SGL Carbon SE - sieht weiter rot

Veröffentlicht von M.G. Börsen-Service am 23.03.2016
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Cleverselect Investments

Der Graphitspezialist SGL Carbon hat es momentan nicht leicht und muss weiter gegen den anhaltenden Preisdruck kämpfen, was sich weiter negativ auf das Ergebnis auswirkte.


Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 gab der Umsatz um 1% auf 1,32 Mrd. € nach. Die Umsatzerwartungen wurden damit verfehlt. 

Es fiel ein Verlust von 297 Mio. € an – nach einem Verlust von 247 Mio. € im Vorjahreszeitraum.


 

Neben dem anhaltenden Preisdruck belasteten auch hohe Restrukturierungsaufwendungen und eine Abschreibung im Graphitelektrodengeschäft. 

Im Februar musste das Unternehmen die Schließung des Graphitelektrodenstandorts in Frankfurt-Griesheim bekannt geben. Das defizitäre Stammgeschäft Performance Products, das in erster Linie Graphitelektroden für die Stahlindustrie herstellt und Kathoden für die Aluminiumindustrie, will SGL zur Jahresmitte abspalten und dann verkaufen.

Die Zukunftssparten Graphit Materials & Systems (GMS), wo Spezialgraphitprodukte hergestellt werden, und Composites-Fibers & Materials (CFM) , wo in erster Linie Hochleistungsprodukte aus Carbonfasern für die Automobil- und Windindustrie produziert werden, konnte ein positives Ergebnis erzielt werden. 

Im abgelaufenen Jahr hat sich der operative Gewinn bei CFM auf 9,30 Mio. € verbessert. Im Vorjahr war unter anderem wegen der Aufbau- und Anlaufphase in den Gemeinschaftsunternehmen mit BMW noch ein Verlust von 22,50 Mio. € angefallen. 

Die Sparte GMS erzielte einen operativen Gewinn von 34 Mio. €, nach 40 Mio.€ im Vorjahreszeitraum. 

Vorstandchef Jürgen Köhler blickt zuversichtlich auf das laufende Geschäftsjahr. 

"Das Geschäft mit Graphitelektroden bleibt zwar schwierig, aber in den übrigen Bereichen von PP sowie bei CFM und GMS sind wir optimistisch, die positive Entwicklung weiterführen zu können", so Köhler. 

Das Unternehmen wird aktuell mit noch 881 Mio. € von der Börse bewertet. Wie hoch letztendlich der Gewinn bzw. Verlust im laufenden Geschäftsjahr 2016 ca. ausfallen soll, gab Vorstandchef Köhler nicht bekannt. 

Die SGL-Aktie ist charttechnisch angeschlagen. Weder die Fundamentaldaten noch die Charttechnik machen hier Mut einzusteigen.


 

In diesem Artikel erwähnt:

DE0007235301 SGL

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag