Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Der ChartTrader" am 03.10.2010

Auszug "Der ChartTrader" vom 3.10.2010

Auszug "Der ChartTrader" vom 3.10.2010

DAX: Bereits seit drei Wochen läuft der DAX nun schon zwischen den Marken bei 6.200 und 6.300 Punkten seitwärts. Dabei scheint die Linie, die vom Hoch im Juli ausgeht, keinen besonderen Eindruck zu machen. Verloren scheint indes die steigende Trendlinie, die sich nun über dem aktuellen Niveau mit den Hochpunkten von April und Juni zu einem Kreuzwiderstand aufbaut. Dadurch dürften viele Trader nicht an einen schnellen Ausbruch nach oben glauben. Bestärkt werden sie dabei von einem Short-Signal im MACD.

TecDAX Auch der TecDAX läuft seit einiger Zeit seitwärts. Ihm dient eine Linie bei 782 Punkten direkt unter der 200- Tage-Linie als Umkehrpunkt, an der fast täglich eine Wende nach unten stattfindet. Von dort nähert sich eine Linie, die nächste Woche ein Dreieck schließt. Bleibt der TecDAX auf dem aktuellen Kurs, so läuft er Gefahr, in die Region bei 760 Punkten abzusacken. Derzeit bilden sich bereits eine bearishe Divergenz im RSI und ein Short-Signal im MACD aus. Charttechnisch ein negatives Setup. S&P 500 Nachdem der S&P 500 vor zwei Wochen endlich den Widerstand der alten Hochpunkte knacken und später fast bis auf 1.160 Punkte steigen konnte, hat er merklich an Schwung verloren. In der letzten Woche fällt besonders auf, dass alle Tageskerzen mehr oder weniger Dojis darstellen. Eine solche Häufung dieses Signals von Anlegerzurückhaltung gab es bisher kaum. Nach dem überraschend positiven September erwarten viele Beobachter nun einen Rücksetzer. FTSE 100 Wie die meisten anderen Indizes hat auch der britische FTSE 100 ein Niveau erreicht, auf dem er seitwärts läuft. Er nutzt dafür den Bereich zwischen 5.500 und 5.600 Punkten. Doch auch bei ihm schließt sich demnächst ein Dreieck, aus dem der Kurs nach unten herausfallen könnte. Dort warten bereits die 200-Tage-Linie und die steigende Trendlinie, um den Fall abzufedern. Der Aufwärtstrend wäre damit noch nicht gefährdet. Der RSI nimmt die Wende bereits vorweg.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel