Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Der Goldreport Ltd am 16.04.2013

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 16.04.2013:

Börsenbrief Der Goldreport
Der Goldreport

Der Goldreport Ltd - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 2003

Wie vermutet auch gestern Preisrutsch bei Gold und Silber

Wie im gestrigen Update berichtet, war davon auszugehen, dass Anschlussverkäufe, Margin-Calls und Glattstellungen zu weiterem Druck auf den Edelmetallen führen. Dies haben wir dann auch erlebt. Die Bewegung mit der Gold und Silber unter Druck kamen, war nochmals extrem stark.

Das Volumen explodierte gestern regelrecht. Knapp 657.000 Kontrakte wurden bei Gold gehandelt, was 65,7 Millionen Unzen Gold entspricht. Dies sind wiederum 2043,5 Tonnen (Papier)-Gold!

Bedenken wir nun, dass das Jahresangebot im Gold bei etwa 2.600 Tonnen liegt (Minenproduktion, Recycling, Altgold), dann wurde an nur einem Tag fast 80% eines Jahresangebotes gehandelt.

Wie Sie im Chart sehen können, handelt es sich bei den letzten beiden Tagesbewegungen nicht um eine rein technische Reaktion, das ist Quatsch. Eine Mischung aus Panik, massiven Shortattacken, Zwangsliquidierungen und normalen Verkäufen kam hier auf einen Schlag zusammen. Vielleicht hat es auch den einen oder anderen Hedge-Fonds in dieser Bewegung zerrissen. Gold-Bug Paulson könnte hier mit seinem sehr goldlastigen Fonds gefährdet sein. Ob die Spekulation richtig ist, werden wir bestimmt bald erfahren.

Fakt ist, dass wie angesprochen technische Marken in dieser Bewegung keinerlei Rolle mehr spielen! Auch die psychologisch wichtige Marke von 1.400 USD bot keinerlei Unterstützung.

Der Goldpreis hat somit in 2 Handelstagen etwa 210 USD verloren. Man muss sich vor Augen halten, dass es sich hier nicht um eine Aktie handelt, die eine schlechte Meldung gebracht hat, sondern um eine Asset-Klasse. Bei nahezu unveränderten Rahmenbedingungen wurde Gold abgeschlachtet. 

Gold ist nun massiv überverkauft und wir rechnen entweder heute oder morgen mit einer ersten Gegenbewegung nach oben. Dann müssen wir sehen, wie kräftig diese ausfällt. Da viele auf den Short- Zug aufgesprungen sein dürften, könnte es auch im dreistelligen Bereich anziehen.

Wer technische Marken sucht, nachfolgend ein Chart mit den Fibonacci-Unterstützungen. Das 50% Fibonacci Unterstützung verläuft bei 1.310 USD, das Tief heute im asiatischen Handel lag bei 1.322 USD:



 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Der Goldreport
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel