Nordex sollte kfr. 10% zulegen

Veröffentlicht von Stephan Heibel am 31.03.2016
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Heibel-Ticker

Eine ganz konkrete und gleichzeitig kurzfristige Spekulation  habe ich für Sie entdeckt. Anfang April, also in diesen Tagen,  wird die Übernahme der Windsparte von der spanischen Acciona  durch Nordex vollzogen.


Nordex kauft die Windsparte für 785 
Mio. Euro

http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/nordex- 
kauft-spanischen-windkraftanlagenbauer-acciona-fuer-785- 
millionen_id_4991107.html 

Zur Finanzierung wurde gestern eine Anleihe ausgegeben. 
http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/nordex-begibt- 
erfolgreich-ersten-green-schuldschein-volumen-von-eur- 
mio/?newsID=932851 
 

Acciona als Ankerinvestor

Im Gegenzug kauft sich der spanische Baukonzern Acciona bei 
Nordex als neuer Ankerinvestor ein. Die Spanier werden 29,9% an 
Nordex halten. Die Aktien kommen teils von Susanne Klatten, die 
ihren Anteil deutlich verkleinert, und teils aus einer 
Kapitalerhöhung von 16,1 Mio. Aktien (ca. 5% der Anteile). Der 
Aktienkurs für die Kapitalerhöhung wurde auf 26 Euro 
festgelegt. 

Heute notiert die Aktie von Nordex bei 23,609 EUR (Xetra 11:58 
Uhr), also 10% unter dem für die Kapitalerhöhung festgelegten 
Preis von 26 Euro. Ich erwarte, dass im Verlauf der nächsten 
Woche die „erfolgreiche Platzierung der Kapitalerhöhung zu 26 
Euro" bekannt gegeben wird. 

Viele Anleger werden sich dann überlegen, warum ein 
Großinvestor bereit ist, 26 Euro für die Aktie auf den Tisch zu 
legen, wo der Kurs doch unter 24 Euro steht. Und getreu dem 
Herdentrieb werden eine Reihe von Anlegern die Nordex-Aktie 
kaufen, weil ja ein Großinvestor den Wert auf 26 Euro beziffert 
hat. Sprich: Ich gehe davon aus, dass sich die Aktie in der 
kommenden Woche in Richtung 26 Euro bewegen wird. 
 

 

Bringen sinkende Aktien Probleme?

Im Rahmen des Ausverkaufs zum Jahresbeginn war auch Nordex von 
33,90 Euro auf 23 Euro ausverkauft worden. Die anschließende 
Erholung auf 27,50 Euro im März in Folge herausragend guter 
Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 wurde durch die 
Veröffentlichung der Unternehmensprognose für 2016 dann abrupt 
beendet. Nordex hat sätmliche Messlatten mehrere Etagen unter 
die Erwartungen der Analysten gehängt und ein wahrlich düsteres 
Bild gemalt. Die Aktie ist wieder unter 23 Euro gerutscht. 

Die wichtige Frage ist nun, ob das Unternehmen tatsächlich 
Probleme bekommt oder nicht. Die Entwicklung des 
Auftragseingangs lässt nicht auf drohende Probleme schließen, 
im Gegenteil. Der Auftragseingang ist um 41% gestiegen. Das 
lässt auf eine weiterhin gute Umsatzentwicklung hoffen. 
 

Positive Gewinnmarge lässt hoffen 

Auch die Gewinnmarge entwickelt sich positiv. Während der 
Gewinn von Nordex 2015 durch Qualitätsprobleme bei 
Rotorblättern belastet war und dennoch um 50% anstieg, verfügt 
Acciona Windpower bereits über eine ordentliche Gewinnmarge von 
9%. Aufgrund der im Rahmen der Übernahme entstehenden Kosten 
gab Nordex eine vorsichtige Margenprognose von unveränderten 
7,5% aus, was ich für sehr vorsichtig halte. 

Infolge dieser vorsichtigen Unternehmensprognose haben 
Analysten von HSBC, Société Générale und Independant Research, 
ihre Bewertung abgestuft und ihre Kursziele gesenkt. Wenn 
jedoch, wie ich vermute, das Geschäft von Nordex weiterhin 
brummt, dann werden diese Analysten schon bald ihre Abstufungen 
wieder rückgängig machen müssen. 

Fazit:

Der Kurs ist aufgrund der sehr vorsichtigen Unternehmensprognose eingebrochen.
Schon in den kommenden Tagen dürfte die Meldung über die erfolgreiche Platzierung
der Kapitalerhöhung zu 26 Euro für eine positive Reaktion unter Anlegern führen.
Auf diese Reaktion spekulieren wir kurzfristig mit einer kleinen Position. 


Nordex SE 
WKN A0D655, ISIN DE000A0D6554 
Kurs aktuell: 23,609 EUR (Xetra 11:58 Uhr) 
Kaufen bis 24 Euro 
Ziel: 26 Euro bis 15.4.2016

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag