Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user 4cd198318f7ba865ddfc9be0ce721c477cd93e564a7cc290544f95b121ea2dae
Veröffentlicht von Redaktion "Aktien-Newsletter" am 07.07.2010

Delticom: Nische mit Potenzial

Delticom: Nische mit Potenzial

Mit 112% Kursgewinn im Jahr 2009 sowie fast 35% Zuwachs im bisherigen Jahresverlauf 2010 dürfte der Internetreifenhändler seinen Aktionären reichlich Freude gemacht haben. Auch in der vergangenen Woche konnte die Aktie in einem sonst schwachen Gesamtmarktumfeld zulegen, wenngleich die zwischenzeitlich größeren Kurszuwächse nicht gehalten wurden.

Für kräftigen Auftrieb sorgte zuvor die angehobene Prognose für die operative Gewinnspanne. Basis für die höheren Erwartungen ist ein gutes erstes Halbjahr 2010. Zwar gibt es noch keine konkreten Ergebnisse, vorläufige Zahlen stehen erst am 20. Juli an, den Angaben zufolge konnte Delticom aber deutliche Zuwächse verbuchen. Auch wenn für die nächsten Quartale mit Belastungen wegen des schwächeren Konsumklimas und negativen Basiseffekten gerechnet werden muss, geht der Vorstand nun davon aus, dass das Gesamtjahr bei weiterhin gutem Geschäftsverlauf profitabler wird als bislang erwartet. Die neue Zielmarke bei der Marge auf Basis des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist 9%, nach bislang 8%. Gleichzeitig bestätigte der Konzern sein Ziel, den Umsatz zum Vorjahr um mehr als 10% zu verbessern. 2009 hatte Delticom trotz schwieriger gesamtwirtschaftlicher Bedingungen Rekordergebnisse erzielt. Der Umsatz erreichte seinerzeit 311,3 Mio. Euro. Beim EBIT sprangen 29,4 Mio. Euro und bei der EBIT-Marge 9,4% heraus. Angesichts der Prognosen dürften 2010 somit Erlöse von mehr als 342 Mio. Euro sowie ein EBIT von etwa 30,8 Mio. Euro erwirtschaftet werden. Die Gesellschaft würde damit ihren Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortsetzen, auch wenn im Vergleich zu 2009 mit etwas weniger Dynamik. Seinerzeit kletterte der Umsatz um 20,2%. Das EBIT legte um rund 79% zu. Erfolgreich Fuß gefasst Womöglich sind die Prognosen für 2010 aber konservativer Natur, könnten also Aufwärtspotenzial enthalten. Aber selbst wenn die Ziele nur erreicht werden, ändert dies nichts an der Tatsache, dass Delticom wohl weiter auf der Erfolgsspur bleibt. Das Unternehmen hat in einer interessanten Nische des Onlinehandels sehr erfolgreich Fuß gefasst. Zunächst war der Verkauf von Reifen über das Internet eine reine Idee und mutete wie eine fixe an, scheinen Pkw-, Bus- oder Lkw-Reifen angesichts ihrer Größe nicht gerade prädestiniert für den Versandhandel. Die 1999 gegründete Delticom beweist jedoch, dass es funktioniert. Die Vorteile für die Kunden liegen auf der Hand: Sie haben ortsunabhängig rund um die Uhr Zugriff auf eine riesige Auswahl. Die Gesellschaft bietet in ihren 107 Onlineshops in 35 Ländern Privat- und Geschäftskunden 100 Reifenmarken und mehr als 25.000 Modelle an. Der umsatzstärkste Onlineshop ist www.reifendirekt.de. Das breite Sortiment umfasst Pkw-, Motorrad-, Lkw-, Bus- und Spezialreifen sowie Kompletträder (vormontierte Reifen auf Felgen). Abgerundet wird das Angebot durch ausgesuchte Pkw-Ersatzteile und Zubehör, Motoröle und Batterien. Die Lieferung erfolgt in nur wenigen Werktagen, je nach Kundenwunsch entweder direkt nach Hause, zu einer anderen Wunschadresse oder an eine der weltweit mehr als 20.000 Servicepartner-Werkstätten, mit denen Delticom kooperiert. Dort wird eine fachgerechte Montage der Reifen angeboten. Neben den genannten Punkten gibt es ein weiteres klares Argument für den Kauf von Reifen übers Internet. Nach Firmenangaben sind die Preise im Schnitt 20% bis 25% günstiger als im stationären Reifenhandel. Großer Kundenstamm Die Argumente ziehen. War Delticom zunächst ein Geheimtipp, hat die Gesellschaft heute einen großen Abnehmerstamm, der kontinuierlich wächst. 2009 konnte man 800.000 neue Kunden gewinnen, und die Kundenbasis wuchs damit auf insgesamt 3,4 Mio. Eigenen Angaben zufolge ist der Konzern heute der führende europäische Internetreifenhändler. Das Wachstumspotenzial ist noch längst nicht ausgereizt. In seiner Imagebroschüre verweist er darauf, dass der Onlinekauf angesichts der großen Verfügbarkeit des Internets zum Alltag gehört. Der Reifenkauf ist dabei so einfach wie eine Bücherbestellung. Zudem gibt es allein in Europa mehr als 218 Mio. Pkws. Gleichzeitig werden dort schätzungsweise bislang weniger als 5% der Reifen online an den Endverbraucher abgesetzt. Entsprechend ist das Umfeld für Delticom angesichts des großen noch längst nicht ausgereizten Marktes, der weit verbreiteten und steigenden Nutzung des Internets sowie der immer größer werdenden Akzeptanz des Internethandels äußerst günstig, und bietet daher weitere Wachstumschancen. Effektiv, schlank und profitabel Der Onlinereifenhändler weist dabei klare Wettbewerbsvorteile auf. Zwar sind die Markteintrittsbarrieren relativ niedrig, das Unternehmen hat sich jedoch als "First Mover" frühzeitig am Markt etabliert und eine führende Position erarbeitet, hat also einen Vorsprung. Gleichzeitig wurden in den vergangenen Jahren stabile Geschäftsbeziehungen zu Herstellern und Großhändlern in Europa aufgebaut. Zudem ist Delticom in der Regel sofort lieferfähig, da man einen erheblichen Teil der Umsätze mit dem Verkauf eigener Lagerware erzielt. Dabei kauft die Gesellschaft vor der Saison große Stückzahlen ein, was gute Konditionen bietet. Pluspunkte sind ferner hoch effiziente Geschäftsprozesse, beispielsweise durch hochspezifische Softwarelösungen, weitgehend automatisierte Bestell- und Lieferprozesse sowie eine ausgeklügelte Logistik, was für eine kostengünstige Wertschöpfungskette sorgt, durch die der Konzern nicht nur seinen Kunden attraktive Preise bieten kann, sondern dank der insgesamt schlanken Kostenstrukturen auch selbst hoch profitabel ist. Fazit: Seit Gründung konnte Delticom mit seinem stabilen Geschäftsmodell Jahr für Jahr steigende Ergebnisse erzielen. Die wachsende Akzeptanz des Einkaufs über das Internet ist dabei eine tragende Säule. Daneben ist der Onlinereifenhandel längst nicht ausgereizt, und als Marktführer in diesem Vertriebskanal ist weiteres Wachstumspotenzial vorhanden. Dem Unternehmen sollte es daher gelingen, seine führende Position im europäischen Onlinereifenhandel zu behaupten und auszubauen. Angesichts einer schlanken Kostenstruktur ist es ferner hoch profitabel. Zudem ist Delticom praktisch schuldenfrei, sodass es auch bilanztechnisch eine hervorragende Figur macht. Die Investoren wurden in den vergangenen Jahren zudem am Geschäftserfolg beteiligt. Für 2009 wurde mit einer Dividende von 1,70 Euro beinahe der gesamte Bilanzgewinn ausgeschüttet und damit doppelt so viel wie der Free Cashflow. Künftig soll die Ausschüttungspolitik zwar stärker als bisher am Free Cashflow ausgerichtet werden, dennoch sollten sich die Investoren auch weiterhin über eine solide Gewinnbeteiligung freuen. Insgesamt betrachtet ist die Aktie somit aus langfristiger Sicht interessant.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel