Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Antizyklischer Börsenbrief" am 02.12.2010

Gold Hawk: Großes in Sicht!

Gold Hawk: Großes in Sicht!

Sehr gut gefallen uns die aktuellen Entwicklungen bei der kleinen kanadischen Gold Hawk (GHK.V). Wir hatten das Unternehmen schon mehrfach besprochen, erstmals in der September-Ausgabe bei Kursen von 1,15 CAN-Dollar.

Seither hat der Aktienkurs rund 60 Prozent zugelegt. Doch wie es aussieht, ist das erst der Anfang. Einiges deutet darauf hin, dass hier gerade einiges in Bewegung kommt: Nach Direktor Gregory Liller, der kürzlich fast 4,4 Millionen Gold Hawk- Aktien eingesammelt hat und jetzt fast 18 Prozent des ausstehenden Aktienkapitals kontrolliert, kam es kürzlich noch einmal zu bemerkenswerten Insider-Transaktion: Über sein Investment-Vehikel Coalcorp Mining (ISIN CA1901354003) hat der milliardenschwere Schweizer Rohstoff-Konzern Pala Investments mit Sitz in Zug über eine Privatplatzierung sechs Millionen Anteilsscheine eingesammelt. Die Schweizer halten jetzt fast 20 Prozent der ausstehenden Aktien. Rund die Hälfte der Aktien ist damit sozusagen in „festen Händen“. Damit wird es recht eng werden, sollten größere Anlegerkreise auf die Aktie aufmerksam werden und einsteigen wollen. Bislang ist davon glücklicherweise nichts zu sehen, im Gegenteil: Was uns außerordentlich gut gefällt, das ist die völlige Ruhe, mit der diese wichtigen Transaktionen über die Bühne gegangen sind. Es gibt keine reißerischen Berichte in irgendwelchen Börsenbriefen, keine aufgeregten Diskussionen in den diversen Internet-Foren. Hier wird nur kräftig gekauft, ansonsten herrscht absolute Stille. Perfekt. Nachdem die Transaktionen zur Übernahme der Oracle Rich Mine abgeschlossen sind, will sich der Konzern jetzt auf den Abbau der dort lagernden Bodenschätze konzentrieren. Auch das sollte funktionieren: Gold Hawk ist nahezu schuldenfrei und verfügt über Cashbestände von 15 Millionen CAN-Dollar. Das Börsengewicht notiert mittlerweile bei 55 Millionen CAN-Dollar. Es ist also noch reichlich Platz nach oben, sollte die Kupfer-Produktion in Oracle Rich in nächster Zeit anlaufen. Aktuell testet der Aktienkurs nochmals die wichtige Unterstützung bei 1,79 CANDollar. Achten Sie auf die rote Linie in Abbildung 52. Spekulativ agierenden Anlegern raten wir erneut zum Einstieg. Die jüngste Konsolidierung bietet sich hierfür an. Wegen der äußerst dürftigen Umsätze an den Börsen in Deutschland kann man derzeit nur in Kanada kaufen. Das kostet zwar etwas mehr Gebühren. Dafür ist man aber längst investiert, wenn sich auch in Frankfurt und Stuttgart herumgesprochen hat, dass hier Größeres entsteht...

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel