In Tokio suchten Aktieninhaber heute verzweifelt Abnehmer für ihre Papiere

Veröffentlicht von Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH am 14.03.2011
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Bernecker Tagesdienst

Es herrschte eine regelrechte Verkaufspanik, die dem Nikkei zwischenzeitlich ein Minus von 15 % beschert hat. Zum Handelsschluss stand noch immer ein Abschlag von 10,5 % auf der Anzeigetafel. Nur zweimal ging der Index in der Vergangenheit mit einem größeren Verlust aus dem Handel.


 

Meldungen über eine weitere Explosion in einem Reaktor des beschädigten Kernkraftwerks Fukushima Daiichi und eine damit einhergehende gestiegene Strahlung waren der Auslöser für die Reaktion der Marktteilnehmer. Die größten Verluste waren bei Aktien aus dem Immobiliensektor zu verzeichnen. Lediglich drei Papiere aus dem Nikkei beendeten den Tag mit einem Kursplus.

Mittelfristig bietet der japanische Aktienmarkt Chancen. Der Schicksalsschlag wird die Wirtschaft aus der Jahrzehnte andauernden Lethargie reißen. In den kommenden Tagen bieten sich selektive daher Käufe an. 

 

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag