Manz AG - Tesla-Grossauftrag macht Hoffnung

Veröffentlicht von Stephan Heibel am 01.09.2015
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Heibel-Ticker

Gestern hat Manz einen weiteren Grossauftrag über 12 Mio. Euro von einem "weltweit führenden Batteriebereich" vermeldet und die Attraktivität der "E-Mobility-Branche" hervorgehoben. Damit dürfte klar sein, das Tesla der Kunde ist. weitere Aufträge würden bald folgen, so Manz.


Es ist der erwartete Aufschwung im Batteriegeschäft, auf den Manz als drittes Standbei neben Display-Produktion (für das iPhone) sowie Solargeschäft setzt. doch das Solargeschäft ist seit Jahren rückläufig und defizitär. Im Display-Geschäft gab es jüngst eine Auftragsstornierung, so dass auch dieser Bereich im laufenden Jahr eher schleppend läuft. Und beim Batteriegeschäft hat die lange erwartete Auftragserteilung länger auf sich warten lassen als erhofft, und so wird nicht so viel Umsatz im Batteriegeschäft erwirtschaftet werden, wie von einigen Analysten zuvor in Aussicht gestellt wurde. Ein Teil des Umsatzes wird erst nächstes Jahr verbucht. 

So hat sich die erwartete Wachstumsgeschwindigkeit von Manz etwas verlangsamt. Doch die Richtung stimmt. der eingeschlagene Weg, mit dem Batteriegeschäft ein drittes Standbei aufzubauen, funktioniert, wenngleich das Timing um einige Monate nach hinten verschoben werden musste. So wird auch der Aktienkurs, mit einiger Verzögerung, seinen Aufwärtstrend wieder aufnehmen, wenn ... ja, wenn die Auftragsstornierung im Displaybereich (Apple) eine einmalige Sache war. Sollte Apple hingegen alternative Zulieferer prüfen und letztlich einem anderen Unternehmen den Zuschlag geben, dann würde ein Standbein von Manz wegbrechen. 

Also Solar läuft schlecht, ist zum großen Teil abgeschrieben und kann eigentlich nur besser werden. Batterie läuft zwar langsam aber in die richtige Richtung. Display ist jedoch seit der Auftragsstornierung Anfang Juli zum Wackelkandidaten geworden, die Entwicklung in diesem Bereich kann in den kommenden Wochen über Hop oder Top der Aktie entscheiden. 

Wir haben unsere Position letzte Woche auf 4,6% des Portfolios verkleinert. Dank der gestrigen positiven Meldung ist die Aktie angesprungen und im Rahmen der allgemeinen Markterholung erwarte ich für die kommenden Tage weiter steigende Kurse. Daher will ich vorerst die Position nicht weiter verkleinern. Nachkaufen möchte ich jedoch auch nicht, da die Ungewißheit im Display-Bereich in meinen Augen zu groß ist. 

In diesem Artikel erwähnt:

DE000A0JQ5U3 M5Z

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag