Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Der ChartTrader" am 22.08.2010

Auszug "Der ChartTrader" vom 22.8.2010

Auszug "Der ChartTrader" vom 22.8.2010

DAX: Seit dem Hoch bei 6.342 Punkten bewegt sich der DAX per saldo seitwärts. Trotz des neuen Jahreshochs bei 6.387 Punkten erwies sich der Aufwärtstrend vom Juli 2009 in Kombination mit dem alten Jahreshoch als harter Widerstand. Nach dem Rückfall unter 6.059 Punkte ist mit einem Test der bei 5.945 Punkten verlaufenden 200-Tage-Linie bzw. dem seit August 2009 bestehenden Aufwärtstrend bei 5.944 Punkten zu rechnen. Dort können antizyklisch erste Käufe mit Stopp bei 5.809 Punkte erfolgen.

DAX (Vergleich 2004) Angesichts des nahenden Monats September, der als statistisch schwächster Börsenmonat gilt, liegt die Überlegung nahe, ob dem DAX in den nächsten Wochen größeres Übel droht. Doch ein Vergleich mit dem Konsolidierungsjahr 2004 zeigt, dass das nicht so sein muss. Damals fiel das statistisch starke erste Quartal schwach aus, so wie zu Beginn diesen Jahres. Von einem deutlichen Kursrutsch im September blieb der DAX damals aber verschont. Vielmehr fiel im August der Startschuss für die Fortsetzung der Aufwärtsbewegung aus dem Vorjahr. Auch 2010 steht nach dem guten Jahr 2009 im Zeichen der Konsolidierung. Dow Jones Vor zwei Wochen scheiterte der Dow Jones am alten Aufwärtstrend bei 10.703 Punkten und prallte nach unten ab. In dieser Woche setzte sich die Abwärtsbewegung fort, sodass nun ein erneuter Rücksetzer zum langfristigen Abwärtstrend, der mit dem Tief vom 05.02. 2010 bei 9.835 Punkten eine Kreuzunterstützung bildet, sehr wahrscheinlich ist. Fällt der Dow Jones darunter zurück, ist mit weiteren Abgaben auf 9.775 / 9.758 bzw. 9.685 / 9.680 Punkte zu rechnen. GBP/USD Im Juli 2010 durchbrach das Pfund den zweijährigen Abwärtstrend gegenüber dem US-Dollar und legte daraufhin bis auf 1,5997 USD zu. Dort stieß das Pfund an dem 61,8-%-Fibonacci-Retracement des bei 1,7000 USD begonnenen Abwärtsswings auf Widerstand und vollzog einen Pullback zur Unterstützung bei 1,5500 USD. Sollte das Pfund darunter zurückfallen, droht ein Pullback zum Abwärtstrend bei 1,5200 USD. Halten 1,5500 USD, besteht zunächst Erholungspotenzial bis 1,5800 bzw. 1,6000 USD. WTI Crude Oil Im Mai 2010 brach WTI aus einem Rechteck nach unten aus und fi el auf 68,64 US-Dollar zurück. Dort traf die Kursnotierung auf Unterstützung durch das Zwischenhoch vom März 2009 und startete eine Erholung. Diese stieß vor zwei Wochen an der 200- Tage-Linie auf Widerstand. Daraufhin fiel WTI zurück und löste die während der Erholung gebildete Flagge in dieser Woche bärisch auf. Gelingt zu Wochenbeginn nicht die Rückkehr über 75,00 US-Dollar, besteht daher Abwärtspotenzial bis 60,00 US-Dollar.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel