Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user 4cd198318f7ba865ddfc9be0ce721c477cd93e564a7cc290544f95b121ea2dae
Veröffentlicht von BörseGo AG am 16.05.2012

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 16.05.2012:

Börsenbrief Gold- & Rohstoff-Report
Gold- & Rohstoff-Report

BörseGo AG - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 2002

Nickel: Zu günstig bewertet

Dass China heute der Weltmarktführer bei der Produktion von rostfreiem Stahl ist, hat das Land seinen Wissenschaftlern zu verdanken: Sie haben etwas geschafft, was die westliche Montanindustrie nicht schaffte: Die profitable Verarbeitung von Nickel Pig Iron.

 

Nickel Pig Iron ist der englische Begriff für Nickellateriterze, die zwei Drittel der weltweiten Vorkommen an Nickel ausmachen. Da die Verarbeitung dieser qualitativ niederwertigen Erze hochkomplex und teuer ist, kehrte die westliche Montanindustrie ihnen den Rücken zu. Zuletzt schloss der Minen-Multi BHP Billiton im Jahr 2009 sein Ravensthorpe-Nickel-Projekt in Australien. Wegen der immer weiter sinkenden Profitabilität verlor das Unternehmen in diesem Projekt hunderte Millionen USD bei der Verarbeitung von Nickellateriterzen.

Die Vermutung, dass Nickel im letzten Jahr bei 29.000 USD/Tonne überbewertet war, stellte sich als zutreffend heraus. Die Grenzkosten der Produktion von Nickel Pig Iron werden von Brook Hunt zuletzt auf 21.950 USD/ Tonne geschätzt, gegenüber 22.100 USD/Tonne im vergangenen Jahr. Die durchschnittlichen Produktionskosten von Nickel Pig Iron liegen in diesem Jahr bei 16.500 USD/Tonne. Die Vermutung, dass Nickel bei einem aktuellen Preis von 17.000 USD/Tonne unterbewertet ist, kann somit allein von dieser Warte aus betrachtet nicht unbedingt aufrechterhalten werden. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass die Produktionskosten für Nickel Pig Iron in China steigen werden.

Die Volksrepublik bezieht ihre Nickellateriterze neben den Philippinen vor allem aus Indonesien. Die dortige Regierung hat den Export von Lateriterzen ins Ausland ab Mai schlichtweg verboten. Seither muss sich China von Lagerbeständen bedienen, die im Vorfeld dieser neuen Bestimmung kräftig nach oben geschraubt wurden: Insgesamt sollen zwölf Millionen Tonnen Lateriterze in chinesischen Häfen liegen, schätzt Barclays Capital. Dies dürfte zusammen mit einer schwächeren chinesischen Stahlnachfrage durch die konjunkturelle Flaute dort erst einmal eine Weile reichen. Details zum weiteren Vorgehen der indonesischen Regierung sind nicht bekannt, allerdings vermutet Barclays Capital, dass es schlussendlich darauf hinauslaufen wird, dass die indonesische Regierung einen Exportzoll von 20% für Nickel Pig Iron erheben wird. Dies könnte die durchschnittlichen Produktionskosten auf 22.700 USD/Tonne bis zum Jahresende steigen lassen. Sollte China nun wie etwa von Premier Wen Jiabao bereits angekündigt eine wachstumsfreundlichere Wirtschaftsund Geldpolitik anstreben so ist die Vermutung aus der Überschrift dieses Artikels gar nicht mehr so abwegig: Jene nämlich, dass Nickel bei 17.000 USD/Tonne unterbewertet ist und bis zum Jahresende um rund 20% ansteigen könnte, wenn sich das makroökonomische Umfeld beginnt, aufzuhellen. 

 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Gold- & Rohstoff-Report
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel