Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Weimer Media Group GmbH am 26.02.2012

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 26.02.2012:

Börsenbrief BÖRSE am Sonntag
BÖRSE am Sonntag

Weimer Media Group GmbH - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 2000

FMM-Fonds

Der FMM-Folikumfonds, der nach den Grundsätzen des FMM gesteuert wurde. FMM steht dabei für fundamentale, monetäre und markttechnische Analyse. Es werden also fundamentale Faktoren für Unternehmen wie Volkswirtschaften berücksichtigt, daneben kommen monetäre und markttechnische Aspekte zu ihrem Recht. Diese Analysemethode wurde von Jens Ehrhardt entwickelt, der dem Fonds auch als Berater zur Seite steht.

 

Der Fonds darf weltweit in Aktien und Staats- oder Unternehmens- anleihen investieren. Die Auswahl der einzelnen Werte obliegt der DJE Kapital AG. Eine einengende Benchmark ist nicht zu beach- ten, dies widerspräche auch dem grundsätzlichen Ansatz. Natürlich kann dieser nicht vor Rückschlägen schützen. Die Performance der vergangenen Jahre zeigt jedoch, dass sich der Ansatz von Jens Ehr- hardt durchaus bewährt hat. In normalen Marktphasen orientiert sich der Fonds an den laufenden Trends, in extremen Situationen, zum Beispiel bei euphorischer Stimmung, wird der Fonds eher auf antizyklische Anlagestrategien setzen. Jens Ehrhardt hatte frühzeitig vor der totalen Überschuldung der USA gewarnt und hatte daher im Gegensatz zu vielen anderen Vermögensverwaltern Aktien aus den Vereinigten Staaten untergewichtet.

Konsequenz ist alles

Mittlerweile hat er zwar auch wieder Werte aus den USA in seinen Depots, aber im Vergleich zur Größe der USA sind US-amerikanische Unternehmen insgesamt immer noch deutlich untergewichtet. Zum Ende des Monats Januar war Gold die größte Position. Insgesamt 7,36% des Fondsvermögens entfielen auf DB Physical Gold ETC. An zweiter Stelle lagen die Papiere von Bilfinger Berger mit einem Anteil von 6,92% deutlich vor Newmont Mining mit 3,34%. Google lag nach einer Bundesschatzanweisung auf Platz 4 gefolgt von der Deutschen Bank, einer weiteren Bundesschatzanweisung und der Deutschen Post. Bei der geografischen Gewichtung führt Deutschland mit 39,23% mit deutlichem Abstand vor den USA, die auf 18,65% kommen. Es folgen Großbritannien, die Niederlande und Hongkong.

Hohe Cash-Quote

Der letzte zugängliche Halbjahresbericht offenbart die hohe Flexi- bilität des Fonds. Die Cash-Quote lag mit über 27% deutlich über dem, was sonst bei Fonds üblich ist. Das ist durchaus ein Vorteil, mit dem der Fonds wuchern kann. Notfalls kann er vorübergehend völlig auf die Anlage in Aktien verzichten. Zum Stichtag 31. Januar 2012 lag die Cash-Quote nur noch bei 3,88%. Die Aktienquote lag bei 76,04% und in Anleihen war den Fonds zu 7,86% investiert. Auf Zertifikate entfielen immerhin 7,79%.

Überzeugende Performance

Die Performance im Vergleich zum MSCI World kann sich sehen lassen. Im 5-Jahres- Vergleich schlägt sich der Fonds deutlich besser. Der FMM-Fonds ist nicht für Anle- ger gedacht, die über einen kurzen Zeitho- rizont verfügen. Er richtet sich vor allem an Investoren, die mindestens fünf Jahre ihre Anteile halten wollen. Wegen seiner welt- weiten Ausrichtung und seiner besonderen Analyse- und Auswahlmethode eignet sich der Fonds als Basisinvestment. Der FMM- Fonds wurde bereits 1987 aufgelegt. Das Fondsvermögen liegt derzeit bei über 613 Mio. Euro. Damit ist er im Vergleich zu an- deren recht klein, was kein Nachteil ist. Jens Ehrhardt als Berater hat in der Vergangen- heit oft genug ein gutes Näschen für erfolg- reiche Investments bewiesen. Es gibt keinen ersichtlichen Grund, warum das nicht auch in Zukunft so sein sollte. 

 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief BÖRSE am Sonntag
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel