Signale waren richtig – Gold und Silber deutlich nach oben!

Veröffentlicht von Der Goldreport Ltd am 10.07.2013
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Der Goldreport

Gestern haben wir Sie auf die positiven taktischen Signale beim Gold hingewiesen. Die Backwardation und die negativen GOFO-Rates scheinen auch diesmal ihre Wirkung zu zeigen. Auffällig war auch die Stärke des Goldpreises vor der Veröffentlichung der FED-Kommentare aus der Juni Sitzung.


Während sich der Goldpreis nach der Veröffentlichung der FED-Protokolle im Plus behaupten konnte, zog er nach 16:00 Uhr New Yorker Zeit kräftig an! Was wir nun sehen sind die ersten Short-Eindeckungen bei Gold.


 

Aus den FED-Protokollen war eigentlich nicht viel Neues zu erkennen, doch einige Aussagen befeuerten dann doch die Hoffnung, dass die FED noch längere Zeit mit QE fortfahren wird. Bernanke sagte zum Beispiel, dass die Zinsen nicht automatisch nach oben gehen würden, wenn die Arbeitslosenrate auf 6,50% fallen würde. Auch ist die Inflation in den USA sehr niedrig und die Wirtschaft benötigt weiterhin frisches Kapital. 

Dies ist der Punkt, auf den ich seit Wochen verweise. Die FED kämpft nicht gegen Inflation, sondern gegen eine deflatorische Tendenz im Markt. Dies ist der größte Feind und es muss Inflation um jeden Preis geschaffen werden! 

Aktuell kratzt Gold bereits an der Marke von 1.300 USD. Dies ist technisch und psychologisch ein harter Brocken und wird nicht einfach zu nehmen sein. Doch die hohen Short-Bestände der großen Spekulanten und die zuletzt so negative Stimmung zu Gold, könnte den Goldpreis Flügel verleihen.



Eine extrem starke Bewegung gab es nach 20 Uhr beim Euro/USD. Die Unterstützung bei 1,28 wurde verteidigt, anschließend erfolgte ein sehr starker Rebound des Euros nach oben:



Der US-Dollar verlor auch gegenüber dem Währungskorb im US-Dollar-Index. Es könnte sein, dass das Überschreiten der 84 Punkte-Marke ein Bullenfalle war:



 

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag