Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Rohstoff-Spiegel" am 30.10.2010

Rasant wachsender Goldproduzent

Rasant wachsender Goldproduzent

Viele Bergbauunternehmen besitzen ein laufendes Projekt, das weitab von der Zivilisation liegt, für welches sie zu ungünstigen Konditionen Verarbeitungskapazitäten in meist weit entfernten Verarbeitungsanlagen anmieten müssen. Stellen Sie sich nun mal folgendes Szenario vor: Ein junger Goldproduzent besitzt nicht weniger als 20 Projekte, die alle innerhalb eines Radius von kaum mehr als 10 Kilometern liegen. Das Ganze in einem etablierten Bergbaugebiet mit exzellenter Infrastruktur. Und der Clou: die relativ hochgradigen Goldvorkommen können sogar in einer eigenen Anlage verarbeitet werden, die sich nah an den Projekten befindet. Gibt’s nicht? – Gibt’s doch!

Perfekte Infrastruktur als Produktionsgrundlage Das Unternehmen nennt sich Focus Minerals und arbeitet nur knapp 30 Kilometer vom etablierten australischen Minenzentrum Kalgoorlie-Boulder entfernt. Focus Minerals besitzt nahe des Ortes Coolgardie eine eigene Verarbeitungsanlage namens Three Mile Hill, die erst in den vergangenen Monaten auf den neuesten technischen Stand gebracht wurde und eine Verarbeitungskapazität von 1,2 Millionen Tonnen Gestein jährlich besitzt. Damit ist man durchaus in der Lage bis zu 250.000 Unzen Gold jährlich aus den umliegenden, firmeneigenen Minen zu fördern. Diese brachten in ihrer bisherigen Geschichte übrigens schon mehr als 2,6 Millionen Unzen Gold hervor. Die Infrastruktur, die Grundlage eines jeden Minenbetriebs ist also in exzellenter Qualität vorhanden. Etablierte Projekte garantieren schnelles Wachstum Fehlen für eine ökonomische Produktion eigentlich nur noch die passenden Projekte. Und auch da kann Focus Minerals durchaus glänzen. Denn für nicht weniger als 20 einzelne Projekte (die mittlerweile zu vier Grossprojekten zusammengefasst wurden) konnte Focus Minerals bis dato entweder Reserven oder Ressourcen nachweisen. Davon besitzen die Projekte Reserven von insgesamt rund 200.000 Unzen (bei durchschnittlichen Graden von etwa 2,6 Gramm Gold je Tonne Gestein) sowie Ressourcen von mehr als zwei Millionen Unzen Gold mit vergleichbaren Durchschnittsgraden. Das bedeutete im abgelaufenen Geschäftsjahr eine Verdoppelung der Reserven und eine Steigerung der Ressourcenzahl um ein Siebtel. Bei den Projekten selbst handelt es sich zum Teil um bestehende oder neue Übertagestätten, sowie um bereits bestehende Untertageprojekte. Die aktuellen Gesamtressourcen garantieren eine Minenlaufzeit von mehr als 25 Jahren. Natürlich nur für den Fall, dass Focus Minerals nicht noch auf zusätzliche Ressourcen stossen wird. Dazu aber später noch mehr. Aktuelle und geplante Produktionskennzahlen versprechen hohe Gewinne Zunächst möchte ich noch etwas näher auf die bereits laufende Produktion eingehen. Diese konnte von rund 41.000 Unzen im vergangenen Geschäftsjahr auf über 62.000 Unzen im laufenden Geschäftsjahr gesteigert werden. Eine Steigerungsrate von 50%. Der Gewinn konnte dabei von 3,1 auf 10,9 Millionen AUD gesteigert werden. Dies soll aber nach den Plänen des Managements noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein. Denn bereits im kommenden Jahr soll die Produktion auf 100.000 Unzen ausgeweitet werden. Ab dem Jahr 2012 will man dann sogar 130.000 Unzen jährlich aus der Erde holen. Aktuell macht Focus Minerals je geförderter Unze einen Brutto-Gewinn von etwa 500 USD. Bei steigender Produktion und stabilen Goldpreisen liesse sich dieser Wert leicht erhöhen. Hohes und hochgradiges Explorationspotenzial als weitere Trumpfkarte Ein Minenwert lebt immer auch von seiner Reserven- und Ressourcen- Basis. Eine Minenlaufzeit von mehr als 20 Jahren – so wie bei Focus Minerals vorhanden – hört sich zunächst einmal als ausreichend an. Jedoch ist ein frühzeitiges Auffinden neuer Vorkommen stets vonnöten. Gerade bei diesem Punkt besitzt Focus Minerals ein enormes Entwicklungspotenzial. Nahezu alle Einzelprojekte besitzen Erzkörper, die noch nach allen Seiten hin offen sind, deren Grenzen – vor allem in die Tiefe – noch nicht ausgemacht werden konnten. Drei Projekte besitzen aktuell jedoch ein besonderes Augenmerk. Das Coolgardie-Projekt besitzt gleich sieben Einzelprojekte, die noch offene Erzkörper aufweisen. Für fünf davon konnten in den letzten Monaten bereits weitere Ressourcen hinzuaddiert werden! Das Lake Cowan Gold-Kupfer- Projekt liegt innerhalb der Boulder- Lefroy-Verwerfung, die über 30 aktive Minen beherbergt. Darunter auch den so genannten Super- Pit, die grösste jemals von Menschenhand geschaffene Übertagemine der Welt. Auf Lake Cowan konnten bereits erste Funde mit Graden von bis zu 8,5% Kupfer aufgefunden werden. Das so genannte „The Mount“ Projekt brachte Goldgehalte von bis zu 25g/t zum Vorschein. Der Erzkörper, für den bereits eine Ressource von 370.000 Unzen Gold besteht, ist nach allen Seiten und in die Tiefe hin offen und liegt derzeit besonders im Fokus von Focus. Fazit: Gesundes Unternehmen mit hohem Entwicklungspotenzial Focus Minerals ist ein gesundes, profitabel arbeitendes Goldunternehmen. Die Company ist schuldenfrei und wächst rasant zu einem Mid-Tier-Goldproduzenten heran. Neben der rasanten Produktionsexpansion bietet vor allem das enorme Ressourcenpotenzial viel Phantasie für höhere Kursnotierungen. Eine eigene Verarbeitungsanlage sowohl perfekte infrastrukturelle Rahmenbedingungen ebnen Focus Minerals den Aufstieg hin zu einem beachtlichen Goldproduzenten. Zudem machen immer mal wieder Übernahmegerüchte die Runde und sorgen für zusätzlichen Rückenwind.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel