In der Luftfahrtindustrie zeigen sich Konsolidierungsansätze

Veröffentlicht von Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH am 11.04.2012
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Bernecker Tagesdienst

Obwohl die Akteure rar gesät sind, wird es für Boeing, Airbus und Co. zunehmend schwieriger, den Herausforderungen des Marktes gerecht zu werden. Die Nachfrage steigt, zudem dürsten die Fluggesellschaften nach neuen, kerosinsparenden Modellen.


 

Für die Hersteller heißt dies: Die Produktionskapazitäten müs- sen ausgeweitet werden. Zudem werden die Investitionen in Forschung & Entwicklung in den kommenden Jahren deutlich steigen. Im Alleingang ist dieser kostenintensive Spagat selbst für Boeing und Airbus kaum zu meistern. Boeing hat bereits reagiert und ist eine Partnerschaft mit Embraer eingegangen. 

Der brasilianische Flugzeug-Bauer ist aktuell die Nummer 3 unter den Herstellern, man konzentriert sich bislang auf Flugzeuge mit einer Kapazität bis zu 124 Sitzen. Die Kooperation zwischen Boeing und den Brasilianern ist wegweisend. Die Branche wird in diesem Jahr in Bewegung bleiben. Den Aktienkursen wird dies guttun. 

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag