Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion am 27.11.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 27.11.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 27.11.2011

DAX Der DAX vollendete die multiple SKS- Formation und beendete damit die im September begonnene Erholung. Der Rückfall unter die 50-Tage-Linie bestätigt das bearishe Szenario, das aufgrund des der SKS-Formation immanenten Kursziels Abgaben bis auf 5.175 Punkte erwarten lässt. Darüber hinaus hat der Rückfall unter das 61,8%-Fibonnacci- Retracement die Wahrscheinlichkeit eines Widersehens mit dem Jahrestief bei 4.966 Punkten deutlich erhöht. Eine technische Reaktion stößt bei 5.700 Punkten auf starken Widerstand.

 

Nikkei 225

Mit 8.136 Punkten erreichte der Nikkei am Freitag ein neues Jahrestief. Die Diskussion um eine Abstufung der Bonität Japans sowie das allgemein sehr schwache Marktumfeld ließen den Index unter die Tiefs bei 8.343 und 8.228 Punkten fallen. Da sich die nächsten markanten Unterstützungen mit den Tiefs von Mai 2003 und Oktober 2008 erst bei 7.604 bzw. 6.995 Punkten finden, ist beim Nikkei mittelfristig von weiter fallenden Notierungen auszugehen. 

Bund-Future

Entgegen der in den letzten Wochen immer gezeigten negativen Korrelation zum DAX verlor der Bund-Future diese Woche trotz der starken Verluste an den Aktienmärkten. Wird der langfristige Aufwärtstrend bei 134,22% durchbrochen, wäre dies ein erstes Warnsignal für eine Trendumkehr. Zunächst ist dann mit Abgaben zum Zwischentief bei 132,89% zu rechnen. Ein Durchbruch unter 132,89% würde ein Doppeltop vollenden und weitere Abgaben auf 127% implizieren. Hält der Aufwärtstrend, ist eine Gegenbewegung auf 136/136,38% wahrscheinlich. 

Euro/mexikanischer Peso

Auch wenn der Euro gegenüber dem US-Dollar unter Druck steht, so befindet er sich gegenüber dem mexikanischen Peso (MXN) in einem übergeordneten Aufwärtstrend. Nachdem der Euro im September 2011 bei 18,9887 MXN auf Widerstand stieß, setzte eine Konsolidierung ein, während der sich ein Dreieck ausbildet. Dessen ansteigende Tiefpunkte indizieren eine bullishe Auflösung. Bricht der Euro über 19,0000 MXN aus, wird der Aufwärtstrend bestätigt und kann sich in Richtung 20,2500 MXN fortsetzen. 

Palladium

Nach einer mehrmonatigen Seitwärtsbewegung im ersten Halbjahr 2011 wurde die Stauzone zwischen 861 US-Dollar und 684 US-Dollar im September 2011 nach unten verlassen. Mit 532,75 US-Dollar wurde das daraus ableitbare Kursziel schon nach zwei Wochen erreicht. Es folgte eine Erholung, die am 32,8%-Retracement des letzten Aufwärtsimpulses auslief. Seitdem verzeichnet das Edelmetall wieder fallende Notierungen. Nach dem erneuten Durchbruch unter 571 US-Dollar bilden 532,75 US-Dollar das nächste Ziel. 

 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel