Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user 4cd198318f7ba865ddfc9be0ce721c477cd93e564a7cc290544f95b121ea2dae
Veröffentlicht von M.G. Börsen-Service am 27.05.2016

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 27.05.2016:

Börsenbrief Cleverselect Investments
Cleverselect Investments

M.G. Börsen-Service - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit August 2008

Wal Mart Stores Inc. – schlägt Markterwartungen

Der weltweit größte Einzelhändler und Arbeitgeber legte in dieser Woche seine Geschäftszahlen des ersten Quartals vor, die unterm Strich über den durchschnittlichen Markterwartungen lagen.

Eine stabile Nachfrage nach Kleidung und höhere Preise für Arzneimittel haben für ein ungewöhnlich starkes erstes Quartal gesorgt. 

Der Umsatz legte um 0,90% auf 115,30 Mrd. $ zu. 

Der Gewinn kletterte um 8% auf 3,10 Mrd. $, was letztendlich auch auf den milden Winter in den USA zurückzuführen war. Die Heizkosten der 5.000 Märkte sind dadurch erheblich zurückgegangen. 

Der Wal-Mart-Manager Greg Foran machte gleich mehrere kleinere Verbesserungen für die soliden Zahlen verantwortlich. Neben saubereren Parkplätzen würden auch frische Lebensmittel besser präsentiert. „Der Kunde bekommt ein besseres Erlebnis“, so Foran. Das reflektiere sich darin wider, dass „er häufiger zu Besuch kommt und ein zusätzliches Teil in den Einkaufswagen legt“. 

Auf der anderen Seite wurde der Gewinn durch eine Erhöhung des angebotenen Mindestlohns auf 10 $ die Stunde und Investitionen in automatische Lagerhäuser gedrückt. Auch die Kosten für den Ausbau des Online-Handels, um sich gegen die Konkurrenz durch Amazon und Co. zu wappnen, zehrten am Gewinn. 

Die Börse bewertet das Unternehmen aktuell mit 219,30 Mrd. $. Demgegenüber steht ein Umsatz von über 400 Mrd. $ und ein Gewinn von ca. 13 bis 13,50 Mrd. $. Im Vorjahreszeitraum lag der Nettogewinn bei 12,80 Mrd. $. 

Das 2016 er KGV liegt folglich zwischen 16,24 und 16,86, was für die Nr. 1 der Branche nicht mehr günstig ist. 

Charttechnisch ist die Aktie sehr interessant, da mit dem Bruch der 200-Tageslinie ein Kaufsignal generiert wurde. Dieses Signal wäre natürlich viel mehr Wert, wenn die Indizes nicht knapp unter ihren Allzeithochs notieren würden. Der Dow Jones notiert aktuell nur rund 2,50% unter seinen Allzeithochs.


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Cleverselect Investments
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel