Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Der Goldreport Ltd am 24.10.2013

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 24.10.2013:

Börsenbrief Der Goldreport
Der Goldreport

Der Goldreport Ltd - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 2003

SILVER LAKE RESOURCES (A0M5WY) Quartalsbericht

Nachdem SILVER LAKE vor einigen Wochen bereits eine Rekordproduktion verkündet hat, folgten heute die konkreten Zahlen für das abgelaufene Quartal. Es wurden 59.902 Unzen Gold produziert und 60.910 Unzen verkauft. Der größte Anteil stammt aus der Mount Monger Mine, der Rest kam vom Murchison Goldprojekt. Nachfolgend die Grafiken zur Entwicklung der Produktion in den vergangen vier Quartalen:


 

Der Aufwärtstrend ist klar zu erkennen und das Unternehmen hält an den gesteckten Zielen fest, bis 30.06.2014 zwischen 180.000 und 200.000 Unzen Gold zu produzieren (Geschäftsjahr 01.07.2013 – 30.06.2014). 

Mit der durchgeführten Kapitalerhöhung hat das Unternehmen 32 Millionen AUD an ausstehenden Verbindlichkeiten zurückbezahlt. Diese beliefen sich per 30.09.2013 noch auf 20 Millionen AUD, der Cash-Bestand inklusive der Goldbestände lag bei 25,6 Millionen AUD. 

Das Unternehmen hat nun auch gemäß den Empfehlungen umgestellt und publiziert die All-In Sustaining Cash Kosten pro Unze. Auf dem Hauptprojekt sind die Kosteneinsparungen deutlich zu erkennen und das Unternehmen konnte diese All-In-Kosten innerhalb eines Jahres von 1.441 AUD auf 1.098 AUD senken:



Auf der MURCHISON Mine (Produktionsstart im Juni 2013) sehen die Kosten deutlich schlechter aus. Mit rund 1.919 AUD pro Unze ist die Mine derzeit noch ein Verlustgeschäft. Das Management will mit der Umstellung von Diesel auf Gas und weiteren Kostensenkungsmaßnahmen rund 3 Millionen pro Jahr einsparen und erhofft sich mit einer steigenden Produktion anschließend fallend Kosten auf der neuen Mine. Murchison macht rund 22% der Gesamtproduktion aus, der Rest wird in der profitablen MOUNT MONGER Mine produziert.


 

Fazit: 

Der Quartalsbericht ist insgesamt okay und das Unternehmen macht Fortschritte bei den Kosteneinsparungen auf der MOUNT MONGER Mine, die knapp 80% der produzierten Unzen liefert. Die neue Mine ist noch unprofitabel und muss sich erst noch bewähren. 

Das Unternehmen hat eine ordentliche Bilanz mit einer relativ kleinen Kreditposition (20 Millionen AUD) und einem Kassenbestand von über 25 Millionen AUD. 

Wir sind positiv für die Aktie und behalten unsere Kaufempfehlung bei.



 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Der Goldreport
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel