Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion am 13.03.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 13.03.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 13.03.2011

DAX (Tagesbasis) Der DAX setzte seine Konsolidierung in dieser Woche fort und fiel im Laufe des Mittwoch unter die 50-Tage-Linie zurück. Zum Ende der Woche gelang es dem Index, sich über der oberen Begrenzung des langfristigen Trendkanals zu halten, aus dem der DAX im November 2001 nach oben ausgebrochen war. Diese Unterstützung verläuft aktuell bei 6.968 Punkten. Etwas darunter findet sich mit der unteren Parallele des kurzfristigen Abwärtstrends bei 6.923 Zählern eine weitere Unterstützung. Hier ist mit einer technischen Gegenreaktion zu rechnen, die den DAX bis 7.080 Punkte führen kann.

 

EURO STOXX 50

Auch beim EURO STOXX 50 stehen die Zeichen auf Korrektur, nachdem der Index den beschleunigten Abwärtstrend sowie die 50-Tage-Linie nach unten durchbrochen hat. Zwar kann es kurzfristig zu einer Gegenreaktion bis in den Bereich 2.950 Punkte kommen. Da das maßgebliche Ziel für die laufende Korrektur die bei aktuell 2.803 Punkten verlaufende 200-Tage-Linie bildet, ist im Anschluss an die technische Reaktion von weiteren Abgaben auszugehen. 

 

Dow Jones

Beim Dow Jones kam es zum Bruch des mittelfristigen Aufwärtstrends. Zugleich löste der Index damit eine bearishe Flagge auf. Auch wenn sich die Unterstützung bei 11.983 Punkten per Wochenschlusskurs bewährte, ist zunächst nicht mehr als ein Trendpullback auf 12.195/12.199 Zähler zu erwarten. Anschließend sollte sich die Korrektur fortsetzen und das 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 11.833 Punkten bzw. die Unterstützung bei 11.803 Zählern ins Visier nehmen. 

 

EUR/AUD (Monatsbasis)

Im Oktober 2008 markierte der Euro gegenüber dem australischen Dollar ein markantes Hoch bei 2,1124 AUD. Das während der anschließenden Konsolidierung gebildete Dreieck wurde im April 2009 bearish aufgelöst und leitete einen mehrjährigen Abwärtstrend ein, der den Euro auf 1,2926 AUD zurückführte. Dort bildete sich im Dezember 2010/Januar 2011 ein Tweezers Bottom. Zudem wartet die Stochastik auf Monatsbasis mit einer bullishen Divergenz auf und der RSI setzte im Januar ein Kaufsignal. Auch der MACD arbeitet inzwischen intensiv an einem langfristigen Kaufsignal. 

 

Brent Crude Oil

Nachdem Brent ein Hoch bei 119,79 USDollar markierte, stieß die Notierung letzte Woche an der oberen Kanalbegrenzung auf Widerstand. Daraufhin lief Brent auf hohem Niveau seitwärts. Ein hoher ADX, der einen reifen Trend anzeigt, sowie ein deutlich im oberen Extrembereich notierender RSI sprächen unter normalen Umständen für eine Korrektur in Richtung 104,03 US-Dollar. Allerdings überlagern die Ereignisse in Libyen momentan das technische Bild, was den antizyklischen Aufbau einer Shortposition mit einem erhöhten Risiko behaftet. 

 

Palladium

Palladium befindet sich seit November 2008 in einem Aufwärtstrend, der parallel zur 200-Tage-Linie ansteigt. Ende Februar 2011 stieß die Notierung bei 860,55 US-Dollar auf Widerstand. Angesichts der Verkaufssignale von RSI und MACD auf Wochenbasis ist mit einer Fortsetzung der laufenden Korrektur zu rechnen. Potenzielle Korrekturziele bilden der bei 660,47 US-Dollar verlaufende Aufwärtstrend bzw. die knapp darunter bei 632,31 USDollar verlaufende 200-Tage-Linie. 

 

 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel