Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Der Goldreport Ltd am 23.09.2014

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 23.09.2014:

Börsenbrief Der Goldreport
Der Goldreport

Der Goldreport Ltd - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 2003

MILLENNIUM MINERALS

Bei MILLENNIUM MINERALS geht aktuell kursmäßig gar nichts voran und die Aktie dümpelt nahe den Tiefständen mit sehr geringem Handelsvolumen. Das Unternehmen gab in der letzten Woche die Halbjahresergebnisse per 30.06.2014 bekannt (NEWS).

Der operative Netto-Cash-Flow lag bei +7,49 Millionen AUD und das EBITDA der Goldmine bei +11,26 Millionen AUD. Trotz dieser operativen Gewinne lag das Halbjahresergebnis nach Steuern bei -12,49 Millionen AUD. Dieser Nachsteuerverlust kam aus einer Abschreibung aus dem Hedge-Buch zustande und aufgrund von nicht cash-wirksamen Abschreibungen auf das Vermögen. Die Abschreibungen auf das Hedge- Buch ergaben sich aus den vorher gebuchten realisierten Gewinnen von mehr als 21 Millionen AUD per 31.12.2013. 

Da der Goldpreis im Vergleichszeitraum gestiegen ist, hat sich der Wert der Absicherungen bis zum 30.06.2014 entsprechend verringert und musste deshalb buchhalterisch abgeschrieben werden.

Die Bruttobetriebsmarge lag in den abgelaufenen sechs Monaten bei 386 AUD je produzierter Unze, was ordentlich ist.

Per 30.06.2014 hatte das Unternehmen noch eine Absicherung von 105.169 Unzen Gold zu einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 1.502 AUD je Unze (aktueller Goldpreis 1.366 AUD). Aktuell per heute hat das Hedge-Buch also einen Wert von 14,30 Millionen AUD!

Das große Problem sind weiterhin die Verbindlichkeiten des Unternehmens, die mit dem Bau der Mine und der Anlage aufgenommen wurden. Per 30.06.2014 hat MILLENNIUM 38% bzw. 17,10 Millionen des Hauptkredites zurückbezahlt und es stehen noch 27,90 Millionen AUD zur Rückzahlung bis 30.06.2016 an. Die Leasingverbindlichkeiten wurden auf 4,10 Millionen AUD zurückgefahren.

Per 30.06.2014 hatte MILLENNIUM Cash und Gold im Gegenwert von etwas über 7 Millionen AUD in der Kasse.

Insgesamt liegen die Verbindlichkeiten also bei 32 Millionen AUD. Fast die Hälfte ist durch das Hedge-Buch (14,30 Millionen AUD) abgedeckt und addieren wir den Cash-Bestand hinzu, so wären 21,3 Millionen bzw. 66% der Schulden gedeckt.

Das Unternehmen hat diverse Kostensenkungsmaßnahmen eingeleitet und laut dem Halbjahresbericht erwartet das Management, dass diese im laufenden Quartal erstmals sichtbar werden. 

Fazit:

Der Markt spricht dem Unternehmen weiterhin keine höhere Bewertung zu. Der Börsenwert liegt aktuell bei 17,42 Millionen AUD, was für einen Goldproduzenten mit einer Jahresproduktion von voraussichtlich mehr als 70.000 Unzen Gold extrem niedrig erscheint (Hedge-Book und Cash 21,3 Millionen AUD). Das Problem sind die Schulden von MILLENNIUM MINERALS. Zwar konnten diese bislang deutlich zurückgefahren werden, doch sämtliche Erträge aus der Produktion fließen direkt in die Schuldentilgung. Es darf bei der Produktion nichts schief gehen und die Kosten müssen gesenkt werden, um die Kredite bedienen zu können. Wenn dies gelingt, werden die Schulden abgebaut und die Anleger sollten Vertrauen fassen. Grundsätzlich ist die Aktie für das, was das Unternehmen zu bieten hat, extrem günstig. Einen Goldproduzenten in Australien mit einer derart niedrigen Bewertung gibt es nicht.

Wir halten und setzen drauf, dass das Unternehmen die Produktionsziele erreicht, die Kosten etwas senken kann und so die Kredite in den nächsten Monaten ordentlich bedient. 


Quelle: www.bigcharts.com


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Der Goldreport
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel