Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion am 01.10.2012

Newsupdate vom 1.10.2012

Newsupdate vom 1.10.2012

Minco Silver (A0ESX5): Ich bin mittlerweile wieder zurück von meiner Projektbesichtigung des Fuwan-Silberprojekts von Minco Silver. Einen ausführlichen Bericht dazu haben Sie bereits am vergangenen Freitag erhalten und in den kommenden Tagen erhalten Sie dann auch noch die entsprechenden Fotos dazu.

Ich glaube, dass es sich hierbei um ein hochinteressantes Investment handelt, dass uns vom aktuellen Kurs (2,04 CAD) ausgehend in den nächsten Monaten deutliche Kursgewinne bescheren wird, egal ob das Unternehmen sich letztlich selbst um die Produktionsgenehmigung bemühen wird oder das Projekt vorher sogar noch an einen großen chinesischen Produzenten (mit dem man sich derzeit in Verhandlungen befindet) verkauft wird. Für Sie als Aktionär wird es eine Win-Win-Situation sein, egal wofür sich das Management letztlich entscheiden wird. Kaufen!

 

Petaquilla Minerals (A0DKMR)

Einen echten Schlagabtausch haben sich in den letzten Handelstagen Petaquilla Minerals und Inmet Mining geliefert. Wie mittlerweile bekannt wurde, hat Inmet Mining nun sogar versucht, die Konzession gerichtlich einzuklagen. Wie Petaquilla Minerals am vergangenen Mittwoch dazu mitgeteilt hat, hat das Gericht die Klage von Inmet Mining abgewiesen und Petaquilla Minerals bleibt – wie es auch nicht anders zu erwarten war - weiterhin Besitzer dieser Konzession, die von Inmet Mining so dringend benötigt wird. Das macht die Sache von Inmet Mining nicht leichter. Hinzu kommt, dass dann Petaquilla Minerals am Donnerstag vermeldet hat, dass man unter Umständen vom Aktionärsrechte-Plan Gebrauch machen wird, denn man sich im März 2006 extra für solche unerwünschten Übernahmeangebote hat genehmigen lassen. Dieser Aktionärsrechte-Plan räumt Petaquilla Minerals einige Sonderrechte ein, um Inmet Mining die Übernahme zu erschweren.

Am Freitag hat dann erneut Inmet Mining nachgelegt und das Übernahmeangebot zu 0,48 CAD je Aktie auf Sedar.com veröffentlicht, womit dieses Angebot ab sofort öffentlich und verbindlich ist. Bis zum 5. November können die Aktionäre nun entscheiden, ob Sie das Angebot annehmen wollen oder nicht. Allerdings frage ich mich hier ernsthaft, was im Kopf von Inmet Mining vorgehen muss, dass ein Angebot zu 0,48 CAD je Aktie (zzgl. des Spinouts von Lomero Poyatos, das noch genehmigt werden soll bei einer erfolgreichen Übernahme) angenommen werden sollen, während der Aktienkurs schon bei 0,62 CAD notiert und damit knapp 30% höher. Jeder, der zu 0,48 CAD an Inmet verkaufen würde, würde damit knapp 25% weniger erhalten als er im Moment an der Börse bekommen würde. Daher lehne ich mich soweit aus dem Fenster und behaupte schon jetzt felsenfest, dieses Übernahmeangebot wird so nicht angenommen werden. Entweder Inmet Mining wird hier später nochmal deutlich nachbessern müssen, oder Petaquilla Minerals wird weiterhin  eigenständig bleiben (was für das längerfristige Kurspotential die beste Entscheidung für uns Aktionäre wäre)!

Also, ganz wichtig: Wenn Sie hier in den nächsten Tagen Post von Ihrer Bank erhalten sollten, dann gehen Sie hier am besten nicht auf das Übernahmeangebot ein und lassen es einfach verstreichen. Dem Dokument auf Sedar.com war außerdem noch zu entnehmen, dass Inmet Mining bislang nicht eine einzige Aktie von Petaquilla Minerals besitzt. Dies erschwert die Übernahmepläne nochmal zusätzlich, was nur in unserem Interesse sein kann!

Wer das offizielle Übernahmeangebot (62 Seiten) sich ansehen möchte, kann dies ab sofort unter: http://sedar.com/CheckCode.do;jsessionid=0000QqdbA9yT1S9QGxj7vOcxqri:-1 tun!

 

Monument Mining (A0MSJR)

Hervorragende Jahreszahlen hat der malaysische Goldproduzent Monument Mining am Freitag nach Börsenschluss veröffentlicht. Die Goldproduktion lag bei 44.585 Unzen Gold nach 44.438 Unzen Gold im Vorjahr. Was aber deutlich angestiegen ist, ist der durchschnittliche Verkaufspreis je Unze Gold, dieser lag nämlich bei 1.671 USD pro Unze nach nur 1.400 USD im Vorjahr. Verkauft wurden insgesamt 36.938 Unzen Gold, der Rest wurde eingelagert. Der Jahresumsatz lag bei 61,709 Millionen USD (Vorjahr: 56,627 Millionen USD), die Produktionskosten im Jahresdurchschnitt weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau von nur 306 USD, womit Monument Mining nach wie vor zu den absoluten „Low-Cost-Produzenten“ weltweit gehört.

Was uns aber alle am meisten interessiert ist der Nettogewinn. Dieser konnte von 32,39 Millionen USD im Vorjahr auf 59,56 Millionen USD nahezu verdoppelt werden. Umgerechnet entspricht dies einem Gewinn von 0,33 USD pro Aktie. Selbst beim „operativen Nettogewinn“ (vor sonstigen Einkommen) wurden 40,53 Millionen USD bzw. 0,22 USD je Aktie ausgewiesen. Daraus lässt sich für das vergangene Geschäftsjahr ein KGV von nur 1,5 (bzw. 2, wenn man vom operativen Nettogewinn ausgeht) errechnen, was unter den Goldproduzenten weltweit seinesgleichen sucht.

Ich freue mich hier schon sehr auf das am 1.7.2012 neu gestartete Geschäftsjahr, denn nach der erfolgreich abgeschlossenen Expansion hat sich nun die Produktionskapazität verdoppelt und das Jahresergebnis wird in diesem Jahr nochmal deutlich zulegen können. Auf mittelfristige Sicht ist Monument Mining ein absolutes Top-Investment im Goldsektor, an dem über kurz oder lang überhaupt kein Weg vorbeiführen wird. Der einzige Grund, weshalb die Aktie noch immer so tief notiert ist meiner Meinung nach die noch ausstehende Kapitalerhöhung (140 Millionen Aktien zu je 0,50 CAD) zur Projektfinanzierung für das Mengapur-Polymetallprojekt. Doch selbst wenn man diese berücksichtigt, komme ich im absoluten Worst-Case-Szenario (inkl. Ausübung aller Warrants) nur auf ein lächerlich niedriges KGV von 4. Die Aktie wird sich über kurz oder lang einfach vervielfachen müssen, bei dieser extrem niedrigen Bewertung! Wenn im Jahr 2016 das Mengapur-Projekt in Produktion geht, wird man voraussichtlich mehr als 500 Millionen USD Umsatz pro Jahr machen (nach 61,70 Millionen USD im Geschäftsjahr 2012). Ich muss hier nicht mehr großartig erklären, was das für die Aktionäre von Monument Mining zur Folge haben wird. Ein konservatives Top-Investment!

 

Forbes & Manhattan Coal (A1H5RU)

Bei Forbes & Manhattan Coal ist ein neuer Streit zwischen dem Management und einigen Großaktionären entbrannt bezüglich der geplanten Akquisition von Riverside Mining von Rio Tinto. Ich persönlich kann das ständige „herumnörgeln“ der Großaktionäre nicht mehr nachvollziehen, denn was gibt es besseres, als wenn man für 52,3 Millionen CAD eine hochprofitable Mine erwerben kann, die zuletzt jährlich zwischen 10 und 15 Millionen Gewinn abgeworfen hat? Schon nach wenigen Jahren wird hier der komplette Kaufpreis amortisiert sein und da man die gesamte Akquisition aus dem laufenden Cashflow und zum Teil auch über Kredit finanzieren kann, wird es hier keine weitere Verwässerung für die Aktionäre geben. Viele Unternehmen – ganz besonders Indo Mines – könnten sich von dieser extrem Aktionärsfreundlichen Unternehmenspolitik eine Scheibe abschneiden. Konservativ kaufen.

 

Mart Resources (A0CAKJ)

Nichts großartig neues gibt es im Moment bei Mart Resources zu berichten. Hier heißt es nun warten, bis die große Pipeline fertig gestellt ist und damit die Produktion drastisch erhöht wird. Das warten wird uns aber mit einer sehr ordentlichen Dividendenrendite (die nächste Quartalsdividende von 0,05 CAD je Aktie wird noch in dieser Woche bezahlt!) von über 13% pro Jahr versüßt. Sehr interessant dürften auch die Bohrergebnisse aus den noch ausstehenden Bohrlöchern UMU-10 und UMU-11 sein, denn seit 2011 ist Mart Resources bislang bei jedem Bohrloch auf Öl oder Gas gestoßen und es war hier kein einziges fehlerhaftes Bohrloch dabei. Das sich die Veröffentlichung der Bohrlöcher so lange hinzieht ist für mich ein sehr gutes Zeichen und deutet darauf hin, dass man erneut auf sehr viel Öl gestoßen ist und man einfach tiefer in die Erde bohren muss als ursprünglich geplant (was dann eben auch mehr Zeit beansprucht). Mit einem niedrigen KGV und einer jährlichen Dividendenrendite von über 13% kann man hier überhaupt nichts falsch machen. Bleiben Sie hier weiterhin investiert bzw. stocken Sie zu den aktuellen Kursen weiter auf!

 

Starcore International (A0BMFN)

Wie jüngst bekannt wurde, hat der kanadische Staranalyst Jay Taylor in einer seiner letzten Ausgaben von „Gold, Energy und Tech Stocks“ die Aktie von Starcore International erneut zum Kauf empfohlen. Nachdem das Unternehmen vor kurzem das Hedging abgelöst hat und nun einen höchst ansehnlichen Cashflow erwirtschaftet, wird man in wenigen Monaten komplett schuldenfrei sein. Dann ist hier das nächste Ziel, bereits für das Geschäftsjahr 2013 eine Dividende von 50% auf den Nettogewinn zu bezahlen. Bei einer aktuellen Marktkapitalisierung von rund 64 Millionen CAD und einem jährlichen Nettogewinn zwischen 16 und 24 Millionen CAD – wovon dann 50% an die Aktionäre ausgeschüttet werden sollen – komme ich hier ab 2013 auf eine jährliche Dividendenrendite von mindestens 12,5% (Worst-Case-Szenario). Ich kenne keinen anderen Goldproduzenten, der so eine große Dividende an seine Aktionäre ausschüttet. Ich sehe hier deshalb weiterhin sehr gutes Aufwärtspotential bei dieser Aktie und empfehle die Aktie für konservative Anleger erneut zum Kauf!

 

Hinweis gemäß §34b WpHG:
Michael Türk hält Aktien von: Petaquilla Minerals, Monument Mining, Mart Resources, Starcore International, Minco Silver und Forbes & Manhattan Coal.


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel