Yellen & Inflation beflügelt Goldpreis

Veröffentlicht von Der Goldreport Ltd am 22.06.2014
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Der Goldreport

Ich bin aus dem Urlaub zurück und ab sofort erhalten Sie wieder unsere täglichen Updates im Morning Market Watch. Nach dem letzten Update in der vergangenen Woche zog der Goldpreis deutlich an. Es wurde nicht nur die wichtige Marke von 1.280 USD überwunden, sondern auch die psychologisch wichtige 1.300 US-Dollar Hürde.


Grund waren die Aussagen den FED-Chefin Yellen, die auf der FED Sitzung verkündet hat, dass die Zinsen in den USA noch lange Zeit niedrig bleiben werden.

Vorher wurden die Inflationsdaten für Mai verkündet. Bereits im April zog die Teuerung überraschend an und dieser Trend setzte sich im Mai fort. Die Teuerungsrate sprang im Mai auf 2,10% und somit auf das höchste Niveau seit Oktober 2012.

Wir haben also genau das Szenario, auf das wir seit langem gesetzt haben. Der FED sind die Hände für Zinserhöhungen gebunden, da die wirtschaftliche Erholung noch viel zu schwach ist und gleichzeitig zeigt das billige Geld und die künstlich niedrige gehaltenen Zinsen erste Auswirkungen auf die Inflation. 

Die Reaktion bei Gold war heftig und von einem hohen Volumen begleitet. Beide gleitende Durchschnitte wurden überwunden. Das Kaufsignal im MACD Tageschart ist voll intakt, der RSI ist allerdings überkauft. 



Auslöser für das hohe Volumen waren große Short-Eindeckungen bei den Spekulanten. Diese haben wie berichtet mit dem Fall unter 1.280 USD Short-Positionen neu aufgemacht, welche sie in der starken Aufwärtsbewegung schnell wieder schließen mussten. Bis Dienstag letzter Woche (großer Anstieg noch gar nicht enthalten) haben die Spekulanten bereits gut 15.000 Short-Kontrakte decken müssen. Weitere sind bis zum Wochenende bestimmt gefolgt. 

Interessant sieht nun der Wochenchart beim Gold aus (jede Kerze eine Handelswoche). Die 50-Tagelinie wurde nach oben genommen, der Abwärtstrend verläuft bei rund 1.330 USD. Der RSI hat ein Kaufsignal geliefert und der MACD steht kurz davor: 



Sehr spannend und langfristig sehr wichtig ist der Monatschart. Hier sehen wir ein Unterstützungsband zwischen 1.180 USD und 1.240 USD. Der RSI erholt sich und der MACD steht kurz vor einem wichtigen Kaufsignal. Kann der Goldpreis das aktuelle Niveau bis Monatsende halten, wird es immer wahrscheinlicher, dass Gold auf Monatsbasis eines der wichtigsten Kaufsignale der vergangenen 14 Jahre liefert: 



Wie immer betont, ist eine fallende Gold-Silber-Ratio (Silber läuft stärker als Gold) eine wichtige Basis für eine gute Stimmung im gesamten Edelmetallsektor. Immer wenn Silber stärker lief als Gold, zeigte dies eine erhöhte Risikobereitschaft der Investoren im Edelmetallsektor und dies war für die Minenaktien immer das beste Umfeld. Wie Sie im folgenden Chart sehen, ist die Gold-Silber-Ratio bei knapp 70 abgeprallt und fiel seitdem deutlich: 



Die Minen haben in den letzten Tagen ebenfalls deutlicher angezogen als Gold selbst. Die HUI-GOLD-Ratio stieg von 0,16 auf 0,18 an. Der Widerstandsbereich zwischen 0,19 und 0,20 erscheint hartnäckig. Können die Minen diesen überwinden, könnte es zum nächsten Befreiungsschlag im Minensektor kommen: 



 

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag