Wincor Nixdorf AG – Anhebung der Dividende

Veröffentlicht von M.G. Börsen-Service am 31.07.2014
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Cleverselect Investments

Der Geldautomatenhersteller legte in dieser enttäuschende Quartalszahlen vor – die Dividende will das Unternehmen dennoch erhöhen.


Im jüngsten Quartal gab der Umsatz um 2 auf 573 Mio. € nach. Der Gewinn gab ebenfalls nach. Nach einem Nettogewinn von 17 Mio. € im Vorjahreszeitraum, konnte im jüngsten Quartal nur ein Gewinn von 15 Mio. € erzielt werden. 

Das Unternehmen will trotzdem an seiner Jahresprognose festhalten: Der operative Gewinn soll im Gesamtjahr um 17% auf 155 Mio. € gesteigert werden. Realisieren lässt sich dieses Ziel nur durch den Verkauf einer Fertigungsanlage in Singapur. Den Umsatz sieht das Management im laufenden Geschäftsjahr nur noch „stagnierend“. 

Zuvor war die Rede von einer leichten Umsatzsteigerung von 4%.


 

Weder auf den europäischen Märkten noch in den Schwellenländen – das Geschäft gerät immer mehr ins stocken. 

Die Dividende soll dennoch leicht erhöht werden - konkreter wurde das Management nicht. In der jüngsten Vergangenheit hat das Unternehmen 50% des Gewinns an seine Aktionäre ausgeschüttet. 

Nach dem Kursverfall wird das Unternehmen noch mit 1,27 Mrd. € an der Börse bewertet. Der operative Gewinn von 155 Mio. € kann-wenn überhaupt- nur mit Sondereffekten erzielt 

werden. Netto bleiben hier aller Wahrscheinlichkeit wieder nur rund die Hälfte über. Der Jahresnettogewinn ist mit 70 Mio. € anzusetzen. 

Das KGV beläuft sich folglich auf 18,14. 

Die Wincor Nixdorf-Aktie ist technisch angeschlagen und auch fundamental kein Schnäppchen mehr. Hält die Unterstützung im Bereich der 30 Euro-Marke, dann sind die Absicherungskosten bzw. das Chancen-Risiko-Verhältnis vertretbar und man kann hier eine Position aufbauen.

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag