Ringt sich die Fed zu QE3 durch?

Veröffentlicht von Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH am 21.06.2011
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Bernecker Tagesdienst

Für den morgigen Mittwoch steht im Anschluss an die Sitzung der amerikanischen Notenbank eine Pressekonferenz mit dem Fed-Vorsitzenden Ben Bernanke auf der Agenda. Dass der Leitzins, der aktuell noch bei 0,0 bis 0,25 Prozent liegt, unverändert bleibt, ist eine ausgemachte Sache. Das große Fragezeichen ist und bleibt: Wird die Fed ein weiteres Rückkaufprogramm für Staatsanleihen ankündigen?


 

Die jüngst veröffentlichen Konjunkturdaten zeigen, dass die Entwicklung der US-Wirtschaft in den ver- gangenen Monaten hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Die Unternehmen haben weitaus weniger neue Arbeitsplätze geschaffen als erhofft, der Immobilienmarkt krankt weiterhin und die Zuversicht der US-Bürger war ebenfalls schon größer. Vor diesem Hintergrund könnte die Fed, die sich zuletzt gegen eine Fortsetzung der noch bis Ende Juni laufenden Anleihekäufe ausgesprochen hat, noch einmal ins Grübeln kommen.

Das erste Quartal brachte den USA einen BIP-Zuwachs von 1,8 Prozent. Für das laufende zweite Quartal wird mit einem Anstieg von 2,5 Prozent gerechnet. Das ist noch immer deutlich zu wenig. Bernanke bezeichnete die Entwicklung zuletzt als „frustrierend langsam“. Kommt QE3, werden die Finanzmärkte zumindest kurzfristig eine veritable Party feiern. Zugewinne bei Aktien und Rohstoffen sind in diesem Fall vorprogrammiert. Mittelfristig würde sich eine Fortsetzung der ultraleichten Geldpolitik unserer Meinung nach jedoch zum Boomerang entwickeln. 

 

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag