Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Steffen Boller am 06.11.2013

Neue Assetklasse: Privat Geld verleihen und Rendite erzielen – auxmoney

Neue Assetklasse: Privat Geld verleihen und Rendite erzielen – auxmoney

Von „Crowdfunding“ haben wahrscheinlich die meisten Leser schon etwas gehört, spätestens seit dem kickstarter.com in den USA so richtig durchgestartet ist und Millionen für Projekte einsammelt. Auch bei uns gibt es immer mehr Plattformen auf denen man in Projekte investieren oder diesen etwas spenden kann, ebenso wie man sich an jungen Startups beteiligen kann. Wer möchte kann sein Kapital ebenso anderen Privatpersonen leihen und erhält hierfür gute Zinsen.

Natürlich kann man auch seinem Kumpel oder Nachbarn Geldleihen, dabei konzentriert sich aber das Ausfallrisiko auf eine Person, zudem wird man bei der hier sicher etwas philanthropisch unterwegs sein und dem guten Bekannten nur wenige Zinsen abverlangen. Wer das Ganze mit etwas mehr Renditegedanke angehen möchte und zudem dennoch anderen Menschen helfen möchte, der wird auf „Private Lending“ Portalen wie auxmoney fündig und kann dort Kredite direkt von privat an privat vergeben.

Wie genau funktioniert das? Kreditnehmer registrieren sich mit ihrem Kreditgesuch auf der Plattform und definieren ihren Kreditbedarf: von 1.000 bis 25.000 €, Laufzeit 12 bis 60 Monate, je nach eigener Bonität sollte ein Zins zwischen 7,50 % und 14,55 % gewählt werden. Zusätzlich erläutert der Kreditnehmer in einem persönlichen Text wofür er das Darlehen benötigt – die Projekte variieren hier zwischen Knieoperation, Anschaffung PKW, Start in Selbstständigkeit, Kreditkartenschulden oder auch neue Wohnungsmöbel.

Kreditgeber erhalten nun, ähnlich der Wertpapierübersicht bei der Depotbank, eine Liste aller verfügbaren Kreditprojekte mit entsprechenden Konditionen. Zusätzlich zu den „harten“ Kreditfakten gibt es zum Bonitätscheck noch verschiedene Zertifikate: Identitäts-Check, Arvato Infoscore, CEG-Ampel und natürlich der SCHUFA Score. Zusätzlich gibt es manchmal Informationen über Einkommen und Ausgaben des Kreditnehmers.

Investitionen sind bereits ab 50 € möglich – auxmoney setzt also bewusst auf breite Diversifizierung. Wenn man sich die Gebotsübersichten betrachtet sieht man schnell, dass die meisten Kreditgeber auch nur den Minimalbetrag von 50 €, teilweise mal 100 bis 200 € investieren und ihre Anlage lieber auf eine Vielzahl von Kreditprojekten streuen – das senkt das Risiko. Kreditnehmer die sich 4.000 € leihen möchten kommen so schnell auf 50 Kreditgeber.

Im auxmoney Test bescheinigt Stiftung Warentest im Juni 2013 ein besseres Gebührenmodell als im 2009er Test, damals wurden für Kreditnehmer pauschal Gebühren fällig, heute nur noch im Erfolgsfall und gegebener Kreditvergabe. Kreditnehmer wissen also von Beginn an was auf sie zukommt – besonders für Selbstständige die es bei Banken schwer haben eine willkommenswerte Alternative.

Für all unsere Anleger ist das „Private Lending“ Modell sicher eine neue interessante Assetklasse die neben dem herkömmlichen Wertpapier-Depot durchaus eine Daseinsberechtigung hat. Mit ein paar hundert Euro hat man sich schnell an einer Vielzahl von Krediten beteiligt und erhält monatliche Raten – gleichzeitig unterstützt man die Kreditnehmer.

Wie immer gilt: achten Sie auf ein ausgewogenes Chance-Risiko Verhältnis und informieren Sie sich ausführlich, bevor Sie investieren.


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel