Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Der ChartTrader" am 31.01.2010

Auszug "Der ChartTrader" vom 31.01.2010

Auszug "Der ChartTrader" vom 31.01.2010

DAX: Der DAX erholte sich am Donnerstag zunächst, traf dann jedoch an der unteren Parallele des kurzfristigen Abwärtstrends auf Widerstand und setzte daraufhin seine Abwärtsbewegung weiter fort. Trotz des Konsolidierungstages am Freitag muss angesichts des langen Dochts der Freitagskerze, der eine Kaufzurückhaltung signalisiert, kommende Woche mit einem Test der Unterstützungen bei 5.519 und 5.489 Punkten gerechnet werden. Eine dort einsetzende Erholung trifft erneut an der unteren Kanalbegrenzung bei 5.689 Punkten auf Widerstand.

MDAX Der Blick auf den Wochenchart des MDAX verheißt nichts Gutes. Einerseits kam es Mitte der Woche zu einem Fehlausbruch über den langfristigen Abwärtstrend. Andererseits weisen sowohl RSI als auch MACD negative Divergenzen auf. Auch wenn kurzfristig noch einmal ein Test des Abwärtstrends bei 7.767 Punkten möglich ist, sollten aktuell keine Engagements auf der Longseite erfolgen, denn die potenziellen Anlaufpunkte der drohenden Abwärtsbewegung liegen bei 6.901, 6.726 und 6.569 Punkten. EUR/USD Nach der Auflösung der bärischen Flagge, setzte der Euro das damit verbundene Verkaufssignal konsequent um und fi el am Donnerstag unter 1,4000 USD. Allmählich nähert sich der Euro dem Unterstützungsbereich zwischen 1,3830 und 1,3740 USD. Dort verläuft bei 1,3798 USD auch das 50- %-Retracement der im März 2009 begonnenen Aufwärtsbewegung. Zudem ist der Euro inzwischen überverkauft, sodass im Bereich 1,3800 USD mit einer Erholung auf mindestens 1,3945 USD zu rechnen ist. Platin Platin befindet sich seit dem Tief bei 817,50 US-Dollar, Ende Oktober 2008, in einem stabilen Aufwärtstrend. Nachdem sich der Preis des Edelmetalls bis Mitte Januar 2010 auf 1.652,50 US-Dollar mehr als verdoppelt hatte, kam es zu einem Rücksetzer zum Aufwärtstrend. Dieser bildet bei 1.497,94 US-Dollar eine Kreuzunterstützung mit einem früheren Hochpunkt. Sollte die Unterstützung und damit auch der Aufwärtstrend nach unten durchbrochen werden, ist eine Korrektur bis 1.300 US-Dollar zu erwarten.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel