Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Steffen Boller am 22.04.2014

Forex: Handel mit Währungspaaren

Forex: Handel mit Währungspaaren

Aktien, Fonds, Optionsscheine – die meisten Menschen die sich schon mal halbwegs mit der Börse beschäftigt haben kennen diese Wertpapiere und deren Tradingmöglichkeiten grob. Bei „Forex“ runzeln die meisten eher die Stirn – dabei ist der Handel mit Währungspaaren (foreign exchange) mit weitem Abstand der größte Finanzmarkt auf unserem Planeten. Ein guter Grund sich mal näher damit zu beschäftigen.

Rund 5,3 Billionen Handelsvolumen (USD) gehen täglich beim Forex-Trading über die Schreibtische. Grundsätzlich ist der Devisenhandel sehr simpel zu begreifen, eine Währung (z.B. Euro) wird gegen eine andere (z.B. US Dollar) getauscht. Der Wechselkurs des Währungspaares EUR/USD wird in der Regel auf vier oder fünf Nachkommastellen angegeben (z.B. heute per 22.04.: 1,38015), sprich für 1€ erhält man 1,38015$. Die Preisänderung bei Währungspaaren wird in Pip (percentage in point) angegeben. Bei den meisten Devisenpaaren (mit nur einer Stelle vor dem Komma) entspricht 1 Pip = 0,0001.
 
Privatanleger die mit Devisen spekulieren tauschen natürlich die Währungspaare nicht 1zu1 sondern mit entsprechendem Hebel, dementsprechend wirkt sich eine Änderung um wenige Pips auch entsprechend groß aus. Zum Handeln gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Onlinebrokern (wie auch bei CFDs, binären Optionen etc.) – Unterschiede liegen hauptsächlich im Spread (Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs, angegeben in Pips) und der Anzahl der verfügbaren Währungspaare und Hebelgrößen.
 
Natürlich sollte niemand dabei einfach so nach Glück drauf lostraden sondern eine bestimmte Strategie verfolgen, beispielsweise Trading von Forex über Handelssignale. Hier geht eine grundlegende (automatische oder manuelle) Analyse des Marktes vorher auf deren Grundlage Handelssignale interpretiert und abgeleitet werden. Man unterscheidet zwischen technischer und fundamentaler Analyse. Erstere, auch oft als Chartanalyse bekannt, bedient sich der Kursverläufe um daraus Ableitungen für den weiteren Kurs zu treffen. Letztere beschäftigt sich allgemein mit wirtschaftlichen und politischen Gegebenheiten und die Auswirkungen auf die internationalen Finanzmärkte.
 
Weitere wichtige Begriffe im Zusammenhang mit Forex ist z.B. Lot(-größe). Dies ist im Devisenhandel die Handelseinheit und entspricht der Anzahl der Einheiten der Basiswährung. In der Regel entspricht 1 Lot = 100.000 Kontrakte.
 
Viele Onlinebroker bieten sogenannte Demokonten in denen mit virtuellem Vermögen getraded werden kann, so lässt sich das Forextrading spielerisch erlenen. Ziehen Sie allerdings keine voreiligen Schlüsse und beschäftigen Sie sich vor dem Handel mit Echtgeld eingehend mit der Materie!
 
 
Bildquelle: © santiago silver - Fotolia.com

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel