Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion am 17.09.2012

Nun also doch: Ben hat geliefert - Gold & Silber in Partylaune!

Nun also doch: Ben hat geliefert - Gold & Silber in Partylaune!

Nach QE1 und QE2 erwartet die Märkte mit QE3 ein neuer Geldsegen. Angesichts eines schwachen US-Arbeitsmarktes und eines dahinsiechenden Immobilienmarktes blieb der FED gar nichts anderes übrig als aktiv zu werden. Ganz nach dem Motto: Besser man tut etwas, als gar nichts. Doch weder QE1 noch QE2 haben etwas bewirkt. Bei QE3 wird das Spiel genauso enden. Es wird Geld gedruckt...

Nach QE1 und QE2 erwartet die Märkte mit QE3 ein neuer Geldsegen. Angesichts eines schwachen US-Arbeitsmarktes und eines dahinsiechenden Immobilienmarktes blieb der FED gar nichts anderes übrig als aktiv zu werden. Ganz nach dem Motto: Besser man tut etwas, als gar nichts. Doch weder QE1 noch QE2 haben etwas bewirkt. Bei QE3 wird das Spiel genauso enden. Es wird Geld gedruckt, die Geldmengen explodieren, doch die Kernprobleme des Systems werden nicht angegangen oder sind inzwischen gar unlösbar geworden.

Trotz QE1 und QE2 sind nunmehr 30% aller US-Eigenheimbesitzer unter Wasser. Das bedeutet, ihr Schuldenberg ist höher als der Wert ihres Hauses. Noch erschreckender: Satte 1,5 Billionen US-Dollar beträgt die Differenz zwischen ausstehender Schuld und dem Wert der Immobilien. Diese Summen fehlen im System und müssen von den Gelddruckern über kurz oder lang ausgeglichen werden, denn ansonsten ist früher oder später erneut die Solvenz der finanzierenden US-Banken bedroht.

Auch überm großen Teich haftet letztlich nicht die Finanzindustrie für ausfallende Kredite. Vielmehr werden auch dort die Verluste über verschiedenste Wege sozialisiert. Dass die FED mit der neuen Geldflut die Inflationsmaschine am Laufen halten will ist klar, denn nichts fürchtet die Wirtschaft so sehr wie deflationäre Tendenzen. Diese würden beispielsweise die Probleme der verschuldeten US-Hausbesitzer und damit die der Finanzindustrie noch deutlich vergrößern.

Quo vadis Greenback?

Der US-Dollar hat QE3 indes zum Großteil schon eingepreist: Wie Sie im Chartbild sehen, geht es bereits seit fast zwei Monaten bergab. Dass der Greenback auf kurze Sicht noch sehr viel weiter abwertet erscheint uns nun zweifelhaft: Die überverkauften Indikatoren (RSI & MACD) sprechen eher für eine baldige Gegenbewegung. Daher gilt es bspw. Gewinne in Euro-Long-Spekulationen eng abzusichern.

Gold und Silber sind derweil ganz zu Recht in Partylaune, denn beide Metalle stehen inmitten einer Neubewertung. Doch wie erfahrene Börsianer ahnen, könnte es kurzfristig ein klein wenig anders kommen als vermutet, wie wir Ihnen in der heutigen Capital-Manager Premium-Ausgabe aufzeigen.


Tradingtipp: Lanxess mit großem Kaufsignal!

Der aus der Abspaltung der Chemiesparte des Bayer-Konglomerates hervorgegangene Spezialchemiekonzern Lanxess (Deutschland: LXS) kennt derzeit kein Halten. Inzwischen haben die Papiere ein Allzeithoch erreicht und die Tür zu dreistelligen Kursen weit aufgestoßen. Hintergrund der Rallye dürfte neben guten Halbjahreszahlen der bevorstehende Aufstieg in DAX sein. Der Sprung in die erste Börsenliga wird am 24. September wirksam. Bis dahin sind kurzfristig weiter steigende Notierungen wahrscheinlich, bevor eine längere Konsolidierung zurück zur 60-Euro-Marke und leicht darunter einsetzen dürfte. Diese gilt es für Käufe unter mittel- bis langfristigen Gesichtspunkten abzuwarten. Den aktuellen Run-up sollten lediglich spekulative Anleger mit Hebelprodukten oder Derivaten handeln.

An dieser Stelle endet unser CAPITAL-MANAGER Basic. In der aktuellen Premium-Ausgabe erfahren unsere Leser unter anderem:
•    …von den nächsten Übernahmekandidaten im Goldsektor.
•    …welcher Biotechwert vor neuen Jahreshöhen steht und warum.
•    …weshalb beim Goldpreis durchaus nicht alles Gold ist was glänzt.

Handeln Sie deshalb jetzt mit dem CAPITAL-MANAGER Premium: Jetzt zur Anmeldung!

Mit den besten Grüßen

Ihr Frank Szillat und die Redaktion von www.capital-manager.at


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel