Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "BÖRSE am Sonntag" am 30.01.2011

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 30.01.2011:

Börsenbrief BÖRSE am Sonntag
BÖRSE am Sonntag

Weimer Media Group GmbH - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 2000

CENTROTEC Sustainable: Energiesparaktie mit neuem Allzeithoch

Beim Spezialisten für energieeffiziente Gebäudetechnik setzte sich jüngst die Rallye seit Jahresbeginn fort. Er knüpfte damit an die steigende Tendenz von 2010 an. Sogar ein neues Allzeithoch wurde in der vergangenen Woche markiert. Für Kauflaune sorgten die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 sowie ein optimistischer Ausblick – Punkte, die zu anhaltendem Investoreninteresse führen könnten.

CENTROTEC Sustainable will auch 2011 seinen Wachstumskurs fortsetzen. Das Unternehmen geht einerseits von weiterhin sehr guten Marktperspektiven für energieeffiziente Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik sowie integrierte Lösungen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Gebäude aus. Andererseits sollte die gesamtwirtschaftliche Erholung anhalten. Bereits 2010 hatte der Konzern von diesen Faktoren profitiert. Er erfüllte die im Jahresverlauf mehrfach erhöhten Prognosen vollständig. Rekordzahlen Auf Basis vorläufiger Zahlen dürfte ein Umsatz von 480 Mio. Euro angefallen sein, der damit innerhalb der zu Jahresbeginn prognostizierten Bandbreite von 480 bis 500 Mio. Euro liegt. Zum Vorjahreswert von 466,6 Mio. Euro entspricht dies einem Plus von 2,9%. Die Steigerung ist zwar nicht sonderlich üppig, kann aber als solide bezeichnet werden. Dazu beigetragen haben laut Vorstand eine positive Entwicklung in allen Konzernbereichen, insbesondere die Marktanteilsgewinne im deutschen Heizungsmarkt, sowie auch eine deutliche Erholung des Auslandsgeschäftes. Ferner stiegen die Erträge überproportional. Hier wirkten sich das sehr wettbewerbsfähige Produktportfolio, der weitere Ausbau der starken Marktposition und die konzernweiten Effizienzsteigerungen förderlich aus. Konkret kletterte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 29 Mio. Euro im Vorjahr auf etwa 36 bis 37 Mio. Euro. Es erreichte damit die zuletzt genannte Zielspanne. Voll erfüllt wurde auch die Prognose beim Ergebnis je Aktie (EPS), das innerhalb der Bandbreite von 1,50 bis 1,60 Euro liegen soll. Der Vorjahreswert von 0,33 Euro wurde damit deutlich übertroffen. Dies gilt auch für den absoluten Nachsteuergewinn. War der Profit im Vorjahr um 72% auf 5,2 Mio. Euro eingebrochen, unter anderem wegen eines schlechten Beteiligungsergebnisses aufgrund negativer Sondereffekte bei der Tochter CENTROSOLAR sowie einer vorübergehend leicht erhöhten Steuerquote, dürfte 2010 ein Überschuss von etwa 25 bis 26,8 Mio. Euro angefallen sein. Sowohl bei Einnahmen als auch den Gewinnen gab es 2010 somit Rekorde. Neue Spitzenwerte Daran will CENTROTEC Sustainable 2011 anknüpfen. Beim Umsatz rechnet der Vorstand mit einem Wachstum auf 520 bis 535 Mio. Euro. Basis dafür sind seinen Worten zufolge die neu eingeführten Produkte, die für 2011 geplanten Innovationen sowie die hervorragende Vertriebsstärke und Marktposition der Konzerntöchter. Als wesentliche Rahmenbedingungen zur Erreichung der Ziele nannte er weiterhin hohe und mittelfristig steigende Energiepreise, eine zunehmende Regulierung im Bereich Klimaschutz und ein speziell in Deutschland nach wie vor bestehender Modernisierungsbedarf im Heizungsbereich. Neben den Erlösen sollen auch die Erträge weiter zulegen. Zwar rechnet der Konzern mit voraussichtlich weiter anziehenden Rohstoffpreisen, sie sollen aber durch die fortlaufenden Optimierungsprogramme in allen Konzernbereichen aufgefangen werden. Beim EBIT geht er daher von einem Anstieg auf 40 bis 42 Mio. Euro aus. Auf Basis eines fortgesetzt guten Beteiligungsergebnisses soll ferner das EPS mit 1,70 bis 1,80 Euro neue Bestmarken erreichen. Attraktiv bewertet Ungeachtet des kräftigen Kursanstiegs im vergangenen Jahr und der zuletzt beschleunigten Aufwärtsdynamik mit neuen Allzeithochs ist die Aktie nach wie vor attraktiv bewertet. Auf Basis der für 2011 erwarteten EPS-Spanne lässt sich ein KGV von etwa 10,7 bis 11,3 errechnen. Dies ist keineswegs zu teuer. Daneben überzeugt die Gesellschaft mit ihrem Geschäftsmodell und den daraus resultierenden langfristigen aussichtsreichen Perspektiven. Aussichtsreiches Geschäftsmodell CENTROTEC Sustainable hat sich auf Bereiche spezialisiert, die immer mehr gefragt sind und künftig eine noch größere Rolle spielen dürften. Zum Sortiment gehören Produkte und integrierte Systemlösungen aus den Bereichen Klima, Heizen und Lüften, mit denen sich Energie einsparen lässt. Die Gesellschaft bezeichnet sich als einer der führenden Anbieter auf diesem Gebiet und besetzt den Angaben zufolge alle relevanten Technologien und Systemlösungen zu moderner Gebäude-Energiespartechnik. Der Konzern, zu dem etliche Töchter gehören, ist dabei weltweit in mehr als 50 Ländern aktiv. Unterteilt wird das Geschäft in drei Felder. Die nach Umsatz größte Säule ist der Bereich „Climate Systems“. Hier bietet er Lösungen für ein gesundes Wohnraumklima in jeder Raumsituation. Zum umfangreichen Produktspektrum gehören Geräte und Systeme zum Heizen, Lüften und Kühlen, die sich durch eine maximale Energieeffizienz und möglichst geringe Betriebskosten auszeichnen. Zweitgrößtes Geschäftsfeld ist das Segment „Gas Flue Systems“. Hier werden Abgassysteme der neuesten Generation, beispielsweise für Öl-, konventionelle Gas- sowie Feststoffheizungen, angeboten. Das Portfolio wird ständig um weitere Abgassysteme aus Kunststoff und Metall für alle Heizungsarten und Anschlussvarianten ergänzt. Abgerundet wird das Sortiment durch nahezu 1.000 Komponenten aus den Sparten Abluftsystemtechnik und innovative Dachprodukte. Die dritte Säule von CENTROTEC Sustainable „Medical Technology & Engineering Plastics“ wird durch die nicht börsengelistete medimondi AG abgedeckt, in der vier Konzerntöchter medizintechnische Systeme und Komplettlösungen entwickeln und produzieren. Zum Sortiment gehören Kanülen, Wirbelsäulenimplantate, Schlauchpumpen, Blutmischwaagen sowie Halbzeuge, Fertigteile und Baugruppen aus Hochleistungskunststoffen für Medizintechnik und Anlagenbau. Neben diesen drei Geschäftsfeldern ist der Konzern an der CENTROSOLAR Group AG mit 26,16% beteiligt. Die Gesellschaft hat sich auf das Marktsegment der kleinen bis mittelgroßen Photovoltaik-Solaranlagen spezialisiert, die überwiegend von Privathaushalten und kleineren Gewerbebetrieben eingesetzt werden. Weitere Produkte sind Komponenten wie Solarglas und Befestigungssysteme sowie gebäudeintegrierte Solaranlagen. Ferner bietet CENTROSOLAR die europaweite Projektierung von Solaranlagen auf den Dächern von Gewerbeimmobilien und im Freiland. Fazit CENTROTEC Sustainable bezeichnet sich selbst als europäische Energiesparaktie. Der Name ist Programm: Von der Solarheizung über die Brennwerttechnik bis hin zu waÅNrmerückgewinnenden Raumluftsystemen bietet der Konzern die komplette Palette moderner Systeme, um in Gebäuden Energie einzusparen – ein Zukunftsmarkt. Durch die Lösungen lassen sich zum einen die Energiekosten senken, zum anderen sind geringere Emissionen ein positiver Nebeneffekt, was im Rahmen der aktuellen Klimadebatte den Nerv trifft. Dank dieser Punkte sowie einer glänzenden Marktposition, die auf einer großen Akzeptanz und Beliebtheit der vom Konzern angebotenen innovativen Produkte beruht, ist CENTROTEC Sustainable auch vergleichsweise resistent gegenüber schwierigen konjunkturellen Zeiten. Dies zeigte sich nicht nur 2009, sondern auch im vergangenen Jahr. Nach den neuen Spitzenwerten 2010 strebt der Vorstand für 2011 abermals Höchstwerte an. Für Investoren könnte die nach wie vor attraktiv bewertete Aktie somit weiterhin ein vielversprechendes Investment sein.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief BÖRSE am Sonntag
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel