China zieht an Japan vorbei

Veröffentlicht von Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH am 13.02.2011
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Bernecker Tagesdienst

Vier Jahrzehnte lang war Japan hinter den USA die zweitgrößte Wirtschaftsmacht der Erde. Mit dieser Bezeichnung darf sich ab sofort der Erzrivale China schmücken. Das chinesische Bruttoinlandsprodukt stieg - jedenfalls offiziellen Angaben zufolge - im Jahr 2010 um mehr als 10 % auf 5,87 Billionen Dollar, während das BIP Japans um lediglich 3,9 % auf 5,47 Billionen Dollar zugelegt hat. Das vierte Quartal brachte für die japanische Wirtschaft sogar einen Rückgang, der sich annualisiert auf 1,1 % beläuft. Die Inlandsnachfrage war schwach, zudem war das Exportvolumen rückläufig.


Überraschend deutlich ist der Handelsüberschuss Chinas zum Jahreswechsel zurückgegangen. Die führende Exportnation steigerte zwar das Volumen der Ausfuhren im Januar um knapp 38 %, zugleich stieg aber das Importvolumen um 51 %. In der Folge verringerte sich der Handelsüberschuss von 13,1 Mrd. Dollar auf 6,5 Mrd. Dollar. In den kommenden Jahren wird China die Jagd auf den Thron fortsetzen. Noch ist ein weiter Weg zu gehen. Die Wirtschaftsleistung der USA stieg im vergangenen Jahr um 2,9 % und summierte sich auf 14,66 Billionen Dollar. Darüber, dass China die USA eines Tages als größte Wirtschaftsnation ablösen wird, herrscht Einigkeit. Zu klären bleibt, wann die Wachablösung erfolgen wird.

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag