Fresenius Medical Care – Rekordjahr 2012

Veröffentlicht von M.G. Börsen-Service am 28.02.2013
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Cleverselect Investments

Der Gesundheitskonzern Fresenius Medical Care blickt auf ein Rekordjahr zurück. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 kletterte der Umsatz um 18% auf 19,30 Mrd. €.


Besonders gut schnitt wieder die auf intravenös verabreichte Nachahmermedikamente spezialisierte Tochter Kabi ab. Sie genoss den Großteil des Jahres beim Narkosemittel Propofol ein Monopol, da der Konkurrent Hospira wegen Produktionspannen nicht liefern konnte.



Der Nettogewinn konnte um 22% auf 938 Mio. € gesteigert werden.

FMC-Chef U. Schneider ist sehr zufrieden: "Im Jubiläumsjahr 2012 haben wir neue Bestwerte bei Umsatz und Ergebnis erreicht", so Schneider. Das eigentlich erst für 2014 ausgegebene Ziel - den Gewinn auf über eine Milliarde Euro zu steigern, will Schneider bereits im laufenden Jahr erreichen.

Die Dividende soll von 0,95 auf 1,10 € je Aktie erhöht werden. Für das laufende Jahr 2013 rechnet Schneider mit einem Umsatzanstieg von 7 bis 10%. Der Gewinn soll zwischen 7 und 12% ansteigen.

Der Markt bewertet das Unternehmen aktuell mit 16,10 Mrd. €. Kann der Gewinn, wie von Herr Schneider prognostiziert, abermals zwischen 7 und 12% gesteigert werden, dann liegt der Jahresgewinn zwischen 1,03 und 1,05 Mrd. € liegen. Somit liegt das KGV zwischen 15,33 und 15,63, was nicht mehr unbedingt günstig ist.
 

In diesem Artikel erwähnt:

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag