Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion am 02.10.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 02.10.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 02.10.2011

DAX (Monatsbasis) Dem schwachen August 2011 folgte ein ebenfalls schwacher September 2011, auch wenn sich die Abwärtsdynamik des DAX in den letzten Wochen abbaute. Der Blick auf den Monatschart zeigt einen längeren unteren Schatten der letzten Kerze. Auch wenn diese aufgrund des relativ großen Kerzenkörpers nicht als Hammer zu qualifizieren ist, spricht der längere untere Schatten dafür, dass im Bereich von 5.000 Punkten, wo Analysten den Buchwert des DAX sehen, verstärkte Kaufinteressen vorliegen. Dies spricht für eine Fortsetzung der Seitwärtsbewegung zwischen 4.966 und 6.106 Punkten.

 

DAX (Tagesbasis)

Solange sich der DAX dabei über dem kurzfristigen Abwärtstrend bei 5.442 Punkten hält, kann sich die jüngste Aufwärtsbewegung fortsetzen. Zunächst muss dafür das Zwischenhoch bei 5.655 Punkten nachhaltig überwunden werden, anschließend kann der DAX bis zu dem Widerstand bei 5.870 Punkten vorstoßen, wo auch die 50-Tage-Linie verläuft. Kommt es jedoch zu einem Rebreak unter den Abwärtstrend, wäre dies ein sehr bearishes Signal und ließe erneut Abgaben auf 5.000/4.966 Punkte erwarten. 

S&P 500

Vergangenen Donerstag löste der S&P 500 die Flagge, in der er sich seit Anfang August 2011 befand, bearish auf. Daraufhin fiel der Index zur Unterstützung bei 1.120 Punkten zurück und vollzog anschließend einen Pullback zur unteren Flaggenbegrenzung, wo er nach unten abprallte. Aufgrund des aus der Flaggenauflösung ableitbaren Kursziels von 950 Punkten sowie der dynamisch fallenden 50-Tage-Linie ist von weiteren Abgaben auf 1.040/1.011 Punkte auszugehen. 

EURO STOXX 50

Der EURO STOXX 50 zählte diese Woche zu den größten Gewinnern. Allerdings ist dies lediglich eine Reaktion auf die massiven Verluste der Vorwochen gewesen. Kurzfristig kann sich diese Bewegung bis zur 50-Tage-Linie sowie der Abwärtstrendlinie bei 2.270 Punkten fortsetzen. Der im oberen Extrembereich notierende StochastikOszillator warnt jedoch vor einer bereits überkauften Verfassung. Fällt der Index unter 2.134 Punkte zurück, drohen daher erneute Abgaben. 

Hang Seng

Der Hang Seng löste seine Flaggenformation bereits Ende September 2011 bearish auf und bestätigte damit den übergeordneten Abwärtstrend. Bis zum ableitbaren Kursziel von 16.000 Punkten hat der Index noch etwas Platz nach unten. In diesem Bereich verlaufen auch die nächsten markanten Unterstützungen. Nachdem er zu Wochenbeginn zunächst die runde Marke von 17.000 Punkten verteidigen konnte, kam es zu einer Gegenbewegung bis zu 18.136 Punkten. An dieses Niveau sollte der Stopp für bestehende Short-Positionen angepasst werden. 

Gold

Innerhalb von vier Wochen fiel Gold von 1.921 US-Dollar auf die untere Kanalbegrenzung zurück. In dieser Woche bewährte sich der seit Anfang 2009 bestehende Aufwärtstrend. Die Bedeutung dieser wichtigen Unterstützung, die kommende Woche bei 1.537 US-Dollar verläuft, wird durch die in diesem Bereich verlaufende 200-Tage-Linie verstärkt. Für trendfolgend orientierte Anleger bietet die Korrektur die Chance, um 1.585 US-Dollar neue Long-Positionen mit Stopp bei 1.475 US-Dollar einzugehen. 

 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel