Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user 4cd198318f7ba865ddfc9be0ce721c477cd93e564a7cc290544f95b121ea2dae
Veröffentlicht von Redaktion "Aktien-Newsletter" am 10.03.2010

Faszination Logistik

Faszination Logistik

Die Bilanz 2009 des SDAX-Unternehmens hat viele Analysten positiv überrascht und veranlasst, das Kursziel nach oben zu korrigieren. Und dies nicht nur, weil die Auslastung im wichtigsten Bereich, dem Waggonmietgeschäft, zum Jahresende überzeugt hatte und nun Raum für weitere Renditefantasien schafft.

Der Hamburger Logistikkonzern scheint auch sonst ein gutes nachhaltiges Investment im Nebenwertebereich zu sein. International unter den Besten VTG ist eigenen Angaben zufolge ein international führendes Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen. Mit Sitz in Hamburg, verfügt der Konzern über die größte private Flotte von Eisenbahngüterwagen in Europa. Neben der reinen Vermietung organisiert er Gütertransporte auf der Schiene sowie weltweite Transporte von Flüssigkeiten in Tankcontainern, die sowohl mit der Bahn als auch mit dem Lkw oder dem Schiff befördert werden können. Der Kundenstamm setzt sich aus renommierten Firmen aus der Chemie-, Mineralöl-, Automobil- und Papierindustrie zusammen, die durch die drei Sparten Waggonvermietung, Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik bedient werden. Drei solide Segmente Im Geschäftsbereich Waggonvermietung bietet die VTG die Vermietung von Eisenbahngüterwagen durch die eigene Vertriebsorganisation und durch Poolsysteme an. Der Konzern vermarktet eine Flotte von rund 50.000 Eisenbahngüterwagen, die sich aus etwa 1.000 verschiedenen Waggontypen zusammensetzen. Den Schwerpunkt bilden Kessel- und moderne Großraumgüterwaggons, insbesondere Schiebewandwaggons. Über die US-Tochter Texas Railcar Leasing ist VTG auch in Nordamerika, dem größten Schienenlogistikmarkt der Welt, vertreten. Regionale Schwerpunkte für den weiteren Ausbau der Aktivitäten sind nach Unternehmensangaben vor allem Ost- und Südosteuropa, die USA und der Eintritt in die GUS mit erstem Schwerpunkt Russland. Im Geschäftsbereich Schienenlogistik organisiert die Gesellschaft für ihre Kunden den europaweiten Schienengütertransport. Transportiert werden insbesondere Mineralöl- und Chemieprodukte, Flüssiggase sowie Bulk- und Stückgüter. Mit ihrem umfassenden Leistungsangebot zählt die VTG hier zu den führenden Anbietern in Europa. Im dritten Geschäftsbereich, der Tankcontainerlogistik, bietet der Konzern weltweite Transport- und Logistikdienstleistungen und setzt dazu eine Flotte von rund 8.000 Tankcontainern ein. Gesundes Wachstumspotenzial in allen Bereichen Der Tankcontainerlogistik-Bereich hat – wie auch die anderen zwei Bereiche –gesundes Wachstumspotenzial. Denn gemäß einer Studie der International Tank Container Organization (ITCO) dürfte sich der weltweite unbegleitete Verkehr mit Tankcontainern mit einer jährlichen Wachstumsrate von durchschnittlich bis 5% – im intra-asiatischen Verkehr sogar von mehr als 10% – weiter positiv entwickeln. VTG hat darauf reagiert und sein Leistungsangebot in diesem Segment der zunehmenden Internationalisierung der Märkte angepasst: Mit der vollständigen Übernahme der VOTG im Frühjahr 2007 sowie der 50%-Beteiligung am Joint Venture Cosco VOTG Tanktainer Limited in China hat die VTG diesen Geschäftsbereich weiter ausgebaut. Der chinesische Joint Venture-Partner Cosco zählt schon jetzt zu den größten Logistikkonzernen weltweit. Erwartungen im Krisenjahr erfüllt VTG scheint sich also für die Zukunft in die richtige Position gebracht zu haben. Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2009 belegen außerdem, dass die Gesellschaft gut durch die Krise gesteuert ist. Nach den bislang vorliegenden Zahlen haben die Hamburger solide gewirtschaftet. Der Konzernumsatz sank im Vergleich zum Vorjahr nur um 4,5% auf 581,5 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verringerte sich gegenüber dem bereinigten Vorjahreswert lediglich um 3,8% auf 149,4 Mio. Euro. Das Unternehmen hat damit seine Prognose vom Februar 2009 für das Gesamtjahr voll erfüllt. "2009 war ein schwieriges aber dennoch belohnendes Jahr", kommentierte Firmenlenker Dr. Heiko Fischer. Positiver Ausblick für 2010 Für 2010 ist das Unternehmen optimistisch: "Sollte sich das zurzeit prognostizierte moderate Wirtschaftswachstum fortsetzen, dann wird der Geschäftsbereich Waggonvermietung den Auslastungsgrad der Flotte im Jahr 2010 wieder über den Auslastungsgrad zum Ende 2009 hinaus steigern können." Auch für die beiden anderen Sparten zeigt man sich kämpferisch: "Unter der Prämisse der langsam anziehenden Konjunktur wird die Schienenlogistik ihren Wachstumspfad 2010 weiterverfolgen, und auch die Tankcontainerlogistik wird ihre wirtschaftliche Erholung fortsetzen", so das offizielle Statement des Konzerns. Alles in allem erwartet VTG für 2010 Umsätze und ein EBITDA in etwa auf dem Niveau von 2009. Fazit: Für langfristig orientierte Anleger ist die VTG-Aktie eine Überlegung wert. Die guten und nachhaltigen Perspektiven des Unternehmens sind unserer Meinung noch nicht im aktuellen Kurs enthalten. Allein aufgrund der fundamentalen Daten ist ein Kursziel von 15 Euro nicht unrealistisch. Hinzu kommt, dass das Unternehmen bei seiner Dividendenpolitik eine Konstanz aufweist. Wie schon im Jahr 2009, beabsichtigt der Vorstand erneut, der Hauptversammlung 2010 eine Dividendenzahlung von 0,30 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2009 vorzuschlagen – dem Krisenjahr zum Trotz. Für Langfristanleger bedeutet dies: VTG verfolgt das Ziel, langfristig stabile Ausschüttungen vorzunehmen. Das aktuelle KGV von 13 und ein KUV von unter 0,5 zeugen außerdem von einer moderaten Bewertung und sind somit weitere gute Argumente, die einen langfristigen Kauf rechtfertigen können.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel