denn was in den USA mit 18 Mrd. USD möglicher Kosten beginnt, scheint sich nun um den Globus auszubreiten, denn VW hat überall die manipulierte Software eingesetzt, um den Schadstoffausstoß geringer darzustellen. 

BMW und Daimler halten sich mit Statements zurück. Es wäre nicht das erste mal, wenn eine solche Manipulation in der Branche System hätte. Allerdings baut insbesondere BMW anteilig viel weniger Diesel-Fahrzeuge als VW, wäre also nicht so stark davon betroffen. 

Doch dieser Skandal hat das Zeug, sich auszuweiten und weitere Branchen (Zulieferer) mit in den Abgrund zu reißen. Ehrlich gesagt: Ein "alles wird gut" kriegen Sie heute von mir nicht. 

DAX

Deutschland ist ein Autoland, das sieht man heute auch am DAX, dessen Mitglieder vollständig im Minus notieren. Als Reaktion auf den VW-Skandal kann ich das nachvollziehen. 

Als Reaktion auf die Zinssenkung hingegen kann ich die schwache Börse, die wir auch schon vor dem VW-Skandal hatten, nicht nachvollziehen. Ich hatte bereits am Freitag geschrieben, dass ich die Reaktion für falsch halte. Eine "falsche" Reaktion über mehrere Tage jedoch macht mich nachdenklich, denn offensichtlich schlägt die Stimmung unter den Anlegern derzeit um. Das ist kein Markt, in dem wir mit großen Käufen heute schon auf einen Boden setzen sollten. Ich würde bis auf weiteres in kleinen Schritten an schwachen Tagen ein wenig nachkaufen und an Tagen mit einer Gegenreaktion ein wenig verkaufen, um so sukzessive unser Portfolio anzupassen und zu verbessern. 

Fazit

Ein kleiner Nachkauf bei BB Biotech erscheint mir heute sinnvoll. Autowerte und deren Zulieferer würde ich derzeit nicht anfassen - wir haben derzeit keinen in unserem Portfolio. Und mit einer groß angelegten Wette auf eine Bodenbildung und folgende Rallye würde ich noch ein wenig warten. 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Heibel-Ticker
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel