Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Der ChartTrader" am 21.02.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 21.2.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 21.2.2011

DAX (Wochenbasis) Im Oktober 2010 löste der DAX ein ansteigendes Dreieck bullish auf. In der Folge brach der Index an der Oberseite des im August 2009 begonnenen Aufwärtstrendkanals aus. Das daraus ableitbare Kursziel von 7.575 Punkten ist inzwischen in greifbarer Nähe. Allerdings hat die seit Oktober 2010 laufende Rallye bisher noch keine Korrektur erfahren. Entsprechen notieren RSI und Stochastik im überkauften Bereich, womit die Wahrscheinlichkeit für eine Konsolidierung von Tag zu Tag steigt.

DAX (Tagesbasis) Der DAX überwand zu Wochenbeginn die Marke von 7.400 Punkten, tat sich im weiteren Verlauf aber schwer damit, den Widerstand bei 7.445 Punkten, der vom Zwischentief vom 27. November 2007 herrührt, zu überwinden. Stattdessen bewegte er sich per saldo auf hohem Niveau seitwärts. Angesichts der kurz- und mittelfristig deutlich überkauften Verfassung sollten Anleger auf Verkaufssignale bei den Oszillatoren achten, die kurzfristig orientierte Trader zu Gewinnmitnahmen veranlassen und beim DAX zu einem Rücksetzer auf den mittelfristigen Aufwärtstrend bei 7.198 Zählern führen dürften. Dow Jones Genau wie der DAX kennt auch der Dow Jones nur den Weg nach oben. Solange der mittelfristige Aufwärtstrend bei derzeit 11.927 Zählern nicht durchbrochen wird, kann sich dieser Weg noch bis zur oberen Begrenzung des langfristigen Trendkanals fortsetzen, die aktuell bei 13.068 Punkten verläuft. Knapp darüber verläuft bei 13.132/13.136 Zählern eine weitere Widerstandszone. Spätestens dort ist mit einer Korrektur bzw. längeren Konsolidierung zu rechnen. NASDAQ 100 Der NASDAQ 100 überwand im Januar 2011 das Hoch vom Oktober 2007 bei 2.239 Punkten. Zwar erlaubt der seit Oktober 2010 bestehende Aufwärtstrend eine Fortsetzung des Anstiegs bis zur oberen Begrenzung, die aktuell bei 2.504 Punkten verläuft. Doch dazu muss der MACD das jüngste Hoch bei 2.404 Zählern noch bestätigen. Anderfalls droht eine bearishe Divergenz, die einen Test der Unterstützung bei 2.330 Punkten nach sich ziehen dürfte. Nikkei 225 Der Nikkei vollendete Anfang November 2010 eine inverse S-S-K-S-S-Formation und beendet damit die vorherige Korrektur. Der seitdem laufende Aufwärtsimpuls wurde Anfang Februar 2011 durch die bullishe Auflösung einer Flagge bestätigt und sollte sich daher in den nächsten Wochen bis zum Zwischenhoch bei 11.408 Punkten fortsetzen. Dort ist mit einer kurzen Konsolidierung zu rechnen. Gelingt anschließend der Ausbruch, bilden 12.000 Punkte das nächste Ziel. Bund-Future In dieser Woche kam es beim Bund- Future zu der erwarteten technischen Reaktion. Am Freitag notierte das Rentenbarometer in der Spitze bei 123,89% und stieß dort auf Widerstand in Form des 38,2%-Fibonacci- Retracements des letzten Abwärtsimpulses. Daraufhin gab der Bund-Future wieder nach. Fällt er unter 122,46% zurück, ist von einer Fortsetzung des übergeordneten Abwärtstrends auf 121,75% auszugehen. Das Aufwärtspotenzial wird dagegen durch den Widerstand bei 123,91% sowie den Abwärtstrend bei 124,27% begrenzt. USD/JPY Nach einem Tief bei 80,3000 Yen legte der US-Dollar auf 84,4950 Yen zu. Anschließend kam es zu neuen Verlusten, doch das Vorgängertief wurde nicht mehr erreicht. In den folgenden Wochen lief der US-Dollar in ein Dreieck hinein, welches vergangene Woche bullish aufgelöst wurde. Das ableitbare Kursziel liegt bei 86,0000 Yen. Um dieses zu erreichen, sollte der US-Dollar aber nicht mehr unter die im Bereich 81,7000 Yen verlaufende obere Dreiecksbegrenzung zurückfallen.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel