Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Stephan Heibel am 28.06.2016

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 28.06.2016:

Börsenbrief Heibel-Ticker
Heibel-Ticker

Stephan Heibel - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit März 2000

Island kickt England aus der EM

Ich werde manchmal gefragt, ob es nicht langweilig ist, sich nur mit Wirtschaft und Politik zu beschäftigen. Langweilig? Überhaupt nicht. Ich finde die Akteure überaus witzig und unterhaltsam. Fußball ist langweilig dagegen. Stellen Sie sich mal vor, wir hätten Wirtschaftler und Politiker beim Fußball.

So wären die Reaktionen: 

Mittelfeldspieler Wayne Rooney: „Das Spiel muss wiederholt 
werden, denn eigentlich wollten wir gewinnen. Island hat 
überraschend gut gespielt, damit haben wir nicht gerechnet und 
das ist nicht fair. Denn hätten wir das gewusst das Island 
gewinnen möchte, dann hätten wir uns angestrengt." 

UEFA-Chef N.N. (es gibt derzeit niemanden, der die Meldungen 
unterschreiben kann): „Island hat das Achtelfinale gewonnen und 
zieht ins Viertelfinale ein. Wir erwarten, dass die unterlegene 
englische Mannschaft umgehend die Heimreise antritt." 

Englands Trainer Roy Hogson: „Wir haben uns auf das 
Viertelfinale eingestellt und werden pünktlich zum Anpfiff auf 
dem Platz stehen." Hinter verschlossenen Türen soll Hogson 
gesagt haben: „Wir hätten niemals gegen Island antreten dürfen, 
dann müssten wir uns nun auch nicht über die Heimreise den Kopf 
zerbrechen." 

Island Trainer Heimir Hallgrimsson zum Überraschungssieg: „..." 
Island Trainer Heimir Hallgrimsson: „..." - ja wo ist der 
eigentlich? 

Da von der Siegermannschaft Islands kein Kommentar zu erhalten 
war folgern die Medien, dass Island eigentlich gar nicht 
gewinnen wollte. In diversen TV-Sendungen wird Isländern die 
Abreise der Engländer bildhaft vor Augen geführt und 
anschließend gefragt: „Wolltet ihr das?" Viele Isländer brechen 
in Tränen aus. 

„The Sun" meldet, die Queen hätte der englischen Mannschaft zu 
dem guten Spiel gratuliert und ihr eine gute Heimreise 
gewünscht. Der Buckingham Palast dementiert diese Darstellung 
umgehend, die Queen würde niemals auf eine Entscheidung der 
Fußballer einwirken, ob sie in Frankreich bleiben wollen oder 
nicht. 

2 Millionen jüngere Engländer bieten Trainer Roy Hogson ihre 
Hilfe für ein Wiederholungsspiel gegen Island an. 

Die ältere Generation trifft sich zum „Good Afternoon Tea" und 
bedauert die Niederlage. Schlimmer jedoch sei die Einmischung 
der Queen in sportliche Angelegenheiten.  

Bundestrainer Jogi Löw: „Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass 
England aus dem Tournier geflogen ist. Gleichwohl ist nun nicht 
die Zeit für überstürzte Schlussfolgerungen, vielmehr müssen 
wir dieses Ergebnis klug analysieren und uns in Gesprächen über 
die Konsequenzen Klarheit verschaffen." 

Kapitän Basti Schweinsteiger: „Niemand kann die Engländer zur 
Abreise zwingen." 

Liebe Börsenfreunde, Fußball ist langweilig gegenüber dem, was 
sich auf der politischen Bühne abspielt :-) 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Heibel-Ticker
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel