Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Antizyklischer Börsenbrief" am 08.09.2010

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 08.09.2010:

Börsenbrief Antizyklischer Börsenbrief
Antizyklischer Börsenbrief

BörseGo AG - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Juni 2006

Timberland: Von wegen Plastik...

Die Notwendig nachhaltigen Wirtschaftens wird von immer mehr Unternehmen nicht nur erkannt, sondern auch in die Tat umgesetzt. Der US-amerikanische Konzern Timberland (übersetzt: Waldland) gehört zu diesen Konzernen. Timberland (TBL, WKN 873525) zählt zu den weltweit führenden Anbietern von hochwertigen Schuhen, Bekleidung und Accessoires, die man in der Freizeit draußen in der Natur, aber auch am Arbeitsplatz oder im Alltag gut gebrauchen kann.

Fraglos ein interessanter Wachstumsmarkt – vor allem, weil der Konzern nachhaltiges Wirtschaften nicht nur in pfiffigen Werbebotschaften transportiert, sondern auch glaubwürdig in die Praxis umsetzt: Wo es machbar und sinnvoll ist, werden Naturprodukte wie Leder oder Baumwolle verarbeitet. Und die Produkte finden reißenden Absatz. Im vergangenen Jahr haben die weltweit 5.500 Mitarbeiter des Konzerns in Europa, Asien und den USA Umsätze in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar erzielt, Tendenz steigend. Was im Jahr 1952 mit der Abington Shoe Company und der Fertigung von wasserdichten Lederstiefeln begann, ist mittlerweile zu einem millionenschweren Konzern herangewachsen, der seine Produkte weltweit vertreibt. Wegweisend ist das Unternehmen mit Stammsitz in Stratham im USBundesstaat New Hampshire mit seinem Engagement für eine intakte und saubere Umwelt: Mit seinem Bergwaldprojekt engagiert sich Timberland für aktiven Wald- und Klimaschutz. Seit 20 Jahren organisiert der Konzern an vielen Standorten freiwillige Arbeitseinsätze zur Aufforstung natürlicher Waldbestände. Mehr als 20.000 Helfer haben dabei bislang mehr als eine Million Bäume gepflanzt, Hunderte Hektar Wald wurden gepflegt, zahlreiche Wildbäche renaturiert und Hochmoore wieder bewässert. Seit 2006 gibt es im bayerischen Bad Kohlgrub, den Timberland-Trail, der die Besucher auf die Vielfalt und Schönheit der Natur aufmerksam machen soll. Wer nicht nur Aktien kaufen, sondern bei seinem nächsten Urlaub in Bayern den Weg einmal selbst erwandern möchte, der findet nachfolgend eine kurze Beschreibung: Ausgehend vom Parkplatz an der Talstation der Hörnlebahn bei Bad Kohlgrub führt der Weg entlang der Fallerstraße in Richtung Ludwigsschlucht. Entlang der Schlucht geht es weiter über den Timberland Trail. Mit seinen 20 Stationen zu unterschiedlichen Themen (Schluchtwaldfenster, Balance-Übungen, Wildnis - liege, Holzbrücke, Sehbehinderten-Station…) ist der Weg vor allem für Kinder ein Erlebnis. Am Ziel angekommen geht es rechts über die Ludwigstraße. Von hier führt rechter Hand ein Wanderweg über Schönau wieder zurück zum Ausgangspunkt. Nachfolgend der Streckenplan: http://www.geo-coaching.net/Tour/21884/Timberland-Trail/Streckenplan Bayern wie aus dem Bilderbuch: Bad Kohlgrub. Dort gibt es nicht nur den Timberland-Trail. Ganz in der Nähe liegen prominente Ausflugsziele wie Garmisch-Partenkirchen, Kloster Ettal und Oberammergau... Doch nicht nur für die Umwelt setzt man sich bei Timberland ein. In der Firma scheint auch ein angenehmes Arbeitsklima zu herrschen. Erst in diesem Jahr kürte das Handelsblatt den Konzern zu einem der besten Arbeitgeber Deutschlands. Sehr gut gefällt uns die fundamentale Verfassung: Der schuldenfreie Konzern weist ein Börsengewicht von 910 Millionen US-Dollar auf und verfügt über Cash-Bestände in Höhe von 238 Millionen US-Dollar. Die Papiere werden nur knapp über Buchwert mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 0,8 gehandelt. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf Basis der Schätzungen für das kommende Jahr notiert bei 11,5 – keine Schulden, dafür aber Barreserven, die rund ein Viertel des Börsenwertes abdecken. Solche Zahlen zeigen: Hier wird solide gewirtschaftet. So ist es auch kein Wunder, dass fast zehn Prozent der Anteilsscheine von Unter - nehmens-Insidern gehalten werden, ein seltener Vertrauensbeweis. Zum Kursverlauf: Klar ist natürlich: Unternehmen aus der Bekleidungs-Industrie sind nur in seltenen Fällen für rasante Kursgewinne gut. Hier geht es meist eher gemächlich zu. Das trifft auch im vorliegenden Fall zu. Im Bereich von 16 US-Dollar scheint sich nach den jüngsten Kursverlusten ein Boden zu bilden. Im Erfolgsfall könnte der Aktienkurs von hier aus wieder in Richtung 20 US-Dollar starten. Der Kurs darf jetzt allerdings nicht mehr unter 15,07 US-Dollar fallen. Achten Sie auf den Wochenschlusskurs. Aktuell notiert der Aktienkurs ein ganzes Stück unterhalb seines 50-Wochen- Durchschnitts bei 18,01 US-Dollar. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, der wartet mit einem Einstieg noch ab, ob die Notierung diesen Bereich in den kommenden Wochen wieder überwinden kann (Abbildung 48). Sehr interessant ist auch das sehr langfristige Bild. Hier zeigt sich, dass der Aktienkurs bei 15 US-Dollar an einer „Betonunterstützung“ angekommen ist, die gut zehn Jahre zurückreicht (Abbildung 49). Sollte der Aktienkurs jetzt drehen, sind auf Sicht einiger Monate Kurse von 25 US-Dollar vorstellbar. Wir würden die Papiere von Timberland langfristig kaufen und liegen lassen. Das Konzept ist sinnvoll, das Geschäftsmodell einfach und nachvollziehbar. Nachhaltiges Wirtschaften wird sich in den kommenden Jahren zunehmend durchsetzen. Unternehmen, die sich entsprechend positionieren, dürften davon profitieren.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Antizyklischer Börsenbrief
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel