Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von M.G. Börsen-Service am 10.01.2014

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 10.01.2014:

Börsenbrief Cleverselect Investments
Cleverselect Investments

M.G. Börsen-Service - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit August 2008

Samsung Electronics Co LTD. – Gewinnwarnung

Der Technologiekonzern Samsung musste in dieser Woche eine Gewinnwarnung herausgeben.

Das Unternehmen rechnet inzwischen für das vierte Quartal 2013/2014 nur noch mit einem Gewinn von 8,30 Billionen Won oder 5,70 Mrd. €.

Dies liegt unter den durchschnittlichen Markterwartungen von 9,75 Billionen Won. Im Vorjahreszeitraum lag der Gewinn 6% höher. Im Vergleich zum Vorquartal (Gewinn=9,79 Billionen Won) entspricht dies gar einem Rückgang von 18%.

Die Gründe für den Gewinnrückgang sind schnell gefunden. So wurden an die Mitarbeiter Boni von über 0,50 Mrd. $ oder 0,64 Billionen Won ausgeschüttet.



Zudem liegen die Marketingausgaben im vierten Quartal 15% höher als im Vorquartal.

Aufgrund des enormen Wettbewerbs ist das Unternehmen gezwungen regelmäßig neue Produkte auf den Markt zu werfen. Dies ist wiederum verbunden mit Werbekampagnen, was auf die Margen drückt.

Das Unternehmen brachte erst im September mit der High-Tech-Uhr Galaxy Gear ein neues Produkt auf den Markt – die Umsatzrentabilität konnte dadurch trotzdem nicht gesteigert werden.

Und es droht weiteres Ungemach: Der Erzrivale Apple kann dank der Vereinbarung mit China Mobile auf dem chinesischen Markt mit einem Umsatzschub rechnen, was den Druck auf Samsung weiter erhöht. Ab Ende Januar dürfen die 700 Mio. Kunden von China Mobile auch ein iPhone von Apple zu ihrem Vertrag erwerben. Rund 70% des Gesamtgewinns sind auf den Handel mit Smartphones zurückzuführen.

Zudem hat das Unternehmen mit Apple einen Rechtsstreit verloren. Nach einer Niederlage vor dem Bundesgericht in Kalifornien, schuldet Samsung Apple 0,90 Mrd. $.



Samsung wird aktuell mit 182 Mrd. € bewertet. Der Jahresgewinn für 2014/2015 wird aller Wahrscheinlichkeit zwischen 15 und 20 Mrd. € liegen. Folglich liegt das KGV zwischen 9,10 und 12,10. Dies ist auf den ersten Blick nicht zu teuer, aber diese Kalkulation basiert auf Rekordgewinnen. Halbiert sich der Gewinn, was auf diesem Niveau alles andere als unwahrscheinlich ist, steigt entsprechend auch das KGV.

Auch das Chartbild ermuntert nicht zum Einstieg – die Aktie ist mehrmals im Bereich ihrer Allzeithochs gescheitert.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Cleverselect Investments
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel