Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Performaxx-Anlegermedien GmbH am 23.08.2010

Sino-Power made in Germany: Vtion, Asian Bamboo und Kinghero - Bereicherung fürs Depot

Sino-Power made in Germany: Vtion, Asian Bamboo und Kinghero - Bereicherung fürs Depot

Drei chinesische Börsenneulinge hatten die deutschen Börsen (im Prime Standard) bis Ende 2009 bereits gesehen (ZhongDe, Asian Bamboo, Vtion Wireless), weitere drei kamen im Laufe dieses Jahres hinzu: Joyou, Euro Asia und Kinghero (die letzten beiden debütierten im Entry Standard). Damit hat sich schon eine ganz ordentliche „Sino-Fraktion“ herausgebildet. Weitere Debütanten sollen und werden sicherlich in der zweiten Jahreshälfte 2010 noch folgen. Nicht mit allen fuhren Anleger bis dato gut – wir sagen Ihnen, warum und welches unsere neuen (alten) Favoriten sind.

Vtion Wireless: Stark ohne Kabel In China produziert und verkauft Vtion Mobilfunk-Datenkarten, wie sie für den Empfang eines drahtlosen Internets per Laptop oder Netbook zum Einsatz kommen. Der im Jahr 2002 gegründete Konzern zählt mit einem Marktanteil von rund 25 % zu den führenden Anbietern von Mobilfunk-Datenkarten in China. Als Ergebnis der kürzlichen Neuordnung des Mobilfunkmarktes bestimmen heute drei Unternehmen das Geschehen: China Telecom, China Unicom und China Mobile, die Vtion allesamt beliefert und die für den Großteil der Umsätze (Anteil: ca. 75 %) verantwortlich sind. In diesem Jahr sollen die Erlöse dank Rückenwind aus der Umstellung auf die dritte Mobilfunkgeneration 3G die Rekordhöhe von bis zu 100 Mio. Euro erreichen. Das muss ein junges Unternehmen sowohl personell als auch organisatorisch erst verarbeiten. Bei einem 2010er Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 8 scheint Vtion ein Schnäppchen: Da der Kurs praktisch auf Höhe des Ausgabepreises vor zehn Monaten liegt, ist Vtion heute sogar wesentlich günstiger als zum IPO – interessierte Anleger sollten sich beizeiten einige Stücke sichern. Asian Bamboo: Der mit dem Holz tanzt Asian Bamboo ist einer der weltweit führenden Produzenten von Moso-Bambusstämmen und organischen Bambussprossen. Mosos finden im notorisch mit Holz unterversorgten China z.B. in Bodenbelägen, im Bauwesen, der Möbelproduktion und der Papierherstellung Anwendung, während die Bambussprossen als „Nebenprodukt“ auf lokalen Märkten frisch verkauft oder weiterverarbeitet und exportiert werden. Die große Mehrheit der Unternehmensprodukte wird in China verkauft, überdies erfolgt ein Export verarbeiteter Bambussprossen nach Japan. In den letzten Jahren wuchsen die Erlöse um durchschnittlich sagenhafte 70 % pro Jahr. Asian Bamboo verdient gut, zeigt äußerst beeindruckende Wachstumsraten und operiert in einem vom Staat geschützten und geförderten Umfeld. Seit unserer Empfehlung Mitte Februar 2009, damals bei 5,70 Euro, hat sich der Kurs versechsfacht. Wir haben stets daran geglaubt, dass der wahre Wert früher oder später entdeckt wird. Andererseits hätte die Aktie genauso gut noch ein weiteres Jahr mit einem KGV von 5 vor sich hin schlummern können. Das 2010er KGV liegt bei etwa 14. Kinghero: Bunter Hund, aber chic Die 1986 gegründete Modemarke ist in ihrem Heimatland alles andere als eine unbekannte Größe. Zahlreiche Awards kürten das Top-10-Mitglied der chinesischen Modeausstatter. Kinghero operiert in drei Viertel der chinesischen Provinzen mit über 100 Läden und so genannten Shop-in-Shops. Berufstätige Mittelschichtler mit einem Monatseinkommen von mindestens 300 Euro bilden die Zielgruppe des Labels. Kinghero wuchs in den zurück liegenden Jahren jeweils mit Raten um 40 % und damit deutlich oberhalb der heimischen Textilindustrie. Dieser Trend sollte anhalten und Kinghero eine Fortsetzung seiner Erfolgsgeschichte bescheren. Mit einer EBIT-Marge von zuletzt 27 % (2009) bzw. sogar rund 30 % (Q1/2010) ist Kinghero zudem extrem profitabel – und im Übrigen schuldenfrei und mit einer Eigenkapitalquote von 75 % ausgestattet. Der Emissionspreis beim IPO Anfang August lag bei 15 Euro, womit Kinghero auf ein 2010er KGV von gerade mal 7 kommt – kaufen! Ein Strauß Buntes Neben unseren zuvor besprochenen Favoriten gefällt uns auch die Immobiliengesellschaft Euro Asia ganz gut: Die Aktien sind weiterhin zum damaligen Ausgabepreis von rund 5 Euro zu haben. Badarmaturenhersteller Joyou ist mit Abstrichen interessant, notiert allerdings auch 20 % über Ausgabepreis (KGV 2010 von ca. 10 bis 11). Nicht überzeugen kann dagegen der Müllbeseitigungsspezialist ZhongDe Waste Technology, der Probleme auf seinem Heimatmarkt bekam. Fazit Genau wie bei Vtion Wireless oder Kinghero können Interessierte damit zu Kursen einsteigen, die exakt dem Emissionspreis entsprechen, nur dass die Geschäftszahlen mittlerweile schon weiter fortgeschritten sind, und zwar mit teilweise imposanten Zuwachsraten. Das Beispiel Asian Bamboo sollte mahnen, wie es gehen kann: Lange Zeit interessierte sich niemand für die Aktie, heute ist sie der beste China-Import unter den erwähnten sechs Titeln mit einer Verdopplung seit dem Börsendebüt – zu Recht!

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel